Kontakt

Schnellsuche

Verwenden Sie Stichworte oder Bestellnummern, um passende Titel zu finden.

Aktuelle Bestsellerliste

Neue Titel 

Autor/ReferentIn

Informationen

Translate Page:

Parasitose. Ein Weg durch die Miasmen IV

product ratingproduct ratingproduct ratingproduct ratingproduct rating
ab

Preis für MP3-Download 39,00 EUR

inkl. MwSt zzgl. Versand

Lieferzeit: 2-5 Werktage*

Bestnr.: LA-2124
Varianten (z. B. MP3/CD)
unter Medium auswählbar
Keine ausreichenden Bonuspunkte zur Verfügung

Parasitose. Ein Weg durch die Miasmen IV

Auch auf CD erhältlich - für nur 47,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Ich kann das nicht alleine, ich brauche Hilfe von außen!"

Das Miasma der Parasitose verkörpert die Abhängigkeit von äußeren Gegebenheiten, bis hin zur Besetzung mit Fremdem. In Phasen der Überforderung offeriert die Parasitose vermeintliche Hilfe: "Nimm das! Viel hilft viel!" Doch die zweischneidige Unterstützung durch Hilfsmittel wie Medikamente schwächt auf Dauer anstatt zu helfen.

Was hilft einer Person wirklich? Wie gelingt die Lösung ihrer destruktiven Muster? Die Parasitose fordert im Positiven dazu auf, die eigenen Selbstheilungskräfte zu entwickeln. Innere Ängste und Haltlosigkeit öffnen hingegen Abhängigkeiten die Tür, zum Beispiel in Form schulmedizinischer Medikamente. Viele Patienten leiden nach langjähriger Einnahme von Antibiotika, Kortison, Schlaf- oder Schmerzmitteln an den Arzneifolgen stärker als an ihrer ursprünglichen Krankheit.

Bei der miasmatischen Behandlung der parasitären Besetzung ist auch die Anamnese des Familiensystems zentral. Welche alten Muster, die spezifische Formen der Besetzung vorgeprägt haben, sind hier möglicherweise wirksam? Um neue Abhängigkeiten zwischen Therapeut und Patient zu verhindern, geht Dr. Latour auch auf das Chironthema des "hilflosen Heilers" ein.

Eine gekonnte miasmatische Begleitung aus der Abhängigkeit von äußeren Helfern in eine echte Selbstbestimmung.

 

Nähere Informationen weiter unten

Edition: LA (Latour Vorträge und Seminare)

Schlüsselworte (mit Querlinks): Aeskulap-Schlange, Arzneikrankheit, Chara intermedia, China, Cina, Helfersyndrom, hilfloser Helfer, Miasmen, Natrium mur., Nux vomica, Parasitose

Abspieldauer (ca.): 5 Std. 17 Min.

Klang sehr gut (HiFi) Seminar enthält eine Trance (Seelenreise)  Anfänger / Einsteiger (Laie)Homöopathie-StudentAbsolvent / PraxisanfängerFortgeschrittene PraxisMeister / Experte

Medium / Varianten und Preise

(Bitte ankreuzen)

39,00 EUR: MP3-Download (Download-Bedingungen)
47,00 EUR: Audio-CD
Merkzettel (Wunschliste) Parasitose. Ein Weg durch die Miasmen IV

"Ich kann das nicht alleine, ich brauche Hilfe von außen!"

Die Parasitose verkörpert, als klassische Arzneikrankheit, das Miasma der Besetzung durch Fremdes. Wenn ein Mensch es nicht mehr alleine zu schaffen glaubt, offeriert sie vermeintliche Hilfe: "Nimm das! Viel hilft viel!" Doch solche Unterstützung findet häufig an falscher Stelle statt oder geht über den notwendigen Bedarf hinaus - mit der Folge einer dauerhaften, allgemeinen Schwächung auf allen Ebenen.

Dann stellt sich die Frage: "Was ist eigentlich wirklich hilfreich für mich (und was nicht)?" Heilung bedeutet hier auch, Abschied von destruktiven Denk-, Gefühls- und Handlungsmustern zu nehmen. Stattdessen lehrt die Parasitose im Positiven, die Selbstheilungskräfte zu ehren und zur eigenen Kraft zurückzufinden.

