Infos anfordern

Schnellsuche

Verwenden Sie Stichworte oder Bestellnummern, um passende Titel zu finden.

Aktuelle Bestsellerliste

Neue Titel 

Autor/ReferentIn

Informationen

Translate Page:

Partner

Rheumatischer Formenkreis. Die klassisch homöopathische Behandlung

ab

Preis für MP3-Download 82,00 EUR

inkl. MwSt zzgl. Versand

Lieferzeit: 2-5 Werktage*

Bestnr.: DD-216
Varianten (z. B. MP3/CD)
unter Medium auswählbar
Keine ausreichenden Bonuspunkte zur Verfügung

Rheumatischer Formenkreis. Die klassisch homöopathische Behandlung

Auch auf CD erhältlich - für nur 99,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Unter dem Begriff Rheuma wird eine Vielzahl unterschiedlicher, meist schmerzhafter Erkrankungen des Bewegungsapparates zusammengefasst. Roland Methner zufolge sind rheumatische Erkrankungen im Allgemeinen homöopathisch gut behandelbar, was vor allem am Vorhandensein prägnanter Symptome und klar verifizierbarer Verlaufsparameter liegt. Bei entzündlichem Rheuma oder degenerativen Prozessen (z. B. Arthrose) kann eine weitere Verschlimmerung oftmals verhindert werden. Selbst anhaltende Schmerzverringerung ist möglich - bis hin zur völligen Beschwerdefreiheit.

Hier stellt der bekannte Homöopath Roland Methner seine Erfahrungen und sein Vorgehen bei Rheumapatienten umfänglich vor. Das Seminar umfasst die typische Symptomatik der wichtigsten Rheumaformen und ihre jeweils angemessene Behandlung. Die Integration schulmedizinischer Optionen im Behandlungsverlauf wird ebenso erörtert wie Fragen zur Dosierung oder optimalen Potenz.

Nicht zuletzt liefert Methner wertvolle Hinweise, wie Patienten zur konstruktiven Mitarbeit und zur Veränderung ihrer Lebensführung (Gewichtsminderung, Ernährungsumstellung u. a.) motiviert werden können, was mitentscheidend ist für den Erfolg der Therapie.

Praxisnaher Überblick über das breite Spektrum klassisch homöopathischer Interventionsmöglichkeiten bei den verschiedenen Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises.

Themen
  • Klinik und typische Symptomatik rheumatoider Erkrankungen, Arthritis und Arthrose
  • Schulmedizinische Rheumatherapien und ihre Nebenwirkungen
  • Schmerzmittel, nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR), Methotrexat (MTX) u. a.
  • Die Arzneiwahl bei Rheuma
  • Charakteristische Rheumasymptome ausgewählter homöopathischer Arzneien
  • Rheumabezogene Rubriken im Repertorium
  • Verschiedene Analyse- und Behandlungsstrategien
  • Prognose, gute Verlaufsparameter und Bedeutung klinischer Laborwerte
  • Allgemeines zur Behandlung von Rückenschmerzen
  • Lebensführung
  • Typische homöopathische Arzneien

Mit umfangreichem Seminarmaterial im PDF-Format


Nähere Informationen weiter unten

Edition: DD (Dresdner Homöopathietag)

Schlüsselworte (mit Querlinks): Arthritis, Arthrose, Causticum, Colitis ulcerosa, Ferrum met., Kalium carb., Morbus Bechterew, Polyarthritis, Rheuma, Rhus tox., Rückenschmerzen

Abspieldauer (ca.): 12 Std. 42 Min.

Klang hervorragend (optimal) Seminar Umfassende Darstellung - zur Vertiefung  Anfänger / Einsteiger (Laie)Homöopathie-StudentAbsolvent / PraxisanfängerFortgeschrittene PraxisMeister / Experte

Medium / Varianten und Preise

(Bitte ankreuzen)

82,00 EUR: MP3-Download (Download-Bedingungen)
69,30 EUR: Nur für Seminarteilnehmer mit Nachweis: Audio-CD
99,00 EUR: Audio-CD
57,40 EUR: Nur für Seminarteilnehmer mit Nachweis: MP3-Download (Download-Bedingungen)
Merkzettel (Wunschliste) Rheumatischer Formenkreis. Die klassisch homöopathische Behandlung
Unter dem Begriff Rheuma wird eine Vielzahl unterschiedlicher, meist schmerzhafter Erkrankungen des Bewegungsapparates zusammengefasst. Roland Methner zufolge sind rheumatische Erkrankungen im Allgemeinen homöopathisch gut behandelbar, was vor allem am Vorhandensein prägnanter Symptome und klar verifizierbarer Verlaufsparameter liegt.

Bei entzündlichem Rheuma oder degenerativen Prozessen (z. B. Arthrose) kann eine weitere Verschlimmerung oftmals verhindert werden. Selbst anhaltende Schmerzverringerung ist möglich - bis hin zur völligen Beschwerdefreiheit. In diesem Seminar stellt der bekannte Homöopath Roland Methner seine Erfahrungen und sein Vorgehen bei Rheumapatienten mit verschiedenen Beschwerden umfänglich vor.

