Infos anfordern

Schnellsuche

Verwenden Sie Stichworte oder Bestellnummern, um passende Titel zu finden.

Aktuelle Bestsellerliste

Neue Titel 

Autor/ReferentIn

Informationen

Translate Page:

Partner

Der miasmatische Hintergrund der Borreliose. 2. Europ. Borreliose-Symposium

ab

Preis für MP3-Download 29,00 EUR

inkl. MwSt zzgl. Versand

Lieferzeit: 2-5 Werktage*

Bestnr.: TO-2137
Varianten (z. B. MP3/CD)
unter Medium auswählbar
Keine ausreichenden Bonuspunkte zur Verfügung

Der miasmatische Hintergrund der Borreliose. 2. Europ. Borreliose-Symposium

Auch auf CD erhältlich - für nur 37,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Ohne ein tiefes Verständnis der Miasmatik ist die homöopathische Behandlung einer komplexen Erkrankung wie der chronischen Borreliose nach Ansicht des international renommierten niederländischen Homöopathen Ewald Stöteler kaum denkbar.

Ausgehend von Hahnemanns Grundlagen ("Die chronischen Krankheiten") hat sich die Miasmatik bei ihm zu einem praktischen Instrument für die Anamnese und Therapie chronischer Krankheiten entwickelt.

Stöteler beschreibt hier die Erscheinungsformen der einzelnen Miasmen, ihre Behandlung und die dafür erforderlichen Arzneien, darunter die besondere Bedeutung der Nosoden. Der Vortrag ist daher auch eine bündige Einführung in die Miasmatik, bei der auch die Ansichten Hahnemanns und von Bönninghausens über Mittelwechsel, Potenzen, Dosierungen und Verordnungsweisen nicht zu kurz kommen.

Die Übereinstimmungen der Borreliose mit dem Krankheits- und Beschwerdebild der Syphilis ordnen sie deutlich dem syphilitischen Miasma zu. Anhand zweier Borreliose-Fälle aus der eigenen Praxis demonstriert Stöteler seine konkrete, praktische Vorgehensweise. Sie orientiert sich vornehmlich an den vorhandenen miasmatischen Zeichen und dem familiären Hintergrund.

Ein profunder Überblick über die theoretische und praktische Anwendung der Miasmatik bei chronischer Krankheit und speziell bei Borreliose.

Mit ergänzendem Material (PDF-Format) zum Vortrag auf einer Extra-CDR

Das gesamte Symposium finden Sie hier: TO-213

 

Nähere Informationen weiter unten

Edition: TO (Torgauer Seminare)

Schlüsselworte (mit Querlinks): Borreliose, chronische Krankheit, Miasmatik, miasmatische Behandlung, Miasmen

Abspieldauer (ca.): 4 Std. 44 Min.

Klang sehr gut (HiFi) Seminar Unterricht  Anfänger / Einsteiger (Laie)Homöopathie-StudentAbsolvent / PraxisanfängerFortgeschrittene PraxisMeister / Experte

Medium / Varianten und Preise

(Bitte ankreuzen)

29,00 EUR: MP3-Download (Download-Bedingungen)
37,00 EUR: Audio-CD
Merkzettel (Wunschliste) Der miasmatische Hintergrund der Borreliose. 2. Europ. Borreliose-Symposium

Die von Hahnemann erstmals entdeckten und beschriebenen Miasmen verstehen wir heute als Prädispositionen für die Entwicklung chronischer Krankheit. Miasmen zeigen sich schon in der Familiengeschichte und führen uns zu bestimmten Arzneien. Durch das Studium von Hahnemanns Grundlagen ("Die chronischen Krankheiten") wird die Miasmatik zu einem praktischen Instrument der Anamnese und Therapie.

"Ohne ein tiefes Verständnis der Miasmatik ist die homöopathische Therapie einer komplexen Erkrankung wie der chronischen Borreliose kaum denkbar."

In seinem Vortrag beschreibt Ewald Stöteler umfassend die Erscheinungsformen, die Behandlung und die erforderlichen Arzneien der einzelnen Miasmen und erbringt somit auch eine bündige und einprägsame Einführung in die Miasmatik. Darüber hinaus erläutert er die Ansichten Hahnemanns und von Bönninghausens auch in Bezug auf Mittelwechsel, Potenzen, Dosierungen und Verordnungsweisen - bis hin zur bis heute umstrittenen Riechdosierung.