"Ich will, dass es mir gut geht!"

Der Übergang in eine Parasitose erfolgt über die Sykose, wo Vieles nicht ausgelebt werden durfte und daher abgespalten wurde. Die Folgen zeigen sich sowohl auf der körperlichen Ebene (Übersäuerung, Schlacken, etc.) als auch auf der geistig-seelischen. Doch früher oder später offenbart sich das Verborgene schmerzhaft. Angst und Haltlosigkeit öffnen dann die Türen für die "Besetzung" durch äußere "Helfer".

Beispielhaft dafür sind abhängig machende allopathische Medikamente. Zwar würdigt die Referentin ausdrücklich die lebensrettenden Errungenschaften der modernen Schulmedizin. Sie können dazu dienen, einen kritischen Zustand zu überbrücken. Doch allzu oft wird aus dieser Brücke ein einschläferndes, auf Dauer schwächendes Ruhekissen. Solche "Altlasten" machen uns in der homöopathischen Praxis nicht selten zu schaffen, z. B. nach langjähriger Einnahme von Antibiotika, Kortison, Schlaf- oder Schmerzmitteln. Häufig ist Nux vomica dann das Mittel der Wahl, neben anderen im Seminar angesprochenen Parasitose-Arzneien.

Bei der miasmatischen Behandlung ist immer auch die Anamnese des Familiensystems von zentraler Bedeutung. Welche Muster sind hier wirksam, die vielleicht eigene Formen von Besetzung ausgebildet haben, z. B. durch die Mutter?

Um solche Prozesse effizient zu begleiten, muss der Therapeut sehr klar mit sich selbst sein. Daher geht Latour hier auch auf das Chironthema des "hilflosen Heilers" ein. Ein parasitotisches Helfersyndrom kann dem Abhängigkeitsbedürfnis des Patienten neue Nahrung geben und sollte deshalb supervisorisch geklärt werden.

Eine gekonnte miasmatische Begleitung aus der Abhängigkeit von vermeintlichen Hilfen in eine echte Selbstbestimmung, mit dem Mut zur Einfachheit.

 

CD 1 (70:10)
1. Archetypischer Prozess (05:21)
2. Selbstheilungskräfte ehren / Arzneikrankheit, Besetzungen (07:25)
3. Der Geist ruft die Erkrankung (06:23)
4. Ich-Schwächung / Therapeutische Überheblichkeit (06:40)
5. Ausgleich / Prozess des Therapeuten (05:10)
6. Heilungsverlauf (08:56)
7. Unterschiede zur Konstitutionstherapie (06:54)
8. Mittelreihenfolgen / Falsche Unterstützung (07:24)
9. Lehre der Parasitose / Prozess durchlaufen (07:05)
10. "Es gibt für alles ein Mittel" / "Ich schaffe alles alleine." (08:48)

CD 2 (79:12)
1. Miasmatische Zeichen / Feststecken im Geburtskanal (06:42)
2. Heuschnupfen, Allergien / Hauptregent der Parasitose (05:48)
3. Heilsymptome / Geschenkekorb (08:15)
4. Wahrnehmungsreise (14:51)
5. Befreiung vom Zwiespalt / In die Lebendigkeit (04:51)
6. Carcinosin / Bestätigung (07:50)
7. Emotionale Marker / Unbekannte Kräfte (09:29)
8. Verborgenes offenbart sich (09:17)
9. Geist formt die Materie (06:58)
10. Wo ist die Besetzung? (05:05)

CD 3 (64:59)
1. Sykose ruft Parasitose / Nux vomica, Nosoden / Borreliose (08:46)
2. Nosoden / Homöopathische Prophylaxe (07:15)
3. Wert der Miasmatik (04:26)
4. Parasitosezeichen / Tuberkuline Heilreaktionen (06:30)
5. Antibiotika / Wo steht der Mensch? (06:16)
6. Heilreaktion: Wechseljahre / Therapeutische Askese (06:05)
7. Gesunde Besetzung / Beispiel (06:50)
8. Abhängigkeit / Parasitotisches Helfen (11:00)
9. Never ending Therapien (07:48)

