Infos anfordern

Schnellsuche

Verwenden Sie Stichworte oder Bestellnummern, um passende Titel zu finden.

Aktuelle Bestsellerliste

Neue Titel 

Autor/ReferentIn

Informationen

Translate Page:

Partner

Die Causticums. Das Leidtragende.

product ratingproduct ratingproduct ratingproduct ratingproduct rating
ab

Preis für CD/DVD 14,00 EUR

inkl. MwSt zzgl. Versand

Lieferzeit: 2-5 Werktage*

Bestnr.: FR-3006
Varianten (z. B. MP3/CD)
unter Medium auswählbar

Die Causticums. Das Leidtragende.

Unsere Sommeraktion 2017
300 Titel ermäßigt!


Weite, Breite & Tiefe...
Homöopathische Vielfalt!

Bei uns bekommen Sie was zu hören!

Dieser Vortrag auf CD jetzt nur 14,- statt 16,50 € bis 31. August 2017!


Auch auf CD erhältlich!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

LEID - Für die meisten Menschen eine Qualität, die sie aus ihrem Leben möglichst fernhalten wollen. Doch warum sind wir so ungern Leid-Tragende? Was ist so schlimm daran, Leid zu tragen? Und was ist schweres Leid überhaupt? Was ist sein tieferer Sinn? Und wie können wir mit Leid umgehen? Diesen schwierigen, zumeist als unangenehm empfundenen Themen spürt Jürgen Becker, Mitinitiator der C4-Homöopathie, in seinem leidenschaftlichen Vortrag über die Causticum-Verbindungen nach.

Er macht deutlich, dass eine Annahme des Leidens lohnend ist, weil es dann zu persönlichem Wachstum und menschlicher Reife beitragen kann. Mit Hilfe der Causticums können wir damit beginnen, Leid überhaupt zu fühlen und zuzulassen, und treten damit in einen besonderen Reifungs- und Wachstumsprozess ein.

Eine mutige Würdigung des Leidens aus homöopathischer Sicht, die uns ein tiefes Verständnis für das Wesen der Causticum-Gruppe eröffnet.

Themen
  • Umgang mit Leid und Leidensaffinität
  • Kaffee und Burnout
  • Missbrauch von Leid
  • Die Kraft des Schmerzes: Wachstum durch Leid
  • Causticum: Herstellung, Zusammensetzung und Indikationen
  • Das Laugenprinzip und der Unterschied zu den Säuren
  • Fallbeispiele: Leichte Erregbarkeit; Erschöpfungszustände
Besprochene Arzneien
  • Causticum hahnemannii: Das Leid des Anderen
  • Calcium causticum: Reifung am eigenen Leiden
  • Kalium causticum (Kalilauge): Das das Leid im System, das christliche Thema
  • Natrium causticum (Natronlauge): die Revision der Verblendung hinsichtlich des eigenen "höheren Wesens" - eine Arznei für "harte" Fälle!
  • Magnesium causticum: das kollektiven Leiden an der gegenwärtigen Welt!
  • Ammonium causticum (Salmiak): die Überprüfung eigener und fremder Glaubenssätze auf ihren Realitätsgehalt

Nähere Informationen weiter unten

Edition: FR (Freiburger Abende)

Schlüsselworte (mit Querlinks): Ammonium caust., Calcium caust., Causticum, Causticum-Salze, Kalium caust., Leiden, Magnesium caust., Natrium caust.

Abspieldauer (ca.): 1 Std. 40 Min.

Klang gut (nahe HiFi) Kurzdarstellung - als Einführung zu empfehlen  Anfänger / Einsteiger (Laie)Homöopathie-StudentAbsolvent / PraxisanfängerFortgeschrittene PraxisMeister / Experte

Medium / Varianten und Preise

(Bitte ankreuzen)

14,00 EUR: Audio-CD
0,00 EUR: Kostenloser MP3-Download für begrenzte Zeit (Download-Bedingungen)
Merkzettel (Wunschliste) Die Causticums. Das Leidtragende.
LEID - Für die meisten Menschen eine Qualität, die sie aus ihrem Leben möglichst fernhalten wollen. Doch warum sind wir so ungern Leid-Tragende? Was ist so schlimm daran, Leid zu tragen? Und was ist schweres Leid überhaupt? Was ist sein tieferer Sinn? Und wie können wir mit Leid umgehen? Diesen schwierigen, zumeist als unangenehm empfundenen Themen spürt Jürgen Becker, Mitinitiator der C4-Homöopathie, in seinem leidenschaftlichen Vortrag über die Causticum-Verbindungen nach.

