Kontakt

Schnellsuche

Verwenden Sie Stichworte oder Bestellnummern, um passende Titel zu finden.

Aktuelle Bestsellerliste

Neue Titel 

Autor/ReferentIn

Informationen

Translate Page:

Platinmetalle I-III. Der Ring des Bösen. Paket

ab

Preis für MP3-Download 28,00 EUR

inkl. MwSt zzgl. Versand

Lieferzeit: 2-5 Werktage*

Bestnr.: FR-33
Varianten (z. B. MP3/CD)
unter Medium auswählbar
Keine ausreichenden Bonuspunkte zur Verfügung

Platinmetalle I-III. Der Ring des Bösen. Paket

Günstiger Paketpreis für alle 3 Vorträge!

Nur 28,- € / 38,- € (statt 39,- € / 52,50 € einzeln)


Auch auf CD erhältlich - für nur 38,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Das Böse zwingt uns, über eine Grenze zu gehen, die wir freiwillig niemals übertreten hätten."

Über die Trilogie

Platin wird als typisch syphilitische ("bösartige, destruktive") Arznei oft mit Hochmut und Anmaßung gleichgesetzt. Dieses wertvolle Edelmetall führt im Periodensystem eine Gruppe von sechs "Übergangsmetallen" an, die in der Chemie als "Platinmetalle" (Platinoide) bezeichnet werden. Drei davon, die "leichten Platinmetalle" (Ruthenium, Rhodium und Palladium) gehören zur 5. Periode (Silberserie), die anderen drei "schweren Platinmetalle" zur 6. Reihe darüber (Goldserie): Osmium, Iridium und Platin selbst.

In seiner Freiburger Trilogie "Der Ring des Bösen" untersucht Witold Ehrler die homöopathisch-heilerischen Gemeinsamkeiten dieser Metalle, basierend auf seinen Erkenntnissen aus der C4-Forschung und C4-Gruppenverreibungen. Diese syphilitisch geprägte Gruppe spiegelt die vielfältigen Formen des "Bösen" in uns und außerhalb von uns - und somit auch das Potenzial, es zu heilen und zu erlösen. Doch dazu müssen wir zunächst verstehen, was der höhere Sinn des Bösen ist, anstatt es lediglich zu verdammen.

Das Paket besteht aus folgenden drei Vorträgen

  • FR-3302: Platinmetalle I - Palladium - Sulfur / Osmium - Regelblut
  • FR-3406: Platinmetalle II - Ruthenium - Alkohol / Rhodium - Benzoeharz
  • FR-3407: Platinmetalle III - Iridium - Technetium / Platin - Aurum

 

Nähere Informationen weiter unten

Edition: FR (Freiburger Abende)

Schlüsselworte (mit Querlinks): Alkohol, Aurum, Böses, C4-Homöopathie, Gunpowder, Iridium, Mysterienarbeit, Osmium, Palladium, Platin, Platinmetalle, Regelblut, Rhodium metallicum, Ruthenium, Sulphur, Technetium

Abspieldauer (ca.): 4 Std. 50 Min.

Klang gut (nahe HiFi) Umfassende Darstellung - zur Vertiefung  Anfänger / Einsteiger (Laie)Homöopathie-StudentAbsolvent / PraxisanfängerFortgeschrittene PraxisMeister / Experte

Medium / Varianten und Preise

(Bitte ankreuzen)

28,00 EUR: MP3-Download (Download-Bedingungen)
38,00 EUR: Audio-CD
Merkzettel (Wunschliste) Platinmetalle I-III. Der Ring des Bösen. Paket

"Das Böse zwingt uns, über eine Grenze zu gehen, die wir freiwillig niemals übertreten hätten."

Über die Trilogie

Platin wird als typisch syphilitische ("bösartige, destruktive") Arznei oft mit Hochmut und Anmaßung gleichgesetzt. Dieses wertvolle Edelmetall führt im Periodensystem eine Gruppe von sechs "Übergangsmetallen" an, die in der Chemie als "Platinmetalle" (Platinoide) bezeichnet werden. Drei davon, die "leichten Platinmetalle" (Ruthenium, Rhodium und Palladium) gehören zur 5. Periode (Silberserie), die anderen drei "schweren Platinmetalle" zur 6. Reihe darüber (Goldserie): Osmium, Iridium und Platin selbst.