CD 4 (67:03)
1. Homöopathischer Irrglaube / Hilfloser Heiler (05:04)
2. Helfendes Flehen / Teamarbeit (08:42)
3. Altlasten / Fixierungen / Askese (11:04)
4. Sykose / Parasitosemittel / Heil- und Sanierungsmaßnahmen (07:30)
5. Symbioselenkung, schamanische Arbeit / Besetzungsphänomene (06:35)
6. Schutz, Abgrenzung (07:13)
7. Sykotisch-parasitotische Stagnation (05:52)
8. China, Cina, Chara intermedia, Elaphe longissima, Nat-m. / Mutterbesetzung (10:15)
9. Mütterliche Überforderung (04:43)

CD 5 (33:35)
1. Schamanische Reise zur Generalreinigung (15:34)
2. Reise Forts. (18:01)

Die Referentin:

Dr. Beate Latour

Dr. Beate Latour

Homöopathische Ärztin. Bei der Arzneimittelfindung und Heilung von Traumata spielt die Reise zu den inneren Bildern der Seele in ihrer Praxis eine große Rolle. Seit vielen Jahren unterrichtet sie Ärzte, Heilpraktiker und Laien in prozessorientierterHomöopathie.

Weitere Informationen zu Dr. Beate Latour finden Sie hier: Webseite von Dr. Beate Latour

Von Frau Dr. Latour haben wir ein umfassendes Sortiment von Arzneimittelvorträgen im Programm, die speziell für homöopathisch Interessierte und Homöopathie-Anfänger geeignet sind:

Vorträge von Dr. Beate Latour


5 CDs in dekorativer Buchformatbox

Coverbild: "Mosquito" von Eli Christman (Quelle: flickr.com)


Vortrag in Alsbach an der Bergstraße, 16. März 2013

Weitere Vorträge von Dr. Beate Latour finden Sie hier: Webseite von Dr. Beate Latour


Kundenrezensionen:

Autor: Beatrix B. am 10.04.2018
Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

Rezension:

Die Reihe \"Ein Weg durch die Miasmen\" von Beate Latour ist ein erhellendes Erlebnis und ein absolutes Must-have für homöopathisch Tätige im 21. Jahrhundert. Angelehnt an Rosina Sonnenschmidts Miasmenhaus versteht sie es dieses schwierig anmutende Thema so aufzubereiten, dass ein klares Bild von den Miasmen und ihren Kräften entsteht, wodurch Krankheiten und undurchschaubare Krankheitsentwicklungen plötzlich ein klares und einleuchtendes Bild abgeben. Ihre charismatische Vortragsweise nimmt den Interessierten mit und gibt ihm einfache Instrumente und Einsichten mit, die gut anwendbar sind. Beate Latour vermittelt einen wertschätzenden Umgang mit den Heilaufträgen, wobei sie darauf achtet, dass \"es auch einfach sein darf\". Mit einer gut überschaubaren Struktur, einer anfangs kleinen Liste der wichtigsten Arzneimittelvertreter in den einzelnen Miasmen und laufenden Wiederholungen vorangegangener Schritte zur guten Einprägung rüstet sie ihre Zuhörer für die Praxis aus. Schamanische Reisen runden Einsichten ins eigene Sein ab und festigen das Verständnis der einzelnen miasmatischen Ebenen. Ich habe die gesamte Reihe (7 Teile) bereits mehrmals gehört und durchgearbeitet. Absolute Kaufempfehlung!

Autor: Christel A. am 17.04.2016
Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

Rezension:

Auch ohne die vorangegangenen Vorträge der Miasmenreihe gehört zu haben, ist dieser Vortrag bereichernd, denn Fremdeinflüsse in unserer Gesellschaft sind vielfältig.
Egal ob Medikamente, Medien, Impfungen, Süchte aller Art, manche Beziehungen usw… - alles wo ein Mensch denkt, er schafft es nicht alleine. Was in dem Moment durchaus real so sein kann.

Dr. Beate Latour zeigt Wege auf, sich auf sanfte Weise von solchen Dingen lösen zu können. Wie man es von ihr gewöhnt ist, voller Mitgefühl, statt eines erhobenen Zeigefingers oder rigorosen Verboten.