Das geistige Prinzip der Laugen, zu denen die besprochenen Arzneien (Caust., Calc-caust., Kali-caust., Nat-caust., Mag-caust., Am-caust.) gehören, ist Kummer, der wie eine tiefe Verletzung wirkt. Anhaltender Kummer frisst sich in die Seele und laugt den Menschen aus. Insofern stehen die homöopathischen Laugen diametral den Säuren gegenüber, die aus ihrer latenten Schwäche heraus eher zu Aggression, Konfrontation und Zerstörung neigen.

Das Grundthema der Laugen ist unser Umgang mit dem Leiden an sich. In jeder Causticum-Verbindung begegnen wir einer anderen Facette des Leides: Während beispielsweise Causticum hahnemannii eine große Affinität gegenüber dem Leid eines anderen Menschen hat, liegt das Thema von Calcium causticum in der Reifung durch eigenes Leid. Bei Kalium causticum wiederum finden wir das Leid im System, während Magnesium causticum angesichts des kollektiven Leidens neue Zukunftsperspektiven für die gegenwärtige Welt eröffnen kann.

Jürgen Becker macht deutlich, dass eine Annahme des Leidens lohnend ist, weil es dann zu persönlichem Wachstum und menschlicher Reife beitragen kann. Mit Hilfe der Causticums können wir damit beginnen, Leid überhaupt zu fühlen und zuzulassen, und treten damit in einen besonderen Reifungs- und Wachstumsprozess ein.

Eine mutige Würdigung des Leidens aus homöopathischer Sicht, die uns ein tiefes Verständnis für das Wesen der Causticum-Gruppe eröffnet.

Themen
  • Umgang mit Leid und Leidensaffinität
  • Kaffee und Burnout
  • Missbrauch von Leid
  • Die Kraft des Schmerzes: Wachstum durch Leid
  • Causticum: Herstellung, Zusammensetzung und Indikationen
  • Das Laugenprinzip und der Unterschied zu den Säuren
  • Fallbeispiele: Leichte Erregbarkeit; Erschöpfungszustände
Besprochene Arzneien
  • Causticum hahnemannii: Das Leid des Anderen
  • Calcium causticum: Reifung am eigenen Leiden
  • Kalium causticum (Kalilauge): Das das Leid im System, das christliche Thema
  • Natrium causticum (Natronlauge): die Revision der Verblendung hinsichtlich des eigenen "höheren Wesens" - eine Arznei für "harte" Fälle!
  • Magnesium causticum: das kollektiven Leiden an der gegenwärtigen Welt!
  • Ammonium causticum (Salmiak): die Überprüfung eigener und fremder Glaubenssätze auf ihren Realitätsgehalt

CD 1 (47:14)
1. Umgang mit Leid / Was ist so schlimm daran? (06:10)
2. Kaffee und Burnout / Was ist schweres Leid? / Wie geht es uns mit fremdem Leid? (09:48)
3. Causticum: Herstellung, Zusammensetzung und Indikationen / Leidensaffinität (07:46)
4. Das Laugenprinzip / Unterschied zu den Säuren (07:09)
5. Fallbeispiel: Erschöpfungszustände / Missbrauch von Leid / Das geht mich nichts an! (09:26)
6. Calcium causticum: Das eigene Leiden / DD Calc-c. (06:52)

CD 2 (52:45)
1. Die Kraft des Schmerzes / Wachstum durch Leid (07:33)
2. Kalium causticum: Das Leid im System / C4-Text zu Kali-caust. (08:39)
3. Voraussetzung der Lösungserfahrung / Fallbeispiel: Leichte Erregbarkeit (09:57)
4. Natrium caust.: Revision der Verblendung / Magnesium caust.: Die Zukunft des Menschen (09:04)
5. Ammonium causticum: Ungeprüfte Glaubenssätze / C4-Text zu Am-caust. (10:00)
6. Es gibt viel zu lösen! / Zusammenfassung (07:30)