Alle Platinmetalle sind Edelmetalle und teilweise extrem teuer (da selten). Sie ähneln sich in verschiedener Hinsicht: hohe Dichte, Beständigkeit gegen Abnutzung (Verschleiß), Oxidation und Korrosion sowie hohe Schmelzpunkte. Im Allgemeinen sind sie nicht toxisch. In der Industrie spielen sie - neben Platin als nobelstem Schmuck - vor allem als Katalysatoren, Antikorrosiva und in elektronischen Geräten eine Rolle.

In seiner Freiburger Trilogie "Der Ring des Bösen" untersucht Witold Ehrler die homöopathisch-heilerischen Gemeinsamkeiten dieser Metalle, basierend auf seinen Erkenntnissen aus der C4-Forschung und C4-Gruppenverreibungen. Diese syphilitisch geprägte Gruppe spiegelt die vielfältigen Formen des "Bösen" in uns und außerhalb von uns - und somit auch das Potenzial, es zu heilen und zu erlösen. Doch dazu müssen wir zunächst verstehen, was der höhere Sinn des Bösen ist, anstatt es lediglich zu verdammen.

 

FR-3302

Platinmetalle I

Der Ring des Bösen. Palladium - Sulfur / Osmium - Regelblut

Witold Ehrler beginnt seine von tiefer Inspiration geprägte Trilogie mit der Frage, was eigentlich der höhere Sinn des Bösen ist. Das Böse vertreibt uns aus der Komfortzone des Lebens und lässt uns Grenzen überschreiten, um unsere Entwicklung weiterzubringen. Es wirft uns in tiefe Höllenräume, damit wir dort ungeahnte Energien aktivieren und zu höheren Potenzen unserer selbst erwachsen. Ohne Not würden wir dieses Ziel nie anstreben, geschweige denn erlangen. Daher müssen wir zunächst von außen "gebrochen" werden, um innen heilen zu können. Der permanente Kampf zwischen "Gut und Böse" motiviert zur Veränderung und Entwicklung.

Platin hat homöopathisch traditionell keinen guten Ruf. Es gilt als abgehoben, arrogant und überheblich. Doch Ehrler erweitert diesen einseitigen Blick auf andere Aspekte und macht damit die Vielschichtigkeit eines Mittels deutlich, das häufig missverstanden wird: Auch wenn Platin wie das Böse wirkt, ist es geradezu sein Gegenteil - eine Art Gegenspieler. Während das Böse das Rad der Zeit egoistisch anhalten möchte, um nicht unterzugehen, hält Platin es am Laufen.

Ehrler nähert sich dem komplexen Thema des "Bösen" mit der Frage: Was ist das Böse eigentlich? Der plakative Begriff wird differenzierter und vielschichtiger, wenn wir uns seine verschiedenen Formen betrachten und seine Mehrdimensionalität verstehen, die weit über das hinausgeht, was üblicherweise damit assoziiert wird. Typische Attribute des Bösen sind Selbstsucht, Maßlosigkeit, Egozentrik, Verdrehung von Wirklichkeiten.

Überblicksartig führt Ehrler dann in die sechs Platinmetalle ein, beschreibt ihr Grundwesen und ihre Thematik: Ruthenium, Rhodium, Palladium, Osmium, Platin und Iridium. Jedem Metall steht - aus der C4-Perspektive - eine andere Arznei gegenüber - ein "Gegenspieler": Sulfur, Regelblut, Aurum, Alkohol, Technetium und Benzoeharz. In diesem ersten Vortrag geht Ehrler auf zwei Substanzen ausführlicher ein: Palladium und Osmium (Die übrigen vier Metalle folgen in den beiden anderen Teilen der Trilogie).

Um unterschiedliche Wirkpotenziale zu klären, bespricht der Referent zunächst die Bedeutung der verschiedenen Aggregatzustände (fest, flüssig, gasförmig, Plasma, monoatomischer Zustand, Quantenzustand). Homöopathie selbst findet im Quantenzustand statt. Monoatomische Mittel tragen das (antimaterielle) Gegenprinzip des jeweiligen Elements bereits in sich. Daher kommt ihnen eine besonders integrative Wirkung zu: vom Bösen zur Liebe, vom gebrochenen Kern zur geheilten Ganzheit. Im Unterschied zu anderen Arzneien sind monoatomische Elemente daher in der Lage, den verletzten Kern, die innere Hölle, zu heilen.