Die schamanische Reise zum Abschluss kann man selbst immer wieder anwenden, wenn man sich belastet fühlt oder das Gefühl hat, viel von anderen Menschen aufgenommen zu haben. Sehr praktisch ist dabei, dass sie auf der letzten CD einzeln ist, da muss man nicht erst lange suchen :-)

Autor: Corina A. am 16.04.2016
Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

Rezension:

Die Reihe von Latour zu den Miasmen basiert ja auf den Kursen, die Rosina Sonnenschmidt gibt. Zunächst dachte ich, na toll - umsonst gekauft, alles doppelt. Schnell zeigte sich aber, dass Latour die Themen ergänzend, herzerfrischend, mit eigenen Erfahrungen gespickt und sogar etwas gekürzt und auf den Punkt gebracht an den Mann/die Frau bringt.
Vielleicht liegt es auch daran, dass - nachdem ich Sonnenschmidt Meinung zur Parasitose schon kenne - mir das Thema nun mit/nach Latour einprägsamer war. Auf jeden Fall finde ich dieses Set wertvoll, auch oder gerade wenn man das Thema schon zu kennen glaubt.

Autor: Ute K. am 30.12.2015
Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

Rezension:

Ich habe die gesamte Miasmenreihe von Dr Beate Latour gekauft und kann sie wirklich sehr empfehlen. Ich habe fast ein Jahr gebraucht und dabei viel gelernt. Bei diesen Vortrag findet allein schon durch das hören viel Heilung statt. In der Parasitose geht es viel um Unterstützung in Form von Medikamenten, aber auch von Homöopathie und anderen Dingen - unter dem Motto "Allein schaff ich das nicht". Diese Abhängigkeiten mit den passenden Mitteln werden von Frau Latour sehr schön erkärt. Die ganzen Vorträge von ihr sind sehr authentisch und sehr empfehlenswert.

Bewertung schreiben

Kunden, die diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel bestellt:

Platinmetalle I. Der Ring des Bösen. Palladium - Sulfur / Osmium - Regelblut

Platinmetalle I. Der Ring des Bösen. Palladium - Sulfur / Osmium - Regelblut

Auch auf CD erhältlich - für nur 17,50 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Das Böse zwingt uns, über eine Grenze zu gehen, die wir freiwillig niemals übertreten hätten."

Über die Trilogie

Platin wird als typisch syphilitische ("bösartige, destruktive") Arznei oft mit Hochmut und Anmaßung gleichgesetzt. Dieses wertvolle Edelmetall führt im Periodensystem eine Gruppe von sechs "Übergangsmetallen" an, die in der Chemie als "Platinmetalle" (Platinoide) bezeichnet werden. Drei davon, die "leichten Platinmetalle" (Ruthenium, Rhodium und Palladium) gehören zur 5. Periode (Silberserie), die anderen drei "schweren Platinmetalle" zur 6. Reihe darüber (Goldserie): Osmium, Iridium und Platin selbst.

In seiner Freiburger Trilogie "Der Ring des Bösen" untersucht Witold Ehrler die homöopathisch-heilerischen Gemeinsamkeiten dieser Metalle, basierend auf seinen Erkenntnissen aus der C4-Forschung und C4-Gruppenverreibungen. Diese syphilitisch geprägte Gruppe spiegelt die vielfältigen Formen des "Bösen" in uns und außerhalb von uns - und somit auch das Potenzial, es zu heilen und zu erlösen. Doch dazu müssen wir zunächst verstehen, was der höhere Sinn des Bösen ist, anstatt es lediglich zu verdammen.

Über diesen ersten Teil

Platin hat homöopathisch traditionell keinen guten Ruf. Es gilt als abgehoben, arrogant und überheblich. Doch Ehrler erweitert diesen einseitigen Blick auf andere Aspekte und macht damit die Vielschichtigkeit eines Mittels deutlich, das häufig missverstanden wird: Auch wenn Platin wie das Böse wirkt, ist es geradezu sein Gegenteil - eine Art Gegenspieler. Während das Böse das Rad der Zeit egoistisch anhalten möchte, um nicht unterzugehen, hält Platin es am Laufen.