Jürgen Becker (Foto:privat)

Der Referent
Jürgen Becker ist seit über 25 Jahren homöopathischer Arzt in Freiburg. Er begründete in den Achtziger Jahren zusammen mit Gerhardus Lang die Boller Homöopathie. Durch die Einbeziehung von seelischen Archetypen, Symbolik (Märchen, Träume) und positivenArzneimittelbildern hat Boll die moderne Homöopathie in Deutschland entscheidend mitgeprägt und dazu beigetragen, dass Krankheit nicht alleine als Pathologie verstanden wird, sondern als sinnvoller Prozess. Gemeinsam mit Witold Ehrler entwickelte erspäter die Grundlagen der C4-Homöopathie. Sie betrachtet Arzneistoffe als eigene Wesenheiten, mit einer spezifischen Bestimmung und Botschaft. Das Wesen der Arznei wird mittels der meditativen Verreibung erforscht.
Jürgen Becker ist ein gefragter Praktiker und ein international gefragter Lehrer. Er gilt schon seit Boll als ein genialer Er-Kenner von Arzneithemen, die er mit großer Lebendigkeit und Tiefe vermittelt.

Näheres zur Arbeit von Jürgen Becker:

http://www.ihhf.de/ihhf/index.htm





2 CDs in dekorativer Buchformat-Box

Coverbild vorne:
"Scream" © Alex (Quelle: www.flickr.com, Lizenz CC-BY-2.0)
We thank the photographer for the permission to use this beautiful picture!
Wir danken dem Fotografen für die Erlaubnis zur Nutzung dieses schönen Bilds!

Freiburger Homöopathievorträge, Universität, 9. Juli 2014

Kundenrezensionen:

Autor: Ute K. am 12.08.2017
Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

Rezension:

Zunächst beginnt der Vortag mit der Herstellung des Arzneimittels. In diesem Vortrag von Jürgen Becker geht es vorrangig um das Thema Leid, auch darum, wie jeder es definiert, verdrängt oder auch welches Wachstum daraus hervorgeht. Der Vortrag ist im Unterrichtsstil gehalten und Jürgen Becker stellt eben diese Fragen an seine Schüler. Besonders berührt hat mich sein Fallbeispiel einer Patientin von ihm, die als Kind eine Mutter hatte, die es mit ihren Krankheiten und Leiden das Kind stark belastete. Die Konditionierungen und Prägungen aus der Kindheit werden hier besprochen und sind sehr interessant. Im zweiten Teil geht es jeweils um verschiedene Causticum Verbindungen, die hier nur kurz angerissen werden, wobei man hier wenig die verschiedenen Indikationen erfahren kann. Insgesamt ein nachdenklich machender Vortrag mit Tiefgang.

Autor: Astrid v. am 06.08.2017
Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

Rezension:

Zum Einstieg in seinen tollen Vortrag sammelt der große und innovative Homöopath Jürgen Becker mit dem Publikum erst mal Ideen und Assoziationen zum Leid bzw. zu den Hauptpersonen heutigen Leids. Dann geht er genau auf die Herstellung von Causticum ein und davon ausgehend auf den Unterschied zwischen Säuren und Laugen im Hinblick auf Aggression und „Ausgelaugtsein“, was eines Schutzes ermangelt. Dies führt zur zentralen Causticum-Erfahrung, die Wachstum durch Leid beinhaltet, durch Frieden mit dem Leid Tiefe zu gewinnen. Becker vermag das auf sehr eindrückliche Weise zu vermitteln, und es ist immer wieder eine große Bereicherung, seinen Gedankengängen zu folgen. Der Vortrag schließt mit den anderen Causticums, wie etwa der Kali-Lauge. Wie alle Vorträge Beckers, kann ich auch diesen nur sehr empfehlen!!

Autor: Astrid Z. am 27.04.2015
Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

Rezension:

Nichts für Nicht-Insider!

