Infos anfordern

Schnellsuche

Verwenden Sie Stichworte oder Bestellnummern, um passende Titel zu finden.

Aktuelle Bestsellerliste

Neue Titel 

Autor/ReferentIn

Informationen

Translate Page:

Partner

Akute und chronische Blasenentzündung. Behandlung mit klassischer Homöopathie

ab

Preis für MP3-Download 22,00 EUR

inkl. MwSt zzgl. Versand

Lieferzeit: 2-5 Werktage*

Bestnr.: LF-2173
Varianten (z. B. MP3/CD)
unter Medium auswählbar
Keine ausreichenden Bonuspunkte zur Verfügung

Akute und chronische Blasenentzündung. Behandlung mit klassischer Homöopathie

Jetzt zum Einführungspreis (bis 27. November 2017)!
MP3-Download nur 22,- € statt regulär 27,- €
oder CD-Version nur 27,- € statt 32,- €


Auch auf CD erhältlich - für nur 27,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Blasenentzündung (Zystitis) ist eine weit verbreitete Erkrankung mit zumeist recht schmerzhaftem Verlauf. Frauen sind häufiger betroffen als Männer, was u. a. an der kürzeren Harnröhre liegt. Risikofaktoren bei Frauen sind Geschlechtsverkehr, Katheterisierung, Östrogenmangel und Unterkühlung, bei Männern Abwehrschwäche, Diabetes und Prostataleiden.

In seinem Vortrag beleuchtet Lars Friedrich die Möglichkeiten der Zystitis-Behandlung aus unterschiedlichen Perspektiven: Was sind die üblichen schulmedizinischen Maßnahmen und warum sind sie nicht unumstritten? Welche Alternativen bieten sich an? Wie sieht die homöopathische Herangehensweise aus und warum sollten wir akute, chronische und chronisch-rezidivierende Verläufe klar unterscheiden? Welche Rolle kommt möglichen Auslösern zu?

Die praktische, klassisch-homöopathische Herangehensweise wird anhand von zwei Fällen veranschaulicht. Dabei bespricht der Referent die verschriebenen Arzneien Aconit, Sepia und Thuja ausführlicher, in differenzialdiagnostischer Abgrenzung zu Chamomilla, Coffea und Natrium muriaticum. Wie bei einem der Fälle deutlich wird, erweist sich die Mitbehandlung des Partners bisweilen als hilfreich oder gar notwendig.

Ein kompakter Überblick über alternative Optionen bei entzündlichen Blasenbeschwerden, aus routiniert klassisch-homöopathischer Perspektive.

Mit Seminarmaterial im PDF-Format!

(Auch in der Download-Version enthalten.)

 

Nähere Informationen weiter unten

Edition: LF (Lars Friedrich Montagsvorträge)

Schlüsselworte (mit Querlinks): Aconit, Antibiotika, Blase, Blasenentzündung, chronische Krankheit, Miasmen, Natrium mur., Nitricum acid., Penicillium, Phytotherapie, Schüsslersalze, Sepia, Thuja, Zystitis

Abspieldauer (ca.): 3 Std. 1 Min.

Klang gut (nahe HiFi) Kurzdarstellung - als Einführung zu empfehlen  Anfänger / Einsteiger (Laie)Homöopathie-StudentAbsolvent / PraxisanfängerFortgeschrittene PraxisMeister / Experte

Medium / Varianten und Preise

(Bitte ankreuzen)

22,00 EUR: MP3-Download (Download-Bedingungen)
27,00 EUR: Audio-CD
Merkzettel (Wunschliste) Akute und chronische Blasenentzündung. Behandlung mit klassischer Homöopathie

Blasenentzündung (Zystitis) ist eine weit verbreitete Erkrankung mit zumeist recht schmerzhaftem Verlauf. Frauen sind häufiger betroffen als Männer, was u. a. an der kürzeren Harnröhre liegt. Risikofaktoren bei Frauen sind Geschlechtsverkehr, Katheterisierung, Östrogenmangel und Unterkühlung, bei Männern Abwehrschwäche, Diabetes und Prostataleiden.

In seinem Vortrag beleuchtet Lars Friedrich die Möglichkeiten der Zystitis-Behandlung aus unterschiedlichen Perspektiven: Was sind die üblichen schulmedizinischen Maßnahmen und warum sind sie nicht unumstritten? Welche Alternativen bieten sich an? Wie sieht die homöopathische Herangehensweise aus und warum sollten wir akute, chronische und chronisch-rezidivierende Verläufe klar unterscheiden? Welche Rolle kommt möglichen Auslösern zu?