Der Gegenspieler von Palladium ist Sulfur - als Archetyp von Krankheit und (menschlicher) Fehlerhaftigkeit an sich. Palladium kann mit einem "Agent" verglichen werden, der im Verborgenen darauf wartet, gerufen zu werden und einen Auftrag auszuführen, jedoch keine Ahnung hat, worin der Auftrag eigentlich besteht. Er ist geprägt vom diffusen Gefühl einer großen, aber unklaren Aufgabe, für die er da zu sein hat.

Der Gegenspieler von Osmium ist Regelblut. Sein Thema ist eine tiefe Verletztheit des Weiblichen. Diese Verletzung entstand, als der C2-Körper (emotionale Ebene) mit der 8. Dimension (Gegenwelt, Antimaterie) in Kontakt kam, beispielsweise bei einem schweren seelischen Trauma (z. B. früher Missbrauch), was zur Abspaltung eines Seelenanteils führte. Monoatomisches Osmium bietet für die Heilung tiefere Möglichkeiten als das altbewährte Natrium mur., indem es zum Kern vordringt.

Am Ende dieses ersten Vortrags der Trilogie gibt Witold Ehrler noch einen kleinen Ausblick auf den nächsten Teil, der sich mit Rhodium und Ruthenium befasst.

 

FR-3406

Platinmetalle II

Der Ring des Bösen. Ruthenium - Alkohol / Rhodium - Benzoeharz

"Wenn wir wirklich reife Seelen werden wollen, müssen wir uns vorher schuldig gemacht haben"

Platinmetalle spielen in unserer Geschichte eine wichtige Rolle. Als homöopathische Arzneien helfen sie uns, einen adäquaten Umgang mit dem Bösen zu finden anstatt es zu verdrängen. Doch was ist das Böse und wie können wir daran wachsen?

Witold Ehrler zufolge soll uns das Böse brechen, damit wir schließlich unsere verborgenen spirituellen Potenziale befreien können. Doch assoziieren wir den Bruch meist mit traumatischen Erlebnissen und meiden ihn. "Man kann nicht sofort nur gut sein und die Welt retten, vorab muss man sich vom Bösen brechen lassen." Es gilt also, das Böse anzuerkennen, da es mit dem Guten untrennbar verbunden ist.

In diesem zweiten Teil der Trilogie (erster Teil vgl. FR-3302) bespricht Ehrler die Platinmetalle Rhodium und Ruthenium und ihre "bösen" Gegenspieler Benzoeharz und Alkohol. Dabei wirft er einen besonderen Blick auf die monoatomischen Metalle, die als fünfter Aggregatzustand existieren: Aus dem glänzenden Metall ist ein weißes Pulver geworden. Diese Arzneien kommen zu Hilfe, wenn große Wendepunkte anstehen. Sie reparieren nicht nur an der Hülle, sondern im Kern.

Zentrales Thema beim Benzoeharz ist Entfremdung. "Diese Kraft entwest uns, sie nimmt uns jeden Geschmackssinn und das Bewusstsein, damit wir nicht merken, was läuft". Das natürliche Eigene wird durch das künstliche Fremde ersetzt. Wir werden hörig und dienen nur noch einem "höheren" System. Besonders aufschlussreich ist hier Ehrlers Betrachtung der Funktion des Geldes. Rhodium gibt darauf eine heilsame Antwort: Es löst Selbstsucht (Sozialparasitismus) auf und führt in eine Rückbesinnung auf den ursprünglichen Sinn (Inhalt statt Form). Da im monoatomischen Zustand nur noch Inhalt (ohne Form) vorhanden ist, kann keine Entfremdung mehr stattfinden. Der Mensch verkörpert dann die Vision.

"Wenn Alkohol in den Raum kommt, geht es um die existenzielle Vernichtung des Gegenübers."

Alkohol entfaltet als Rausch- und Lösungsmittel eine geradezu virulente Wirkung und kann uns seelisch ins Verderben reißen. Sein Gegenspieler, das monoatomische Ruthenium hilft als Antwort auf den Bruch, indem es ihn vom Trauma trennt und unseren Fokus wieder auf den höheren Dienst lenkt: Fähigkeiten und Gaben besitzen wir nicht für uns allein, sondern sie sollten in unserer sozialen Rolle dem Ganzen dienen. Ruthenium fordert auf:

"Sorge dich um das Kollektiv. Was kann ich dem Ganzen geben, wovon alle profitieren?"