Überblicksartig führt Ehrler dann in die sechs Platinmetalle ein, beschreibt ihr Grundwesen und ihre Thematik: Ruthenium, Rhodium, Palladium, Osmium, Platin und Iridium. Jedem Metall steht - aus der C4-Perspektive - eine andere Arznei gegenüber - ein "Gegenspieler": Sulfur, Regelblut, Aurum, Alkohol, Technetium und Benzoeharz. In diesem ersten Vortrag geht Ehrler auf zwei Substanzen ausführlicher ein: Palladium und Osmium (Die übrigen vier Metalle folgen in den beiden anderen Teilen der Trilogie).

 

13,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Hydrofluoricum acidum. Haben oder Sein?

Hydrofluoricum acidum. Haben oder Sein?

Auch auf CD erhältlich - für nur 10,90 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Melanie Vogt spricht in diesem berührenden Vortrag über persönliche Erfahrungen mit (Hydro)fluoricum acidum (Flusssäure). Offen und mutig erzählt sie von Existenz- und Versagensängsten am Übergang ihrer Ausbildung zur Praxis und über die existenziellen Fragen, mit denen sie dabei konfrontiert wurde. Mit Hilfe der Flusssäure begibt sie sich auf einen heilsamen Weg und kann überzogene eigene Ansprüche sowie unangemessene Meinungen anderer überwinden. Der ersehnte Erfolg stellt sich schließlich "von selbst" ein.

 

8,60 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Schütze (Astrologie + Homöopathie) - Tuberculinum, Phosphor, Medorrhinum

Schütze (Astrologie + Homöopathie) - Tuberculinum, Phosphor, Medorrhinum

Auch auf CD erhältlich - für nur 24,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Michael Antoni umreißt die wesentlichen Qualitäten des Sternzeichens aus astrologischer Sicht. Im weiteren stellen die Vortragenden drei große homöopathische Mittel vor, die durch diese Qualität besonders gekennzeichnet sind. Dazu gehören auch differentialdiagnostische Betrachtungen.

Andreas Krüger ergänzt die Ausführungen durch seine eigenen Erfahrungen. Fallbeispiele und persönlich erlebte Prozesse der beteiligten ReferentInnen lassen das Thema lebendig und praxisnah werden.

Der Sonntag wird abgerundet durch ein Märchen - zum Thema ausgesucht, vorgetragen und erläutert von Marion Rausch, die unsere Homöopathischen Sonntage seit Anbeginn (vor über 10 Jahren) märchenhaft begleitet.

19,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Widder (Astrologie + Homöopathie) - Ferrum, Sepia, Nux Vomica

Widder (Astrologie + Homöopathie) - Ferrum, Sepia, Nux Vomica

Auch auf CD erhältlich - für nur 24,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Die Kampf- und Entscheidungskraft des Widders wird sowohl in der Astrologie als auch in Arzneien der Homöopathie beschrieben, die dem Marsprinzip nahe sind - warum nicht beides vereinen? In diesem Vortrag werden zunächst die Eigenschaften des Widders als Tierkreiszeichen beschrieben: visionär und voller Tatendrang. Entsprechungen finden sich in der Homöopathie bei Sepia (die Amazone, mit einem Exkurs zum weiblichen Körper) und besonders bei Ferrum, dem Eisen, als Verkörperung des Kriegertums. Wir erfahren in diesem kraftvollen Vortrag auch, wie sich die Widder-Energie bei Patienten in der Praxis äußern kann. So wird das Wesen des Widders aus mehreren Perspektiven im wahrsten Sinne des Wortes bei den Hörnern gepackt: ein lehr- und abwechslungsreicher Vortrag.

 

19,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Zwillinge (Astrologie + Homöopathie) - Lycopodium, Rhus T., Lachesis

Zwillinge (Astrologie + Homöopathie) - Lycopodium, Rhus T., Lachesis

Auch auf CD erhältlich - für nur 24,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Michael Antoni umreißt die wesentlichen Qualitäten des Sternzeichens aus astrologischer Sicht. Im weiteren stellen die Vortragenden drei große homöopathische Mittel vor, die durch diese Qualität besonders gekennzeichnet sind. Dazu gehören auch differentialdiagnostische Betrachtungen.

Andreas Krüger ergänzt die Ausführungen durch seine eigenen Erfahrungen. Fallbeispiele und persönlich erlebte Prozesse der beteiligten ReferentInnen lassen das Thema lebendig und praxisnah werden.