Rheumatische Erkrankungen sind in der Regel sehr schmerzhaft. Daher greifen die meisten Patienten zu Analgetika und Antirheumatika, mit zahlreichen Nebenwirkungen. Die allopathische Medikation erschwert zwar die homöopathische Behandelbarkeit (auch durch die Verfälschung der Symptomatik), doch ist ihre Einnahme nicht immer vermeidbar, zumindest zu Beginn der Behandlung. Methner bespricht daher ausführlich, welche Medikation zunächst beibehalten und ab wann sie reduziert oder gar abgesetzt werden sollte.

Nach welchen Kriterien und Schwerpunkten richtet sich die homöopathische Arzneiwahl? Welche Rolle spielt dabei die miasmatische Ebene? Nicht in jedem Falle ist es möglich und zielführend, eine Arznei zu finden, die sowohl zum chronischen Prozess als auch zu den akuten Erscheinungen passt: Während bei einer akuten Exazerbation die gut wirkende chronische Arznei meist beizubehalten ist, können in manchen Fällen akute Verschreibungen auf die Lokalsymptomatik hin weiterführen als ein starres Festhalten an der konstitutionellen Verordnung.

Interessanterweise sind bei Rheuma oftmals - im Unterschied zu anderen Erkrankungen (z. B. Ekzem oder MS) - auch "pathognomonische Symptome" bei der Arzneisuche von Relevanz. Um zu passen, muss eine Arznei, neben den allgemeinen Charakteristika der Totalität, vor allem das individuelle Schmerzmuster (insbesondere Modalitäten und Begleitsymptome) gut abdecken. Anhand beispielhafter Fälle unterscheidet Methner verschiedene fallanalytische Ansätze, die als verlässliche Wege zur Arznei individuell ausgewählt werden sollten.

Das Seminar umfasst die typische Symptomatik aller wichtigen Rheumaformen und ihre jeweils angemessene Behandlung. Die Integration schulmedizinischer Optionen im Behandlungsverlauf wird ebenso erörtert wie Fragen zur Dosierung oder optimalen Potenz. Nicht zuletzt liefert Methner wertvolle Hinweise, wie Patienten zur konstruktiven Mitarbeit und zur Veränderung ihrer Lebensführung (Gewichtsminderung, Ernährungsumstellung u. a.) motiviert werden können, was mitentscheidend ist für den Erfolg der Therapie.

Praxisnaher Überblick über das breite Spektrum klassisch homöopathischer Interventionsmöglichkeiten bei den verschiedenen Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises.

Fälle
1. Akutes Rheuma (E. B. Nash) 2. Akutes Rheuma (E. B. Nash) 3. Akutes Rheuma (A. Saine) 4. Chronische Arthritis (J. T. Kent) 5. Mädchen mit juvenilem Rheuma (M. Still) 6. Mädchen mit Polyarthritis 7. M. Bechterew (A. Saine) 8. Hüftdysplasie 9. Zwei interessante Fälle aus der alten Literatur 10. Frau mit Hüftarthrose 11. Hüftarthrose bei einem Mann 12. Akute Rückenschmerzen und Colitis ulcerosa Anhang 1: Hartnäckige Rückenschmerzen (E. Stanton) Anhang 2: HWS-Syndrom/Scalenussyndrom
Ausführlich besprochene Arzneien
Causticum, Ferrum met., Kalium carb., Rhus toxicodendron
Weitere Arzneien / Differenzierung
Agar., Ars., Aur-m-n., Bry., Calc-c., Calc-f, Calc-p., Carc., Chel., Chin., Cocc., Colch., Coloc., Ferr-p., Led., Lyc., Med., Merc., Nat-m., Nit-ac., Nux-v., Phos., Phos-ac., Plb., Puls., Sep., Sil., Staph., Thuja, Tub.

Mit umfangreichem Seminarmaterial (Theorieskript, Fallskript, Begleitmaterial) im PDF-Format


CD/Teil 1 (72:10)
1. Überblick Seminarablauf / Grundsätzliches zu Rheuma / Spezifische Schmerzmuster (10:10)
2. Pathognomonisch? / Schmerzqualitäten im Mittelpunkt (06:05)
3. Interessante Aussage von A. Saine / Schmerzmuster differenzieren (07:22)
4. Schwierigkeiten der Schmerzanamnese / Bedeutung der Modalitäten und Begleitsymptome (06:13)
5. Stellenwert der Empfindungen / Überholte Repertoriumskonzepte (07:20)
6. Schulmedizinische Rheumatherapie / Beispiel Schilddrüse / Behandlung wie Krebs (07:33)
7. Aggressive "Basistherapie" / Frage zur Ätiologie (08:07)
8. Unterdrückung, Impfungen, Antibiotika / Wiederkehrende alte Symptome (08:57)
9. Einsatz von Antirheumatika / Methotrexat (MTX): Wirkung, Funktionsweise / Aufklärung (10:21)