Hier wird der Unterschied zwischen Logos (digitale Trennung in 0 oder 1, rein rationale Mechanik) und Mythos (Vereinigung von Polen, Sein und Nichtsein als Einheit, Träume) besonders deutlich.

 

FR-3407

Platinmetalle III

Der Ring des Bösen. Iridium - Technetium / Platin - Aurum

Unsere heutige Aufgabe als Menschen besteht in Witold Ehrlers Verständnis darin, den Übergang vom derzeitigen Blei-Zeitalter ins kommende Äon sinn- und liebevoll zu gestalten. Doch könnten in diesem Prozess zahlreiche (innere und äußere) Gegenspieler dafür sorgen, dass wir den Planeten am Ende in Schutt und Asche legen. Zwei dieser Gegenspieler sind aus homöopathischer Sicht Gold (Aurum) und Technetium. Ihnen gegenüber stehen Platin und Iridium als heilsame Platinmetalle. Im dritten Teil der Vortragsreihe geht es um den tieferen Sinn der Existenz des Bösen und um seine mögliche Wendung zum Guten. Sie gilt es aufzudecken, um unsere höheren spirituellen Potenzen freizulegen. Die Konfrontation mit dem Bösen ist dafür zunächst notwendig.

Unter dem (nur künstlich herstellbaren!) Technetium verflacht die geistige Welt, nachdem der reine Logos als digitales, rationales Prinzip den Sieg über den Mythos, das Göttliche, das rational nicht Begreifliche, errungen hat und zum konsequenten Atheismus wurde. Technik (die Namensähnlichkeit ist kein Zufall!) beherrscht zunehmend eine an materieller Machbarkeit orientierte Welt, der sich kaum jemand entziehen kann außer vielleicht die noch wenigen existierenden Naturvölker. Durch die Machtübernahme von Maschinen, digitalen Prozessen und "künstlicher Intelligenz" verliert der Mensch zunehmend seine eigenen Gaben, vor allem jene Wesensanteile, die nicht dem Rationalen zugehören.

Dennoch ist Technetium nicht allein Ausdruck des Bösen. In höheren Verreibungsstufen zeigte die Arznei eine vermittelnde Rolle. So kann sie uns dabei helfen, den Übergang ins nächste Zeitalter zu schaffen: Da sie die Existenz "irrationaler" geistiger Entitäten (wie Archetypen) radikal leugnet, kann sie womöglich etwas ganz Neues aus ihnen katalysieren.

Der platinmetallische Gegenspieler von Technetium ist Iridium. Man könnte es als "reinen Inhalt ohne Form" (Formlosigkeit) charakterisieren, die von Verreibern als Gefühl der Wesenlosigkeit empfunden wurde, als gleichzeitiges Sein und Nichtsein. Hier geht es darum, den Mythos als innere Widersprüchlichkeit anzunehmen. Während im Logos A stets A bleibt, kann im Mythos A auch zu B werden (Beispiel Träume). Iridium trägt in sich die Botschaft: "Eigentlich bin ich alles".

In der Frühzeit ließen die Menschen sich noch von Göttern und Träumen leiten. Echnaton begründete dann im alten Ägypten erstmals eine monotheistische Goldreligion. Sie markiert den Übergang vom Mythos zum Logos. Seither suchen wir den Fixpunkt in uns selbst - eine innere Instanz, aus deren Kern heraus wir Entscheidungen treffen können und uns des eigenen Selbst bewusst werden.

Gold kann ein wichtiger Helfer in der Not werden, wenn wir nicht mehr wissen, warum wir auf der Welt sind, also auf der Suche nach der eigenen Bestimmung. Das Goldprinzip stammt jedoch aus dem Jenseits, so dass die Goldsuche zu einer sinnenleerten Sucht werden kann. Der Gegenspieler von Aurum ist Platin. Es sorgt dafür, dass wir über den Rand des Selbst hinausschauen können und aus Bestimmung Berufung wird.

In diesem abschließenden Vortrag der Trilogie rundet Witold Ehrler die Mysterienarbeit zum "Bösen" ab. Dabei geht es ihm nicht nur um homöopathische Arzneien, sondern um ein tieferes Verständnis für die inneren Zusammenhänge im Spannungsfeld von Mythos und Logos - letztendlich um ein tieferes Verständnis für die Geschichte und Aufgabe des Menschen in der Welt.