Wer - wie ich - diesen Vortragsmitschnitt bestellt hat, weil er/sie hoffte, endlich einmal mehr Substantielles über die geheimnisvollen ungebräuchlicheren Causticums wie Magnesium causticum, Ammonium causticum, Natrium causticum zu erfahren, dürfte sich am Ende enttäuscht sehen - sofern er/sie nicht mit der Denk- und Vortragsweise von Jürgen Becker zuvor vertraut war. Während die Ausführungen zu ersten Mittel (Caust, Calc-caust, Kali-caust) noch zumindest mit Fallbeispielen unterlegt sind, schweben die anderen Mittel praktisch frei im Raum spekulativer Erklärung. Ich weiß nicht, ob es an meiner Unvertrautheit mit Jürgen Becker und/oder der C4-Homöopathie liegt, aber je länger der Vortrag dauerte, desto schwafeliger und unverständlicher erschienen mir die Erläuterungen zur Wirkweise der Mittel, immer weiter abdrehend in die Binnensprache eine esoterischen Gedankensystems. Das darf ja alles sein, aber man sollte es vorher wissen. Ich hätte mir das dann erspart. Über die Causticums habe ich nichts in meiner Praxis Hilfreiches gelernt. Und so interessant Jürgen Beckers Gedanken zum Leidtragen sind, die Umsetzung in eine homöopathische Verordnung irgendeines Causticums erscheint mir alles andere als zwingend.

Autor: Kai H. am 07.04.2015
Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

Rezension:

Es ist wundervoll, wie Dr. Jürgen Becker zu Beginn seiner Vorträge erst einmal an der Oberfläche des Themas schürft, hier die Frage nach dem LEID, das untrennbar mit den Causticum-Arzneien verbunden ist. Bevor es dann aber so richtig in die Tiefe geht und Jürgen Becker sich als empathischer und menschlicher Therapeut seinem Auditorium öffnet und sehr tröstende und ermutigende Worte über den Sinn des Schmerzes und der Grunderfahrung des Leidens ausspricht, verrät er uns seine persönliche Meinung darüber, worauf aus seiner Sicht ein Großteil aller Burn-Outs zurückzuführen sind: Nämlich auf das exzessive Kaffeetrinken!Und damit nähern wir uns wieder dem Grundthema des Leidens: Wir wollen unter allen Umständen die Abwärtsbewegung vermeiden, wollen immer topfit sein, stets tolle Ideen und kreative Vorschläge haben - gestatten uns aber nicht die Abwärtsbewegung der Welle, die ebenso zum Rhythmus des Lebens gehört. Ich empfehle Dir diesen Becker-Vortrag sehr, in dem Du auch sehr Wissenswertes über das Grundwesen der Laugen erfährst - denn beim Causticum handelt es sich ja um die Verschüttelung der destillierten Kalilauge!

Autor: Ursula H. am 25.01.2015
Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

Rezension:

Jürgen Becker nähert sich im Gespräch mit den Teilnehmern dem Thema Leid und den Leidtragenden schrittweise an. Eine tiefgehende Betrachtung, die auch jenseits der Homöopathie Gedankenanstöße gibt. Unterstützung bei unserem Umgang mit Leid, ob nun z.B. mit dem persönlichen Leid oder dem Leid im System, geben uns die unterschiedlichen Causticums. Hörenswert auch die Gegenüberstellung von Säuren und Laugen in der Homöopathie.

Nebenbei: Jürgen Becker sieht bei mindestens der Hälfte aller Burnout-Fälle den Hauptgrund im Kaffeetrinken, und zwar in erheblichen Mengen, regelmäßig, gewohnheitsmäßig.

Wieder ein großartiger Vortrag von einem wirklich beeindruckenden Homöopathen.




Bewertung schreiben

Kunden, die diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel bestellt:

Die fünf Miasmen der C4-Homöopathie

Die fünf Miasmen der C4-Homöopathie

Nur auf CD erhältlich!