Die unterschiedlichen Krankheitsformen (akut, chronisch sowie akute Ausbrüche) erfordern unterschiedliche Behandlungsansätze und Arzneien. So kann, je nach Art des Krankheitsgeschehens, die Anwendung pflanzlicher oder mineralischer Heilmittel in unterschiedlichen Potenzen gefordert sein. Wichtig sind auch jene Nosoden, die direkt mit den Miasmen (Psorinum, Medorrhinum, Luesinum) korrespondieren. Nach Stötelers Erfahrung besteht ihre primäre Wirkung in einer Neutralisation des vorherrschenden Miasmas, also der familiär ererbten Disposition. Der Einsatz der passenden Nosode vermindert zudem die Gefahr von Erstverschlimmerungen.

Auf Borreliose bezogen geht der Referent stets den Hinweisen auf eine syphilitische Belastung nach, weil es zwischen Syphilis und Borreliose viele Übereinstimmungen im Krankheits- und Beschwerdebild gibt. Wie andere Referenten dieses Symposiums ordnet auch er die Borreliose daher dem syphilitischen Miasma zu.

Anhand zweier Borreliose-Fälle aus der eigenen Praxis demonstriert Stöteler seine langjährig erprobte praktische Vorgehensweise. Sie orientiert sich vornehmlich an den miasmatischen Zeichen.

Ein profunder Einführungsvortrag, der ein Fundament für das Verständnis und die Anwendung der Miasmatik legt.

Das gesamte Symposium finden Sie hier als Paket: TO-213

 

CD 1 (75:41)
1. Bönninghausen / Hahnemann (07:26)
2. Potenzentwicklung / Krankheitsformen, Heilmittel (07:23)
3. Epidemische, interkurrente, iatrogene Krankheiten (05:05)
4. Hahnemanns Miasmen: Organon §§ 78,79, "Die Chronischen Krankheiten" (07:48)
5. Psora: Behandlung / Miasmen: Dynamik, Geschichte (10:52)
6. Psora: Arzneien / Krankheitsformen: Organon §§ 71-81 (07:07)
7. Wechselkrankheiten / Verordnung (07:13)
8. Behandlung: Krankheitsformen / Nosoden (06:44)
9. Verschlimmerung meiden / Beispiel: Ignatia, Natrium (06:01)
10. Mittelwechsel, Zwischen-, Reaktionsmittel (09:57)

CD 2 (69:45)
1. Akute Situation bei chronisch miasmatischer Belastung (09:31)
2. Hahnemann, Bönninghausen: Mittelwechsel (08:50)
3. Potenz, Dosis, Verordnung (08:06)
4. Riechdosis / Zubereitung, Anwendung, Wirkung (07:50)
5. Gesundheit / Praktische Miasmen / Wirkung gleich Gegenwirkung / Psora (05:54)
6. Sykose: Erscheinungsweisen und Heilmittel / Nosoden (07:54)
7. Syphilis: Destruktivität, Aggressivität, Bösartigkeit (10:05)
8. Behandlung, Methodik, Dynamik / Borreliose ist syphilitisch (11:32)

CD 3 (79:27)
1. Tuberkulose: Formen, Heilmittel (05:42)
2. Krankheiten, Heilmittel / Organmittel (06:26)
3. DD: tuberkuline Arzneien / Tuberkulose-Tendenz (08:39)
4. Karzinogene Tendenz / Prädisponierendes (06:22)
5. Karzinogene Arznei / Strahlungs-Paradox (05:52)
6. Geschwächte Dynamis: Andere Strategie (06:22)
7. Syphilinum?, Karzinosinum? / Nosoden (07:09)
8. Syphilitische Belastung: 10 Hinweise (06:30)
9. Syphilinum: Dynamik / Komplikationen (07:28)
10. Emotionale, soziale Ebene / Geistig-körperliche Zeichen (08:38)
11. Syphilis, Borreliose / Materielle, immaterielle Krankheiten (10:13)

CD 4 (57:28)
1. Fall 1: Borreliose, Depression, Schlafstörungen / Anamnese / Analyse (08:24)
2. Verschreibungsstrategie / Verschlimmerungen und Potenzwechsel (09:05)
3. Konstitutionsmittel? / LM-Potenz, Riechdosis: Einsatz, Verwendung, Herstellung (09:55)
4. Fall 2: Fehlgeburt, Borreliose / Beckeninstabilität: Ätiologien (08:11)
5. Beckeninstabilität: Heilmittel / Anamnese Forts. (06:12)
6. Verschreibungsfolge / Fragen zur Behandlungsstrategie (05:14)
7. Zwischenmittel und deren Indikationen (10:25)

Ewald Stöteler

Homöopath in Almelo, Niederlande

Schon während seiner Ausbildung als Krankenpfleger (Abschluss 1978) begann Ewald Stöteler eine Homöopathie-Ausbildung und ließ sich bereits 1980 in eigener Praxis nieder. Er war wegen der starken Nachfrage in kurzer Frist Vollzeit-Homöopath.