 

FR-3302
Platinmetalle I
Der Ring des Bösen
Palladium - Sulfur / Osmium - Regelblut


CD/Teil 01 (57:10)
1. Was ist "das Böse"? / Einteilung der Formen des Bösen (06:57)
2. Charakteristika und Sinn des Bösen (11:34)
3. Die 6 Platinmetalle und ihre Gegenspieler (07:33)
4. Die Archetypen der Gegenspieler (12:41)
5. Aggregatzustände der Materie / Monoatomischer Zustand / Quantenzustand / intelligente Materie (08:29)
6. Verschiedene Spiegelfunktionen / In welchem Spiegel sehe ich mich? (09:52)

CD/Teil 02 (41:40)
1. Der Palladium-Agent & sein Gegenspieler (Sulfur) (08:51)
2. Monoatomisches Palladium & Symbolstatus für das Ganze (10:10)
3. Osmium und die Schicksalsfäden (08:03)
4. Die Heilung der im Kern Verletzten (05:26)
5. Fragen und Antworten (Schwarzes Loch, Leere, Zeitzyklen, Buddhismus, Maya...) / Ausblick auf Teil II (09:08)

FR-3406
Platinmetalle II
Der Ring des Bösen
Ruthenium - Alkohol / Rhodium - Benzoeharz


CD/Teil 1 (50:12)
1. Die vier Arten des Bösen im Quadrantensystem (05:16)
2. Was kennzeichnet das Böse inhaltlich? (07:06)
3. Platinmetalle / Gegenspieler / Monoatomische Metalle (08:22)
4. Quantenzustand / Intelligente Materie / Platinspiegel (06:23)
5. Benzoeharz - das tödliche Prinzip der Entfremdung (08:01)
6. Karl Marx / Formprinzip / Geld als Kapitalsubjekt (05:27)
7. C4-Verreibung / Ringbildung / Sinn des Bösen (09:34)

CD/Teil 2 (48:53)
1. C4-Text / Rhodium - Diener eines Kollektivkörpers (07:38)
2. Monoatomisches Rhodium / Der Mensch als Visionsträger (06:20)
3. Alkohol / Selbstleugnung und existenzielle Vernichtung (05:36)
4. Befreiung unserer spirituellen Potenziale / Ruthenium (05:21)
5. Schuld / Monoatomisches Ruthenium / Der Bruch (06:00)
6. Der Unterschied von Logos und Mythos (08:17)
7. Zusammenfassung / Das Böse als Kehrseite (09:37)

FR-3407
Platinmetalle III
Der Ring des Bösen
Iridium - Technetium / Platin - Aurum


CD/Teil 01 (47:36)
1. Einleitung / Zeitzyklen und Platinagenten (06:50)
2. Entwicklung zum monotheistischen Zeitalter / Gold als innerer Fixpunkt (07:45)
3. Gegenspieler Gold: Ich bin der ich bin (08:14)
4. Der Platincharakter (07:28)
5. Platinspiegel und monoatomisches Platin (08:32)
6. Der Einfluss von Technetium auf unsere Welt (08:43)

CD/Teil 02 (43:16)
1. Verreibung von Gunpowder / Umdrehung der Milchstraße (06:32)
2. Der Mensch als Kunstprojekt (06:04)
3. Monoatomisches Iridium - die Mitte des Pantheons (09:52)
4. Neues Lebensgefühl durch monoatomisches Iridium (10:55)
5. Liebevoller Äonenwechsel / Aufgabe der Menschheit (09:51)

Der Referent

Witold Ehrler ist der Begründer der C4-Homöopathie, die er gemeinsam mit Jürgen Becker entwickelte. Grundlegende Erkenntnisse über die wesenhafte, spirituelle aber auch praktische Bedeutung von homöopathischen Arzneien wurden ihm durch die von ihmentwickelte C4-Verreibemethode und durch textartige Botschaften der Arzneien selbst zuteil. Die C4-Forschung hat inzwischen viele begeisterte Mitstreiter und die Methode der Verreibung ist neben der Arzneimittelprüfung zu einer der wichtigstenErfahrungsmethoden in der Ergründung unserer Arzneien geworden.