Der Sonntag wird abgerundet durch ein Märchen - zum Thema ausgesucht, vorgetragen und erläutert von Marion Rausch, die unsere Homöopathischen Sonntage seit Anbeginn (vor über 10 Jahren) märchenhaft begleitet.

19,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Die Muttermittel. Amni liquor, Chorda umbilicalis, Folliculinum, Lac humanum, Oxytocin, Placenta, Vernix caseosa

Die Muttermittel. Amni liquor, Chorda umbilicalis, Folliculinum, Lac humanum, Oxytocin, Placenta, Vernix caseosa

Weite, Breite & Tiefe - homöopathische Vielfalt!


Unsere Sommeraktion 2018 - Teil 1 - Frühsommerlicher Auftakt

Alle Seminar-Neuerscheinungen 2016-2018


Dieses Seminar als MP3-Download jetzt nur 31,- € (statt 35,-) oder als CD nur 37,- € (statt 42,-) bis 9. Juli 2018!


Auch auf CD erhältlich!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Jüngere Erkenntnisse über die Entwicklung der individuellen Persönlichkeit besagen, dass unsere psychische Grundstruktur bereits mit 3 Jahren größtenteils angelegt ist. Die Pränatalphase ist davon die wichtigste und prägendste, wie der Schweizer homöopathische Arzt Dr. Heinz Wittwer auch aus eigener praktischer Erfahrung weiß. Viele Beispiele aus seiner Praxis belegen, dass grundlegende Wahnideen (im Sinne Sankarans) auf pränatale traumatische Erlebnisse zurückgehen. Scheinbar sinnlose oder zusammenhanglose Äußerungen erwachsener Patienten werden oft erst vor dem Hintergrund ihrer Schwangerschafts- und Geburtsumstände verständlich.

Die sichere Bindung zwischen Kind und Eltern, vor allem aber zur Mutter, ist Voraussetzung für eine optimale kindliche Entwicklung. Im Normalfall gibt eine Mutter ihrem Kind alles, was ihr möglich ist. Doch kann auch sie nicht mehr geben, als sie selbst bekommen hat, insbesondere was Nähe und Bindung anbelangt. Daher können wir vielfach beobachten, wie ein Patient das Schicksal seiner Mutter weiterträgt.

Bei der homöopathischen Behandlung der Folgen bieten sich immer öfter die sogenannten "Muttermittel" an. Dr. Wittwer befasst sich bereits seit Jahren mit den mütterlichen Sarkoden und hat vielfältige Erfahrungen mit ihnen gemacht. Sie kommen vor allem dann in Frage, wenn das Kernproblem bereits während der Schwangerschaft bestand. Zur Muttermittelgruppe gehören jene Arzneisubstanzen, die direkt mit der Schwangerschaft verbunden sind: Fruchtwasser (Amni liquor), Nabelschnur (Chorda umbilicalis), Mutterkuchen (Placenta) und Käseschmiere (Vernix caseosa). Weitere wichtige Arzneien bei pränatalen Traumatisierungen sind Lac maternum und Lac humanum. Oxytocin kommt hingegen bevorzugt bei perinatalen Traumen in Frage.

Gemeinsame Merkmale aller Muttermittel sind eine schwierige Identitätsfindung und ein beeinträchtigtes Grundwohlbefinden.

Um die Zusammenhänge zwischen prä- bzw. perinataler Traumatisierung und den Muttermitteln explizit zu verdeutlichen, stellt Dr. Wittwer in diesem Seminar sechs spannende Fälle vor, die mit jeweils einer oder mehrerer dieser Arzneien erfolgreich behandelt werden konnten.

Lehrreicher und einfühlsamer Einblick in eine bislang noch wenig beachtete Arzneigruppe, der in unserer entfremdeten Zeit künftig eine zunehmende homöopathische Bedeutung zukommen dürfte.

 

31,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)

Diesen Titel haben wir am Montag, 29. Juli 2013 in unseren Katalog aufgenommen.

Warenkorb 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Willkommen zurück!

Ihre E-Mail-Adresse:
   Passwort:
Passwort vergessen?

Rezensionen 

Autoreninformation

Weitere Titel:
  • Latour, Beate
  • Newsletter

    Hier können Sie sich für unseren Newsletter an/abmelden

    Parse Time: 0.525s