Seit Beginn seiner Ausbildung war Stöteler sehr an den von Hahnemann gelehrten philosophischen und praktischen Grundlagen der Homöopathie interessiert, was ihn nach 30-jähriger Praxis veranlasste, seine Erfahrungen in einem Buch mit dem Titel"Hahnemann verstehen" zu publizieren.

Er ist Direktor der Homeopathie Academie Nederland in seinem Heimatort Almelo und ein weltweit gefragter Dozent in der Fortbildung von HomöopathInnen, insbesondere für philosophische Grundlagen der Homöopathie. Weitere bekannte Publikationen sind sein Buch über die Anwendung der LM-Potenzen und Fachartikel in niederländischen und internationalen Homöopathiezeitschriften (u.a. Homeopathic Links).

Weitere Informationen zu Ewald Stöteler und seiner Arbeit:

http://www.classicalhomeopathy.eu


5 CDs in dekorativer Buchformatbox.


Bild auf der Covervorderseite:
Lyme Disease Bacteria, Borrelia burgdorferi © NIAID (www.flickr.com, Lizenz: Lizenz: CC BY 2.0)
Wir danken dem/der FotografIn herzlich für die Erlaubnis zur Nutzung dieses Bildes!
We thank the photographer very much for the permission to use this picture!

2. Europäisches Borreliose-Symposium Torgau 2013

Internationales Homöopathiekolleg Torgau e.V.

Wintergrüne, 14.-16. Juni 2013


Inklusive Zusatz-CDR mit ergänzendem Material (im PDF-Format)

Dieser Vortrag ist Teil des 2. Europäischen Borreliose Symposiums in Torgau 2013, ein dreitägiger Kongress mit vielen interessanten Beiträgen. Das gesamte Seminar mit allen Vorträgenkönnen Sie zum stark vergünstigten Paketpreis ebenfalls bei uns erhalten:

TO-213


Kunden, die diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel bestellt:

Rheuma & Arthrosen. Die Heilung der miasmatischen Hintergründe

Rheuma & Arthrosen. Die Heilung der miasmatischen Hintergründe

Auch auf CD erhältlich - für nur 81,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Rheuma, der stille Schmerz"

Als chronische Erkrankungen haben rheumatische Beschwerden in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Rheuma ist Sammelname für sehr unterschiedliche, meist entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparats, mit Schmerzen und Missbildungen der Gelenke, Muskeln, Sehnen und Knochen, unter diagnostischen Begriffen wie Gicht, Fibromyalgie, Morbus Bechterew, Arthritis deformans und vielen anderen. Der chronische Verlauf ist meist von akuten Phasen durchsetzt, in denen der Patient stark an seinen Symptomen leidet.

Wie können wir diese Erkrankungen erfolgreich homöopathisch behandeln? Welche Arzneien sind während der akuten und welche in der chronischen Phase angezeigt? Wann und auf welche Weise kommen Nosoden, Organmittel oder Schüsslersalze zum Einsatz? Welche Potenzen werden verwendet? Wie zeigen sich die akuten und chronischen Symptome bei psorischer, syphilitischer oder tuberkuliner miasmatischer Belastung? Wie gehen wir mit vererbten rheumatischen Beschwerden um? Diese und viele weitere Aspekte der Rheumabehandlung klärt der international bekannte Homöopath Ewald Stöteler in seinem dritten Berliner Seminar gekonnt ab.