6 CDs in 3 dekorativen Buchformatboxen.

Informationen zu den einzelnen Teilen finden Sie hier:

FR-3302

Platinmetalle I
Der Ring des Bösen. Palladium - Sulfur / Osmium - Regelblut

FR-3406

Platinmetalle II
Der Ring des Bösen. Ruthenium - Alkohol / Rhodium - Benzoeharz

FR-3407

Platinmetalle III
Der Ring des Bösen. Iridium - Technetium / Platin - Aurum


Bild auf der Covervorderseite:
Photomontage von Cordula Brandt © Verlag Homöopathie + Symbol, mit Bildmaterial "Platin photo1053646" (https://pxhere.com/tr/photo/1053646, Lizenz: CC0) und "Modern Periodic Table" © E. Generalic(https://www.periodni.com/images.html)
Wir bedanken uns herzlich für die Erlaubnis zur Nutzung der Bilder!
We are grateful for the permission to use these pictures!

Freiburger Homöopathievorträge an der Universität, Oktober 2015, Juni und Oktober 2016


Informationen zu den einzelnen Teilen finden Sie hier:

FR-3302

Platinmetalle I
Der Ring des Bösen. Palladium - Sulfur / Osmium - Regelblut

FR-3406

Platinmetalle II
Der Ring des Bösen. Ruthenium - Alkohol / Rhodium - Benzoeharz

FR-3407

Platinmetalle III
Der Ring des Bösen. Iridium - Technetium / Platin - Aurum

Selbstverständlich können Sie auch jeden Teil einzeln erhalten.


Kunden, die diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel bestellt:

Allergie und Aggression? Aus der Sicht der C4-Homöopathie

Allergie und Aggression? Aus der Sicht der C4-Homöopathie

Aktuelles klinisches Thema

Autoimmunkrankheiten

Homöopathische Hilfen für eine gestörte Abwehr

Dieser Vortrag auf CD jetzt nur 14,- statt 17,- € bis 18. Juni 2018!


Nur auf CD erhältlich!


14,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Noble Gases, Imponderables & Mammals. Homeopathy in the Periodic Table

Noble Gases, Imponderables & Mammals. Homeopathy in the Periodic Table

Arzneigruppe April-Mai

Säugetiere & Milche

(Un)gestillte Geborgenheit - Homöopathische Nachnährung


Dieses Seminar als MP3-Download jetzt nur 95,- € (statt 104,-) oder als CD nur 112,- € (statt 125,-) bis 31. Mai 2018!


Auch auf CD erhältlich!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

New long audio sample!
Free download of a 30-minutes seminar clip!
Directly here by just one mouseclick!

The whole universe follows certain rhythms and patterns: This fundamental premise is the base of Drs. Bhawisha & Shachindra Joshis' worldwide famous homeopathic research and practical approach. Both lecturers, who play an important role in the further development of the "sensation method" ("Bombay group" around Rajan Sankaran) are convinced that these patterns can also be found and used in homeopathy. Their systematic perspective opens up new possibilities of bringing a steadily increasing amount of remedies, symptoms (rubrics), themes and characteristics into a better comprehensible order.

The structure of the periodic table creates a natural base for all kingdoms (minerals, plants, animals and nosodes) and serves as an optimal matrix. From this matrix individually most appropriate homeopathic remedies can be deduced. The matrix helps to identify individual similarities for the practical work with patients, by examining patterns of the patient's (and remedy's) attitudes, behavior and appearance. Since nature follows a hierarchical structure, minerals, plants and animals do not exist as autonomous, independent entities. A coherent system of mutual relations enables the recognition of common characteristics and patterns.

According to Joshis' experiences and research, the symptoms described in the sections of our repertories and overarching patterns always guide us to specific cells of the periodic table: The periodic series (level) corresponds with the hierarchical status of a person, while the columns correspond to the stages of development in human life.

To allow thorough systematic prescriptions by using this particular system, we need to take a scientific attitude and find out to which kingdom a case currently belongs to and at which level of development the patient stands. In order to determine this, we must understand his way of speaking and reconnect to his "source language". Then will we reach a good chance to identify the most fitting remedy. This exceptional seminar provides a comprehensive introduction and many practical tools to this art.

A most inspiring seminar, where Joshi & Joshi do not only introduce their innovative approach and ways of case taking, but also demonstrate how perception, essence, motives and respective symptoms appear in the patient. Seminar topics

  • The periodic table and the allocation of remedies to the kingdoms
  • Importance of rows and columns in the periodic table
  • Patterns and their recognition
  • Stages of (in)stability
  • Characteristics and key topics of noble gases, imponderables and mammals
  • Levels of development and how to recognize them
  • Language of the patient and other important hints for case taking
  • Questioning techniques and dealing with feelings (sensations) of patients
  • The concept of polarities
  • Kingdoms of nature in Kent
  • Levels and animal affiliations
  • Prescription criteria for different levels
This seminar is also available with German translation:

DH-215D

 

95,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Die fünf Miasmen der C4-Homöopathie

Die fünf Miasmen der C4-Homöopathie

Nur auf CD erhältlich!