Antibiotika sollen die Erreger einer akuten Entzündung bekämpfen und das Komplikationsrisiko mindern, können jedoch im Gegenzug mit (bis zu lebensbedrohlichen!) Nebenwirkungen, Schwächung des Immunsystems, insbesondere der natürlichen Bakterienflora usw. behaftet sein. Zwar werden zur Unterstützung gerne traditionelle Maßnahmen wie Tees, Wärme, Entspannung usw. empfohlen, doch erweisen sich auch diese nicht immer als hilfreich. Schüssler-Salze - als Alternative häufig empfohlen - werden oftmals zu schematisch verabreicht, also ohne klare Individualisierung. Damit besteht die Gefahr symptomatischer Unterdrückung ohne dauerhafte Heilung - und somit Chronifizierung. Friedrich empfiehlt zur Unterstützung des Heilungsprozesses deshalb eher Phytotherapeutika wie Meerrettich oder Umckaloabo®.

Aus homöopathischer Sicht sind die beteiligten Erreger ohnehin nicht die eigentliche Ursache, sondern eher begleitende Folge der Erkrankung. Den Hintergrund bilden nach seiner Erfahrung vielmehr eine gesteigerte Anfälligkeit durch die miasmatische Grundbelastung, dazu Fehlbehandlungen sowie starke äußere Reize, beispielsweise physische und psychische Belastungen, feuchte Kälte, Medikamente oder (Alltags)Gifte.

Die praktische, klassisch-homöopathische Herangehensweise wird anhand von zwei Fällen veranschaulicht. Dabei bespricht der Referent die verschriebenen Arzneien Aconit, Sepia und Thuja ausführlicher, in differenzialdiagnostischer Abgrenzung zu Chamomilla, Coffea und Natrium muriaticum. Wie bei einem der Fälle deutlich wird, erweist sich die Mitbehandlung des Partners bisweilen als hilfreich oder gar notwendig.

Praktische Hinweise zur Anamnese, z. B. weiterführende Fragen zum Menstruationsverlauf, zum Schlaf oder zu Träumen ergänzen die Fallberichte. Zum besseren Verständnis chronischer Erkrankungen geht Friedrich zudem auf die ursprüngliche Miasmenlehre Hahnemanns ein. Das beigefügte übersichtliche Skript ergänzt die Ausführungen visuell.

Ein kompakter Überblick über alternative Optionen bei entzündlichen Blasenbeschwerden, aus routiniert klassisch-homöopathischer Perspektive.

 

Fälle
1. Frau mit akuter Zystitis
2. Frau mit chronisch rezidivierender Zystitis, unter Mitbehandlung ihres Freundes

 

Mit Seminarmaterial im PDF-Format!

(Auch in der Download-Version enthalten.)

 

CD 1 (59:54)
1. Blasenentzündung: Rubriken und Arzneien / Das typische Akutbild / Diagnostik (06:46)
2. Auslöser und Risikofaktoren bei Frauen und Männern / Einsatz von Antibiotika (07:40)
3. Unterstützende Maßnahmen / Medizinische Therapie / Entdeckung des Penicillins (08:13)
4. Wirkung und Nebenwirkungen von Antibiotika (07:21)
5. Toxizität von Medikamenten / Alternativen / Schüssler-Salze (07:15)
6. Phytotherapie / Beispiele: Meerrettich, Umckaloabo® (Pelargonie) (06:53)
7. Zwischenfrage / Homöopathische Behandlung / Frage nach Dosierung (07:17)
8. Fragwürdige Verordnungsweisen / Erreger aus Sicht der Homöopathie (08:26)

CD 2 (59:59)
1. Faktor Anfälligkeit / Auslöser aus Sicht der Homöopathie (07:59)
2. Verwechslung von Ursache und Folge / Alle Ebenen betroffen / Aggressive Chemotherapie (08:52)
3. Fall 1: Akute Blasenentzündung - Aconit / Aconit: Harnwegsymptome / DD Cham., Coff. (06:41)
4. Fall 2: Chronisch wiederkehrende Blasenentzündung / Hauptbeschwerden (05:53)
5. F2: Psychische Situation / Ängste, Befürchtungen, Ansprüche, Abneigungen (05:10)
6. F2: Repertorisation / Nat-m. oder Sepia? / Schlaf, Träume, Vorgeschichte (08:12)
7. F2: Kopfschmerzen, NNH-Beschwerden / Bioresonanz und Ausleitung (09:26)
8. F2: Homöopathisch vorbehandelte Zystitiden / Weitere Symptome / Das Unerwartete (07:43)