17,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Argentum Metallicum - Genoveva, der Mond und das Silber. (Arzneiprüfung und Literaturstunde)

Argentum Metallicum - Genoveva, der Mond und das Silber. (Arzneiprüfung und Literaturstunde)

Auch auf CD erhältlich - für nur 64,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Schillernd erscheint Silber im Außen, doch homöopathisch ist Argentum Met. bislang wenig bekannt, am ehesten als Mittel für Kehlkopf oder Hoden. Jürgen Becker lässt gemeinsam mit den Prüfern der Boller Blindprüfung ein lebendiges und umfassendes Bild dieser Edelmetall-Arznei entstehen.

Argentum metallicum symbolisiert den Mond und die Dreiheit von Seele, Selbst und Silber, besonders auch die dunkle Seite des Mondes: Sie erlebten Aggression, männliche Grausamkeit, subtile Gewalt. Das Silber befindet sich im Spannungsfeld zwischen Sein (Sonne) und Schein (Mond), zwischen dem Heiligen und dem Scheinheiligen, zwischen Tabu und Tabubruch, zwischen Wahrhaftigkeit und Verleugnung. Es reflektiert die enorme Energie der Polarität zwischen "männlich" und "weiblich". Nur die Wiedervereinigung scheinbar unüberwindlicher Gegensätze kann Erlösung und Erleuchtung bringen.

Die Reihe "Boller Homöopathiewoche"
Das Anliegen der legendären Boller Homöopathiewochen war die Erkundung des Wesens der Arznei, insbesondere ihrer seelischen Heilkraft. Boll wurde zum Ausgangspunkt einer Homöopathie, die Heilung nicht allein als Beseitigung von Pathologie versteht, sondern als Wandlungs- und Erkenntnisweg.

52,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Lac caninum - Romulus und Remus. Der Hund im Mensch. (Arzneimittelbild)

Lac caninum - Romulus und Remus. Der Hund im Mensch. (Arzneimittelbild)

Unsere Sommeraktion 2017
300 Titel ermäßigt!


Weite, Breite & Tiefe...
Homöopathische Vielfalt!

Bei uns bekommen Sie was zu hören!


Dieser Vortrag als MP3-Download jetzt nur 11,- € (statt 13,-) oder als CD nur 15,- € (statt 17,50) bis 31. August 2017!


Auch auf CD erhältlich!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Der Mensch und sein Hund - eine lange Geschichte und ein besonders inniges Verhältnis. Um die homöopathische Arznei Lac caninum (Milch vom Rottweiler) besser verstehen zu können, nähert sich Dr. Gerhardus Lang zunächst dem Wesen dieses treuen Rudeltiers. Er erläutert charakteristische Arzneimerkmale, Symptome und klinische Indikationen. Die Kernthemen der Arznei veranschaulicht er anhand verschiedener Fälle aus seiner Praxis sowie eines klassischen Falls aus der Literatur von Adolph zur Lippe.
Die Hundemilch ist nicht nur häufig bei Diphterie und Mastitis indiziert, sondern auch bei möglichen Folgen eines zu frühen Abstillens, sexuellen Missbrauchs, Verlusts der Mutter, Vaterlosigkeit oder genereller elterlicher Vernachlässigung. Lac caninum ist nach Ansicht von Jürgen Becker für Pathologien geeignet, bei denen "...nicht mehr menschliche Mutterinstinkte gelten, sondern nur mehr tierisch-hündische Verhältnisse" (Becker).

Ein Vortrag über kollektive und individuelle Aspekte, die den Menschen auf den Hund kommen lassen.

Die Reihe "Boller Homöopathiewoche"
Das Anliegen der legendären Boller Homöopathiewochen war die Erkundung des Wesens der Arznei, insbesondere ihrer seelischen Heilkraft. Boll wurde zum Ausgangspunkt einer Homöopathie, die Heilung nicht allein als Beseitigung von Pathologie versteht, sondern als Wandlungs- und Erkenntnisweg.

11,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Medorrhinum - Echt oder unecht? Der Geist des Trippers. (Arzneimittelbild, Literaturstunde und Arzneiprüfung)

Medorrhinum - Echt oder unecht? Der Geist des Trippers. (Arzneimittelbild, Literaturstunde und Arzneiprüfung)

Auch auf CD erhältlich - für nur 73,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Dieser sykotisch umfangreiche Titel besteht aus drei Teilen: Arzneimittelbild, Märchen- und Literaturstunde sowie die Zusammenfassung der Arzneiblindprüfung.