Themen

  • Die Krankheitsklassifikation nach Hahnemann
  • Philosophische Aspekte zum Rheuma
  • Die unterschiedlichen Miasmen und ihre typischen Heilmittel und Nosoden
  • Verschiedene Krankheitstendenzen, ihre Entstehung und Heilung
  • Was heißt kontextuelle Materia Medica?
  • Schrittweise Vorgehensweise bei der Behandlung
  • Einsatz von Nosoden, Zwischenmitteln, psorischen und antipsorischen Arzneien, organotropen Arzneien und Schüsslersalzen
  • Posologie (Verabreichungsformen) und Wechselgaben
  • Die Rolle des Behandlers im Heilungsprozess

Extra! Mit visuellem Seminarmaterial im PDF-Format

 

69,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Das Organon im Blick - Hahnemanns Praxis - Mythos und Wirklichkeit

Das Organon im Blick - Hahnemanns Praxis - Mythos und Wirklichkeit

Auch auf CD erhältlich - für nur 54,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Wie hat Hahnemann wirklich gearbeitet? Wie hängt seine ausgeübte Praxis mit seinen theoretischen Schriften zusammen? Welche Arzneien hat er verwendet? Wann hat er sie wiederholt, wann gewechselt?

Diesen Fragen geht Dr. med. Matthias Wischner in diesem Seminar nach. Er stellt praktische Fälle Hahnemanns von der Köthener bis in die Pariser Zeit vor, so dass Hahnemanns therapeutischen Konzepte in den verschiedenen Phasen seines Wirkens deutlich werden. Dadurch gewinnen viele "Organon"-Paragraphen an Transparenz und wir lernen Hahnemanns Homöopathie so kennen, wie sie vermutlich wirklich von ihm ausgeübt wurde.

 

45,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)

"Crashkurs" Genuine Homöopathie. Wege durch den homöopathischen Dschungel

Auch auf CD erhältlich - für nur 32,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Wenn eine Idee sich als erfolgreich erweist, wird sie nicht nur gerne weitergegeben, sondern auch zunehmend (miss)interpretiert, modifiziert und weiterentwickelt. Seit Samuel Hahnemann die Homöopathie in die Welt brachte, wurden seine Lehren von vielen erlernt und angewandt, doch auch stark verändert.

Stefan Reis, weithin bekannter Homöopath, Dozent, Autor und Leiter der Dynamis-Schule in Mülheim, zeigt in seinem Workshop viele gute Gründe auf, sich mit der sogenannten "genuinen Homöopathie" zu befassen. Entgegen einem verbreiteten Missverständnis ist die moderne Homöopathie, mit all ihren Schattierungen, keine bloße Weiterentwicklung der ursprünglich von Hahnemann erdachten Methode. Beispielsweise fallen schon bei Kent zahlreiche Abweichungen und Widersprüche auf, die dessen Arbeitsweise gegenüber wesentlichen Lehren Hahnemanns inkompatibel erscheinen lässt.

Genuine Homöopathie bedeutet nicht, Hahnemann in all seinen Ansichten und Anweisungen unkritisch zu folgen. Fehler, wie beispielsweise die ursprüngliche Begründung der Miasmenlehre oder auch falsche Übersetzungen alter Quellen der Materia medica sind zu korrigieren. Daraus ergeben sich mitunter durchaus auch Modifikationen der Hahnemann'schen Methodik. Auf klaren, lehr- und lernbaren Prinzipien basierend, kann die Genuine Homöopathie als solides Fundament für Weiterentwicklungen verstanden werden.

Stefan Reis regt dazu an, über den eigenen Schatten zu springen und liebgewonnene Vorurteile über Bord zu werfen, mit dem Ziel einer effizienten, erfolgreichen und von unnötigem Ballast befreiten Praxis.

Themen

  • Unterschiede zwischen "genuin" und "klassisch" (Kent-orientiert)
  • Kritischer Umgang und Annäherung an Hahnemann
  • Unterschiedliche Bedeutungen von "gesund" und "krank"
  • Was ist ein Symptom?
  • Zur Bedeutung der Causa
  • Über den Wert von Geistes- und Gemütssymptomen
  • Interpretationen des §153 Organon
  • Umgang mit "klinischen" Symptomen

 

27,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Hahnemanns Arzneien im Wechsel. Die Krankheitsklassifikation nach Hahnemann

Hahnemanns Arzneien im Wechsel. Die Krankheitsklassifikation nach Hahnemann

Auch auf CD erhältlich - für nur 81,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Die Homöopathie von Kent hat nichts mit der Homöopathie von Hahnemann zu tun!" (Ewald Stöteler)

Was ist eigentlich das zu Behandelnde in der Homöopathie - der Patient (als Ganzes) oder seine Krankheit? Das seit fast 200 Jahren dominierende Paradigma James Tyler Kents geht primär vom Patienten aus: "Treat the patient, not the disease". Daraus ergab sich die Forderung nach einer konstitutionellen Behandlung des Individuums, bei der die Krankheit lediglich als Symptomlieferant dient. Im Idealfall sollte dann laut Kent eine einzige Arznei - das Simillimum - für vollständige und dauerhafte Gesundung sorgen!