CD 3 (60:37)
1. F2: Repertorisation und Begründung für Nat-m. / Fallverlauf nach Nat-m. (08:34)
2. F2: Neue Repertorisation / Gabenwiederholung / Sepia (08:25)
3. F2: Verlauf nach Sepia / Erneute Zystitis / Vorgeschichte der Zystitiden (07:33)
4. F2: Nach Antibiotikabehandlung / Neue Anamnese (05:33)
5. Exkurs: Chronische Krankheiten in der Homöopathie / Sykose und ihre Symptome (07:54)
6. Phänomen Anschoppung / F2: Anamnese des Freundes (07:34)
7. F2: Verordnungen: Patientin: Thuja, Freund: Nit-ac. / Fallverlauf (07:01)
8. F2: Folgeanamnese zur Behandlung der chronischen Tendenz / Nach Sepia (08:01)

CD 4 Extra-CDR mit Begleitmaterial



Der Referent Lars Friedrich
  • Heilpraktiker, geboren am 10. April 1969
  • Seit 1996 in eigener homöopathischer Praxis, zunächst im Ruhrgebiet, seit 2005 Praxis für genuine, klassische und miasmatische Homöopathie in Wesel.
  • Studium der klassischen Homöopathie seit 1991. Grundlagenausbildung von 1993 - 1995 an der "Clemens-von-Bönninghausen-Akademie für Homöopathik" u. a. bei Gerhard Risch, Dr. Wolfgang Mettler und Yves Laborde. Während der Praxistätigkeit schloss sicheine weitere fünfjährige Ausbildung in genuiner hahnemannscher Homöopathie bei Helmut Szeteli, München/Berlin, an. Schwerpunkte waren neben der Behandlung chronischer Krankheiten auch die Behandlung der Kunstkrankheiten (giftbedingter Erkrankungen) unddas vertiefende Studium der Schriften Hahnemanns.
  • Zahlreiche Fort- und Weiterbildungen zur Behandlung psychiatrischer Erkrankungen (u.a. bei Dr. Anton Rohrer), zur genuinen Homöopathie (u.a. bei Stefan Reis) und zur Methodik nach Clemens von Bönninghausen.
  • Intensive Beschäftigung mit der Homöopathie in ihrer ursprünglichen Form nach Hahnemann, Bönninghausen und Jahr, sowie der Methodik der amerikanischen Homöopathie, insbesondere nach J.T. Kent und C.M. Boger.
  • Dozent für ursprüngliche und klassische Homöopathie in Aus- und Fortbildungen für Heilpraktiker und Kursen für medizinische Laien seit 1995. Dozent für Homöopathie an der Heilpraktikerschule Wesel.
  • 12jährige Berufserfahrung in der Gemeindepsychiatrie als pädagogische Fachkraft und in der homöopathischen Therapie und Begleittherapie schwerer psychiatrischer Erkrankungsbilder.
  • Mitarbeit als Behandler bei "Homöopathie in Aktion", einem gemeinnützigen Projekt, das Menschen in Notlagen, die nicht mehr als Sozialhilfe zum Lebensunterhalt zur Verfügung haben, qualifizierte homöopathische Behandlungen ermöglicht.

Näheres zu Lars Friedrich erfahren Sie auf seiner Webseite:
www.genuine-homoeopathie.de/

3 Audio-CDs/Teile und 1 Extra-CDR mit Präsentation in dekorativer Buchformatbox oder als MP3-Download.

Bild auf der Covervorderseite:
"Manneken Pis Brussel" © Pbrundel (via Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY SA 2.0)
Wir danken dem/der FotografIn herzlich für die Erlaubnis zur Nutzung dieses Bildes!
We thank the photographer very much for the permission to use this picture!

