Kontakt

Schnellsuche

Verwenden Sie Stichworte oder Bestellnummern, um passende Titel zu finden.

Aktuelle Bestsellerliste

Neue Titel 

Autor/ReferentIn

Informationen

Translate Page:

China officinalis. Gibt es noch Hoffnung?

ab

Preis für MP3-Download 8,60 EUR

inkl. MwSt zzgl. Versand

Lieferzeit: 2-5 Werktage*

Bestnr.: HT-569
Varianten (z. B. MP3/CD)
unter Medium auswählbar
Keine ausreichenden Bonuspunkte zur Verfügung

China officinalis. Gibt es noch Hoffnung?

Auch auf CD erhältlich - für nur 10,90 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Am Tiefpunkt seiner persönlichen Existenz, in der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit über die Unzulänglichkeit seiner ärztlichen Tätigkeit, stieß Samuel Hahnemann auf das erste Mittel der Homöopathie: China officinalis, die Chinarinde. Mit dieser für die homöopathische Heilkunst so grundlegenden Arznei befasst sich Jeannine Dubau in ihrem Vortrag.

Zunächst bekundet sie ihren eigenen akuten Zustand: die Angst, den Faden zu verlieren, nicht von Interesse zu sein, mit Abneigung zu denken, leerem Geist und dissoziativem Empfinden. Dann erzählt sie vom Umbruch im Medizinwesen, von der Morgenröte der Homöopathie auf der Suche nach einer sanften, gewissen und dauerhaften Medizin. Die lebenslange Suche Hahnemanns war kein leichter Weg: Er wurde verfolgt, verachtet, in Frage gestellt und angezweifelt.

 

Nähere Informationen weiter unten

Edition: HT (Berliner Homöopathietage)

Schlüsselworte (mit Querlinks): China

Abspieldauer (ca.): 38 Min.

Klang sehr gut (HiFi) Kurzdarstellung - als Einführung zu empfehlen mit persönlichem Selbsterfahrungsbericht/Fall  Anfänger / Einsteiger (Laie)Homöopathie-StudentAbsolvent / PraxisanfängerFortgeschrittene PraxisMeister / Experte

Medium / Varianten und Preise

(Bitte ankreuzen)

8,60 EUR: MP3-Download (Download-Bedingungen)
10,90 EUR: Audio-CD
Merkzettel (Wunschliste) China officinalis. Gibt es noch Hoffnung?

Am Tiefpunkt seiner persönlichen Existenz, in der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit über die Unzulänglichkeit seiner ärztlichen Tätigkeit, stieß Samuel Hahnemann auf das erste Mittel der Homöopathie: China officinalis, die Chinarinde. Mit dieser für die homöopathische Heilkunst so grundlegenden Arznei befasst sich Jeannine Dubau in ihrem Vortrag.

Zunächst bekundet sie ihren eigenen akuten Zustand: die Angst, den Faden zu verlieren, nicht von Interesse zu sein, mit Abneigung zu denken, leerem Geist und dissoziativem Empfinden. Dann erzählt sie vom Umbruch im Medizinwesen, von der Morgenröte der Homöopathie auf der Suche nach einer sanften, gewissen und dauerhaften Medizin. Die lebenslange Suche Hahnemanns war kein leichter Weg: Er wurde verfolgt, verachtet, in Frage gestellt und angezweifelt.

Im Weiteren beschreibt sie den Chinarindenbaum und seine pharmakologische Wirkung, die typische Symptomatik (bitterer, adstringierender Geschmack) und wegweisende Ätiologie: Erschöpfung bei stillenden Müttern, Schwäche und Tendenz zur Dissoziation durch Säfteverlust (Aderlass, Blut, Stillen, Samenerguss). Diese Phänomene kamen auch in ihrer eigenen Verreibung und danach zum Vorschein: Eine heftige Krankheit ging mit hoher Empfindlichkeit gegen laute Geräusche und Gerüche und Abneigung gegen oberflächlichen Kontakt einher. Hier wird die geringe Frustrationstoleranz und die leichte Überforderung des Mittels deutlich - bei gleichzeitig hohen Ansprüchen und Idealen gegenüber sich selbst ("Heldengeschichten").

Den Heilweg sieht die Referentin darin, zu lernen, wie man sich selbst besser nähren und sich genug sein kann, ohne zu hohen Ansprüchen zu erliegen, im Zusammenspiel von großer Empfindsamkeit und der Fähigkeit, in die Tiefe zu gehen.

 

Gesamtlänge (37:33)
1. Einführung - Gibt es noch Hoffnung? (04:15)
2. Der Umbruch im Medizinwesen - die Morgenröte der Homöopathie (05:44)
3. Der Chinarindenbaum / Wirkung von China / typische Symptomatik und Hauptbeschwerden (05:30)
4. Eigene Erfahrungen mit China (03:17)
5. Die Größe des Chinarindenbaums / Empfindlichkeit - Seelische Charakteristik (04:57)
6. Geringe Frustrationstoleranz und leichte Überforderung, hohe Ansprüche an sich selbst (07:34)
7. Die Frage nach dem Sinn des Lebens (03:37)
8. China-Gedicht zum Abschluss (02:36)


Jeannine Dubau im Vortrag (Foto: Martin Bomhardt)

Jeannine Dubau

Heilpraktikerin in Berlin

Weitere Infos: Webseite von Jeannine Dubau


1 Audio-CD in dekorativer Buchformatbox, oder als MP3-Download.


Bild auf der Covervorderseite:
Raven © Hartwig HKD (www.flickr.com, Lizenz: Lizenz: CC BY-ND 2.0)
Wir danken dem/der FotografIn herzlich für die Erlaubnis zur Nutzung dieses Bildes!
We thank the photographer very much for the permission to use this picture!

56. Berliner Homöopathietage, Samuel-Hahnemann-Schule Berlin, 16./17. September 2017


Dieser Vortrag ist Teil der 56. Berliner Homöopathietage, einer zweitägigen Veranstaltung mit einer Vielzahl interessanter Vorträge. Alle verfügbaren Vorträge können Sie zum stark vergünstigten Paketpreis ebenfalls bei uns erhalten:

HT-56


Diesen Titel haben wir am Dienstag, 30. Januar 2018 in unseren Katalog aufgenommen.

Warenkorb 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Willkommen zurück!

Ihre E-Mail-Adresse:
   Passwort:
Passwort vergessen?

Rezensionen 

Autoreninformation

Weitere Titel:
  • Dubau, Jeannine
  • Newsletter

    Hier können Sie sich für unseren Newsletter an/abmelden

    Parse Time: 0.462s