Oftmals jedoch, so betont der international geschätzte holländische Homöopath Ewald Stöteler, funktioniert dieser Ansatz in der Praxis so nicht - mit entsprechend großer Enttäuschung und der wiederholten Suche nach dem vermeintlich besseren Simillimum.

Hahnemann selbst behandelte hingegen explizit die Krankheit - und nicht die Person des Kranken. Zudem hielt er es für zweckmäßig, bei der antimiasmatischen Behandlung einer chronischen Krankheit verschiedene Arzneien im wiederholten, parallelen Wechsel zu verabreichen. Sind Mittelwechsel also nicht nur erlaubt, sondern sogar notwendig?

Dieses erste Berliner Seminar Ewald Stötelers eröffnet den Blick auf einen echten Paradigmenwechsel im homöopathischen Denken - eine Abkehr von Kents Ansatz, eine fundierte Rückbesinnung auf die ursprüngliche Arbeitsweise des Begründers der Homöopathie. Dazu gehören beispielsweise auch die regelmäßige Gabe von LM-Potenzen sowie die Riechpotenzen - ein weiterer Unterschied zu Kents einzelnen C-Gaben bei langer Wartezeit. Die Sinnhaftigkeit dieses Vorgehens belegt Stöteler an eindrucksvollen Beispielfällen sowie verschiedenen, spontan vorgetragenen Fällen von Seminarteilnehmern. Die 35-jährige Praxiserfahrung des Referenten beweist sich zudem an vielen praktischen und klinischen Tipps und Querverweisen, die er dem Publikum kompetent prägnant vermittelt.

Ewald Stöteler plädiert für einen Paradigmenwechsel in der Homöopathie, für eine Rückbesinnung auf Hahnemanns praktisches Vorgehen, und verheißt damit klarere und erfolgreichere Behandlungen.

Themen

  • Bedeutung der Krankheitsklassifikation nach Hahnemann
  • Krankheit und Dynamik
  • Die Miasmenlehre im Allgemeinen
  • Kennzeichen der einzelnen Miasmen
  • Voraussetzungen antimiasmatischer Behandlung
  • Konstitutionsmittel, Zwischenmittel, Nosoden und organotrope Arzneien
  • Wesentliche Unterschiede zwischen pflanzlichen und mineralischen Arzneien
  • Pflanzliche und tierische Arzneien als Akutmittel
  • Mineralische Arzneien als Konstitutionsmittel (Antimiasmatika)
  • Posologie (Verabreichungsformen) und Wechselgaben
  • Hinweise zur Riechdosis

Mit umfangreichem PDF-Seminarmaterial (Powerpoint-Präsentation)

Erweiterte Hörprobe! Die gesamte erste CD hier KOSTENLOS anhören / herunterladen!

 

69,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Herz-/Kreislauferkrankungen. Die Heilung der miasmatischen Hintergründe

Herz-/Kreislauferkrankungen. Die Heilung der miasmatischen Hintergründe

Auch auf CD erhältlich - für nur 81,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Homöopathie wird einfach und effektiv!"

Herz- und Kreislauf-Erkrankungen belegen weltweit den 2. Platz tödlicher Krankheiten. Was können wir von homöopathischer Seite aus tun, um diese hohe Zahl zu reduzieren? Wie können wir HK-Patienten effektiv unterstützen? Der international bekannte holländische Homöopath Ewald Stöteler orientiert sich in seiner Arbeit an der pragmatischen Vorgehensweise Hahnemanns, zu der auch Mittelwechsel und die Einbeziehung der miasmatischen Ebene gehören.

Dieses zweite Berliner Seminar Stötelers (vgl. Einführungsseminar Stöteler) geht auf die wichtigsten Fragestellungen bei Herz-Kreislauf-Problemen ein: Wie beurteilen wir die Risiken? Welche Behandlungsstrategie ist bei Herzkrankheiten erforderlich? Wodurch unterscheiden sich die syphilitische, sykotische oder psorische Herzkrankheit? Welche Konsequenzen hat diese miasmatische Zuordnung in der Behandlung? Welche Besonderheiten sind bei akuten Zuständen (z. B. Schlaganfall) zu beachten?