"Der Homöopathische Montag" an der Heilpraktikerschule Wesel am 8. Mai 2017

Kunden, die diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel bestellt:

Die Muttermittel. Amni liquor, Chorda umbilicalis, Folliculinum, Lac humanum, Oxytocin, Placenta, Vernix caseosa

Die Muttermittel. Amni liquor, Chorda umbilicalis, Folliculinum, Lac humanum, Oxytocin, Placenta, Vernix caseosa

Unser Weihnachtsmarkt 2017


Leuchtende Sterne - Magische Kügelchen

Die bunte Vielfalt homöopathischer Vorträge & Seminare


Dieses Seminar als MP3-Download jetzt nur 31,- € (statt 35,-) oder als CD nur 37,- € (statt 42,-) bis 31. Dez. 2017!


Auch auf CD erhältlich!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Jüngere Erkenntnisse über die Entwicklung der individuellen Persönlichkeit besagen, dass unsere psychische Grundstruktur bereits mit 3 Jahren größtenteils angelegt ist. Die Pränatalphase ist davon die wichtigste und prägendste, wie der Schweizer homöopathische Arzt Dr. Heinz Wittwer auch aus eigener praktischer Erfahrung weiß. Viele Beispiele aus seiner Praxis belegen, dass grundlegende Wahnideen (im Sinne Sankarans) auf pränatale traumatische Erlebnisse zurückgehen. Scheinbar sinnlose oder zusammenhanglose Äußerungen erwachsener Patienten werden oft erst vor dem Hintergrund ihrer Schwangerschafts- und Geburtsumstände verständlich.

Die sichere Bindung zwischen Kind und Eltern, vor allem aber zur Mutter, ist Voraussetzung für eine optimale kindliche Entwicklung. Im Normalfall gibt eine Mutter ihrem Kind alles, was ihr möglich ist. Doch kann auch sie nicht mehr geben, als sie selbst bekommen hat, insbesondere was Nähe und Bindung anbelangt. Daher können wir vielfach beobachten, wie ein Patient das Schicksal seiner Mutter weiterträgt.

Bei der homöopathischen Behandlung der Folgen bieten sich immer öfter die sogenannten "Muttermittel" an. Dr. Wittwer befasst sich bereits seit Jahren mit den mütterlichen Sarkoden und hat vielfältige Erfahrungen mit ihnen gemacht. Sie kommen vor allem dann in Frage, wenn das Kernproblem bereits während der Schwangerschaft bestand. Zur Muttermittelgruppe gehören jene Arzneisubstanzen, die direkt mit der Schwangerschaft verbunden sind: Fruchtwasser (Amni liquor), Nabelschnur (Chorda umbilicalis), Mutterkuchen (Placenta) und Käseschmiere (Vernix caseosa). Weitere wichtige Arzneien bei pränatalen Traumatisierungen sind Lac maternum und Lac humanum. Oxytocin kommt hingegen bevorzugt bei perinatalen Traumen in Frage.

Gemeinsame Merkmale aller Muttermittel sind eine schwierige Identitätsfindung und ein beeinträchtigtes Grundwohlbefinden.

Um die Zusammenhänge zwischen prä- bzw. perinataler Traumatisierung und den Muttermitteln explizit zu verdeutlichen, stellt Dr. Wittwer in diesem Seminar sechs spannende Fälle vor, die mit jeweils einer oder mehrerer dieser Arzneien erfolgreich behandelt werden konnten.

Lehrreicher und einfühlsamer Einblick in eine bislang noch wenig beachtete Arzneigruppe, der in unserer entfremdeten Zeit künftig eine zunehmende homöopathische Bedeutung zukommen dürfte.

 

31,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Geriatrie. Möglichkeiten und Grenzen der homöopathischen Behandlung

Geriatrie. Möglichkeiten und Grenzen der homöopathischen Behandlung

Unser Weihnachtsmarkt 2017


Leuchtende Sterne - Magische Kügelchen

Die bunte Vielfalt homöopathischer Vorträge & Seminare


Dieses Seminar als MP3-Download jetzt nur 95,- € (statt 104,-) oder als CD nur 112,- € (statt 125,-) bis 31. Dez. 2017!


Auch auf CD erhältlich!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

In unserer stets älter werdenden Gesellschaft spielen die typischen Erkrankungen des Alters (Demenz, Inkontinenz, psychosoziale Isolation) eine immer größere Rolle. Homöopathie kann dazu beitragen, Altersleiden zu lindern und die Lebensqualität im Rahmen des Möglichen zu verbessern.