Der Vortrag
Heimlichkeit und Peinlichkeit sind typische Reaktionen auf einen Tripper, doch Gonokokken lassen sich nicht vertuschen. Nägelkauen, Hellsichtigkeit, innere Getriebenheit oder eine moralische Ambivalenz -Symptome, die auf den Wirkungsbereich der Tripper-Nosode deuten. Dr. Gerhardus Lang und Jürgen Becker lassen Medorrhinum in allen denkbaren Facetten lebendig werden, insbesondere auch durch Fälle aus ihrer Praxis. Sie berichten von Patienten mit Non-Hodgkin-Syndrom, Schlafstörungen und Asthma sowie einem Kind mit Salpingitis. Jürgen Becker bringt das sykotische Kernproblem auf den Punkt: "Echt oder unecht?"
Das Märchen
Die medorrhinischen Elemente des Grimm´schen Märchens "Hänsel und Gretel" erschließen sich erst auf den zweiten Blick: Neben den zentralen Themen der Lieblosigkeit und Not zeigt sich ein starkes Element von Abhängigkeit und Bedürftigkeit. Es herrscht eine aufgeladene Atmosphäre von Heimlichkeit, schlechtem Gewissen und brutalem Egoismus. Nur die "reine" Liebe der Kinder zueinander und ihr beherzter Mut helfen ihnen, ihr Gefangensein in der lieblos kalten Situation zu beenden. So verliert das verführerisch Verhexte seine grausige Macht.

Arzneimittelprüfung
Prüferinnen und Prüfer der Boller Gruppenprüfung berichten von eindrucksvollen Erfahrungen. Jürgen Becker fasst sie zum Wesentlichen der Arznei zusammen und erläutert abschließend wie Thuja und Medorrhinum sich voneinander unterscheiden lassen.
Die Reihe "Boller Homöopathiewoche"
Das Anliegen der legendären Boller Homöopathiewochen war die Erkundung des Wesens der Arznei, insbesondere ihrer seelischen Heilkraft. Boll wurde zum Ausgangspunkt einer Homöopathie, die Heilung nicht allein als Beseitigung von Pathologie versteht, sondern als Wandlungs- und Erkenntnisweg.

59,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
TNT (Trinitrotoluol) - Homöopathisches Arzneimittelbild eines Bombensprengstoffs

TNT (Trinitrotoluol) - Homöopathisches Arzneimittelbild eines Bombensprengstoffs

Auch auf CD erhältlich - für nur 17,50 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Der Großmeister der Boller Homöopathie und der C4-Homöopathie erörtert zusammen mit den Zuhörern die zentralen Wesenszüge und die grundlegende Thematik eines noch nicht allzu bekannten homöopathischen Mittels, dem TNT (Trinitrotoluol), das die Grundlage von Bomben- und Granatensprengstoff ist und dessen hohe Empfindlichkeit und Explosivität reflektiert. Ein spannender Vortrag - wie immer bei Jürgen Beckers außergewöhnlichen Mittelbetrachtungen!


13,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Thuja - Der Lebensbaum

Thuja - Der Lebensbaum

Auch auf CD erhältlich - für nur 16,50 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Der Großmeister der Boller Homöopathie und der C4-Homöopathie erörtert zusammen mit den Zuhörern die zentralen Wesenszüge und die grundlegende Thematik von Thuja, dem Lebensbaum - ein wichtiges Mittel und grundlegender Archetyp in der Homöopathie. Ein spannender Vortrag - wie immer bei Jürgen Beckers außergewöhnlichen Mittelbetrachtungen!


13,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)

Diesen Titel haben wir am Dienstag, 06. Januar 2015 in unseren Katalog aufgenommen.

Warenkorb 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Willkommen zurück!

Ihre E-Mail-Adresse:
   Passwort:
Passwort vergessen?

Rezensionen 

Autoreninformation

Weitere Titel:
  • Becker, Jürgen
  • Newsletter

    Hier können Sie sich für unseren Newsletter an/abmelden:

    Ihre E-Mail-Adresse:

    Parse Time: 0.448s