17,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Lebendige Miasmatik bei der Behandlung chronischer Krankheiten

Lebendige Miasmatik bei der Behandlung chronischer Krankheiten

Auch auf CD erhältlich - für nur 17,50 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

13,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Miasma und Persönlichkeitsstruktur

Miasma und Persönlichkeitsstruktur

Auch auf CD erhältlich - für nur 12,90 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Aus dem Veranstaltungsprospekt:

Anlässlich des 250. Geburtstages von Dr. Samuel Hahnemann veranstalten wir die nunmehr 7. Leipziger Homöopathietage unter dem Motto:

"Die chronischen Krankheiten"

Unser Anliegen ist es, traditionelles Wissen mit neuen Erfahrungen zu verbinden, um Brücken zwischen den unterschiedlichsten Richtungen innerhalb der Homöopathie zu bauen.

So werden wir uns dem miasmatischen Grundthema der Tagung aus verschiedenen Richtungen nähern, sowie am folgenden Tag in einem lebendigen praxisnahen Seminar die Verbindung von umfangreichem miasmatischem Wissen und den der heutigen Zeit gemäßen Therapien bei schweren Krankheiten verdeutlichen.

 

9,80 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Die Metaebene der Symptome. Zur Quantenperspektive in der Heilpraxis

Die Metaebene der Symptome. Zur Quantenperspektive in der Heilpraxis

Auch auf CD erhältlich - für nur 11,90 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Alles ist Eins, wir sind geliebt, wir sind Licht."

"Das Tollste am Älterwerden ist, dass Dinge sich zusammenfügen", beginnt Maria von Heyden ihren Vortrag über ein zutiefst ganzheitliches Verständnis von Krankheit und Heilung. Die moderne Quantenphysik hat uns eine neue Sicht der Welt vermittelt, die sich nahtlos auf Krankheitsphänomene übertragen lässt.

Einleitend beschreibt die Referentin ein wunderbares Gefühl, das ihr bereits aus der Kindheit vertraut ist: das Gefühl der Ungetrenntheit. In ihrer seit Jahrzehnten bestehenden Heilpraxis möchte sie Patienten, die sich ihr anvertrauen, daran erinnern, dass jeder Mensch im Grunde heil ist - selbst im kranken Zustand: Das Symptom ist lediglich eine Botschaft, die es zu verstehen gilt. Wofür ist diese Botschaft gut? Was will mein Körper mir damit sagen?

Gemeinsam mit ihren Patienten begibt sich die erfahrene Therapeutin auf die Metaebene des Symptoms. Wenn der Patient die im Symptom verborgene Botschaft mit dem Herzen verstanden hat und sie achtet, kann selbst ein komplizierter Bruch in zwei Wochen heilen - ohne Operation! Wichtig dabei ist die intuitive Ebene - nicht der Kopf. "Der Kopf ist wie ein Wasserball auf der Oberfläche". Das aufschlussreiche Fallbeispiel eines Tänzers, der kurz vor einem wichtigen Auftritt einen Knochenbruch erlitt, macht das auf bewegende Weise deutlich!

Die Referentin erzählt auch von ihrer früheren Arbeit mit Gefängnisinsassen und von einem sterbenskranken Kind. "Es geht um den Mut, mitzuspielen". Ein Vortrag, der ebenso tief berührt wie dazu ermutigt, sich der eigenen Verantwortung zu stellen. Ein Vortrag für jeden Patienten und jeden Therapeuten!

"Spürt, wie ihr wirkt! Schaut, wer an eurer Seite ist und freut euch!"

 

9,50 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)

Diesen Titel haben wir am Dienstag, 13. März 2018 in unseren Katalog aufgenommen.

Warenkorb 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Willkommen zurück!

Ihre E-Mail-Adresse:
   Passwort:
Passwort vergessen?

Rezensionen 

Autoreninformation

Weitere Titel:
  • Ehrler, Witold
  • Newsletter

    Hier können Sie sich für unseren Newsletter an/abmelden

    Parse Time: 0.590s