Was ist bei einem alten Menschen das zu Heilende und was ist überhaupt möglich? Wenn Abbauprozesse, lange chronische Krankheitsbiographien und strukturelle Organveränderungen vorliegen, sind einer kurativen Behandlung zwar Grenzen gesetzt, doch die palliative Linderung der Beschwerden ist mithilfe organotroper Arzneien oft noch möglich.

Dr. Klaus Roman Hör stellt sich den besonderen Herausforderungen homöopathischer Geriatrie und geht in seinem Seminar auch auf allgemeine Behandlungsprobleme bei alten Menschen ein. Typische Alterskrankheiten wie Inkontinenz, Niereninsuffizienz und die zunehmende Verbreitung der Demenz werden ebenso fundiert besprochen wie die Möglichkeiten homöopathischer Sterbebegleitung und Palliativmedizin. Dabei stehen der Respekt vor der Würde des Patienten, die Angemessenheit der Behandlung und der Verzicht auf unnötige oder belastende Therapiemaßnahmen stets im Mittelpunkt.

Wertvolle Hinweise auf Rubriken, um die verschiedenen Störungen gut abzubilden, sowie eine umfassende Feindifferenzierung möglicher Arzneien und Arzneifamilien spiegeln die große Erfahrung des Referenten im Umgang mit alten Patienten wider. Aussagekräftige Fallbeispiele vermitteln Sicherheit im praktischen Umgang und runden das Seminar anschaulich ab.

Ein umfassender Kurs zur homöopathischen Unterstützung der körperlichen und psychosozialen Lebensqualität im Alter - anhand einer beispielhaft vielseitigen Materia Medica.

95,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Metalle in der Homöopathie. Aurum, Ferrum und Argentum

Metalle in der Homöopathie. Aurum, Ferrum und Argentum

Arzneigruppe des Monats November

Schwermetalle

Schwere Last - homöopathisch erleichtern


Dieser Vortrag als MP3-Download jetzt nur 11,- € (statt 13,-) oder als CD nur 14,- € (statt 16,50) bis 30. Nov. 2017!


Auch auf CD erhältlich!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Gerade in Therapeutenkreisen hat Andreas Krüger in den vergangenen Jahrzehnten häufiger erlebt, wie "gute Herzen" krank wurden und viel zu früh verstarben. Dieses Phänomen gehört seiner Erfahrung nach zur Arzneithematik von Aurum metallicum. Gold ist die erste Arznei seines kompakten Überblicksvortrags über die Metalle in der Homöopathie. Überzeugend stellt er dar, wie der Aurum-Patient die Schwere seines Lebens mithilfe eigener Trotzkraft überwinden kann.

Bei der nächsten Arznei, Ferrum metallicum (Eisen), wird das Thema der Willenskraft angesprochen. Wenn jemand trotz großer Kompetenz erfolglos bleibt, fehlt oft der innere Wille als entscheidende Triebkraft. Ferrum erwies sich schon häufig als passender Anstoß, um zum Erfolg zu gelangen.

Argentum metallicum, das Silber, steht für Romantik und Hingabe. Krüger zeigt, wie die Hingabefähigkeit vieler Menschen durch frühe Traumatisierungen (z. B. Schändung) verloren gegangen ist. In der homöopathischen Behandlung können sich Fühlen, Intuition und Hingabe wieder neu entfalten.

Der besondere Charakter dieses Vortrags liegt in der Verbindung von homöopathischem Wissen mit Methoden der Naturheilkunde (z.B. Hildegard-Medizin), die Andreas Krüger in seiner eigenen Praxis flexibel und an den Patienten angepasst anwendet.

Gold, Silber und Eisen aus einem besonderen Blickwinkel - wie homöopathische Behandlungen durch ergänzende Therapiemethoden sinnvoll unterstützt werden können.

11,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)

Diesen Titel haben wir am Montag, 06. November 2017 in unseren Katalog aufgenommen.

Warenkorb 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Willkommen zurück!

Ihre E-Mail-Adresse:
   Passwort:
Passwort vergessen?

Rezensionen 

Autoreninformation

Weitere Titel:
  • Friedrich, Lars
  • Newsletter

    Hier können Sie sich für unseren Newsletter an/abmelden:

    Ihre E-Mail-Adresse:

    Parse Time: 0.444s