An lehrreichen eigenen Beispielen sowie mehreren von Seminarteilnehmern vorgestellten Fällen veranschaulicht Stöteler die Umsetzung seiner Strategie. Dabei stellt er erneut seine immense Praxiserfahrung unter Beweis. Sie drückt sich auch in zahlreichen ergänzenden praktischen Hinweisen sowie interessanten Querverweisen aus, die vom Publikum begeistert aufgenommen werden.

Stötelers Hahnemannische Arbeitsweise bringt logische Klarheit und einfache Effektivität in die dynamischen Heilungsverläufe von Herz-/Kreislaufpatienten.

 

Fälle

A) Hahnemann

Der Fall Antonie Volkmann

B) Eigene Fälle

1. Chron. Erkältung, Polypen, Herzinsuffizienz
2. Herzrhythmusstörungen

C) Teilnehmerfälle

1. Atemnot und Arteriosklerose
2. Vorhofflimmern und Hashimoto in Vorgeschichte
3. Herzbeschwerden "wie Gewitter im Herzen"
4. Vorhofflimmern und Dyspnoe
5. Hund mit Adeno-Ca

 

Mit umfangreichem Seminarmaterial im PDF-Format!

(Selbstverständlich ist dieses Material auch in der Download-Version enthalten.)

 

69,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Multiple Sklerose. Aktuelle schulmedizinische und homöopathische Therapieoptionen

Multiple Sklerose. Aktuelle schulmedizinische und homöopathische Therapieoptionen

Auch auf CD erhältlich - für nur 19,80 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

An diesem Vortrags- und Diskussionsabend aus der Reihe "Medizin im Dialog" des Berliner Vereins homöopathischer Ärzte e. V. erörtern Dr. Nicola Apitz und Dr. Brigitte Jauch-Wimmer die derzeitigen Behandlungsoptionen der Multiplen Sklerose und ihre Erfahrungen sowohl aus schulmedizinisch-klinischer als auch homöopathischer Perspektive.

"Nebenwirkungen werden erst gehört, wenn sie da sind."

Die Neurologin Dr. Apitz ist Oberärztin in einer Klinik-Spezialabteilung für Multiple Sklerose. In ihrem Vortrag gibt sie einen ausführlichen Überblick über das klinische Bild der MS und die aktuellen Therapiemöglichkeiten, insbesondere die heute übliche Medikation, die sie zugleich offen und kritisch hinterfragt. Bei der Schubtherapie kommen beispielsweise Methylprednisolon und die Plasmapherese zum Einsatz. Hingegen soll die Basisbehandlung in Form von Immunmodulation und Immunsuppression weitere Schübe verhindern. Apitz stellt gängige Präparate vor, die je nach Schweregrad zum Einsatz kommen, und geht auf die vielfältigen Nebenwirkungen ein.

Homöopathie hat sich bei der Behandlung von MS bereits vielfach bewährt. Ausführlich beschreibt Dr. Brigitte Jauch-Wimmer, erfahrene Berliner homöopathische Ärztin, einen beispielhaften Fall aus ihrer Praxis. Nach einem fast 20-jährigen Krankheitsverlauf kamen hier sukzessive mehrere Arzneien zum Einsatz. Schlüssig begründet die Referentin ihre Arzneiwahl, die verabreichten Potenzen sowie Gründe für Wechsel. Ein Hauptmittel war Causticum, mit Indikatoren wie Warzen, Sehnerventzündung (Doppelbilder) und Kribbelparästhesien. Im weiteren Verlauf traten Krämpfe der linken Körperhälfte in den Vordergrund, was die Verschreibung von Cuprum nahelegte. Aufgrund von Zuckungen wurde später noch Zincum gegeben.

Ein lebhafter Vortrags- und Diskussionsabend, bei dem nicht nur die aktuellen Leitlinien allopathischer Behandlung aufgezeigt werden, sondern auch die Möglichkeiten einer homöopathischen Unterstützung, auf flexible und praxisnahe Weise.

Mit visuellem PDF-Seminarmaterial (Zwei Powerpoint-Präsentationen)

 

16,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)

Diesen Titel haben wir am Dienstag, 17. September 2013 in unseren Katalog aufgenommen.

Warenkorb 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Willkommen zurück!

Ihre E-Mail-Adresse:
   Passwort:
Passwort vergessen?

Rezensionen 

Autoreninformation

Weitere Titel:
  • Stöteler, Ewald
  • Newsletter

    Hier können Sie sich für unseren Newsletter an/abmelden:

    Ihre E-Mail-Adresse:

    Parse Time: 0.441s