CD/Teil 2 (78:27)
1. Entscheidung aus Angst / Kompromiss homöopathischer Parallelbehandlung (08:56)
2. "Nebenwirkungen" von Methotrexat: Immunsuppression, Organschädigungen (08:59)
3. Die sogenannten "Biologika" (TNF-Alpha-Blocker) (05:50)
4. Nebenwirkungen der monoklonalen Antikörper / Bewusste Entscheidung gefordert (05:23)
5. Rubriken bei Rheuma / Beispiel: "Gliederschmerzen; Rheumatisch; Gelenke" (09:09)
6. Rolle der Modalitäten / Die Klassiker: Bewegung, Temperatur, Feuchtigkeit (08:43)
7. Prognose bei Rheuma und degenerativen Prozessen (07:03)
8. Charakteristische Modalitäten von Rhus tox. / Arzneien mit Rhus-t.-Symptomatik (08:15)
9. Zwei Beispiele für Rheumabehandlung von Nash / Fall 1: Akutes Rheuma - Led., Puls. (08:04)
10. Fall 2: Akutes Rheuma - Chin. / Fall 3 (A. Saine): Akutes Rheuma - Ferr. (08:00)
CD/Teil 3 (74:58)
1. Kritische Vorrede zu Kent / Fall 4: Chronische Arthritis (J. T. Kent) / Symptombild (09:21)
2. F4: Repertorisation / 1. Verordnung: Sulf. / Schlussfolgerung Erstverschlimmerung (09:43)
3. F4: Neue Symptome / 2. Verordnung und Verlauf nach Calc-c. / 3. Verordnung: Lyc. (07:59)
4. F4: Weiterer Verlauf nach Lyc. / Rhus-t. als Verordnung / Zitat aus Kents Theorie (08:03)
5. Ergänzung zu F4: Möglichkeiten der Variation / Exkurs Potenzstärken / Bezugsquellen (09:03)
6. Weitere Variationsmöglichkeiten / Problem zu vorsichtiger Dosierung (09:20)
7. Zum Begriff der Empfindung / Vorrang der Modalitäten und Begleitsymptome (06:27)
8. Fall 5: Juvenile chronische Arthritis / Vorbemerkungen (07:47)
9. F5: Aktuelles Beschwerdebild / Erste Analyse und Mittelideen / Vorgeschichte (07:13)

CD/Teil 4 (73:05)
1. F5: Laborparameter und Befunde / Homöopathische Vorbehandlung (05:57)
2. F5: Klinische Befunde / 1. Verordnung: Arsen / Verlaufsparameter / Weiteres Vorgehen (06:49)
3. F5: Chronische Anamnese / Welche Infos sind hilfreich? (08:22)
4. F5: Psyche und weitere Symptome / Analysestrategien: 1. über Materia medica (10:06)
5. 2. Auswahl von 5 bis 6 guten Symptomen und Rubriken / Die wichtigsten Informationen (07:53)
6. 3. Die Gesamtheit der Informationen / Hierarchisierung und Elimination (07:52)
7. F5: Analyse und Mittelvorschläge mit Begründung / Den Einstieg in den Fall finden (07:43)
8. Guernseys Keynote-System / Gesamtheit der Symptome / Elimination, Verlässliche Rubriken (09:27)
9. F5: Die fünf wichtigsten Informationen des Falls? (08:51)

CD/Teil 5 (74:59)
1. F5: Der Genius der Erkrankung / Repertorisation / Arzneivergleich (07:41)
2. F5: Weitere Repertorisation / Auswertung und Arzneimittel-DD (07:33)
3. F5: DD Nux-v., Nat-m. und Nat-s. / Verordnung: Nat-m. (07:32)
4. F5: Reaktion auf Nat-m. / Chel. und Card-m. bei Bedarf (07:46)
5. F5: Fieberfrei und ohne Nachtschweiß / Zusatzbefund Mononukleose (05:20)
6. F5: Allgemeine Besserung inklusive Blutwerte / Wachsam bleiben (06:54)
7. F5: Rückfall und Besserung nach Potenzänderung / Neue Symptome nach Nat-m. XM (08:27)
8. F5: Kurze Erstverschlimmerung / Weiter in aufsteigenden Potenzen (07:54)
9. Fall 6: Polyarthritis bei 15jähr. Mädchen / Aktuelle Beschwerden und Diagnosen (07:46)
10. F6: Vollständige Anamnese / Wem ähnelt das Mädchen? / Miasmatische Betrachtung (08:00)

CD/Teil 6 (69:00)
1. F6: Besprechung und Sammlung der hervorstechendsten Symptome (07:21)
2. F6: Weitere wichtige Zeichen und Symptome / Warzen als Verlaufsparameter (07:31)
3. F6: Repertorisation des Schmerzmusters / C. Hering zu Ferr-p. / Mittelvorschläge (06:40)
4. F6: Weitere Mittelideen / DD Nat-m. Tub., Phos., Calc-p. (05:46)
5. F6: Auswertung der Totalität / Verlauf nach weiteren Calc-p.-Gaben (09:54)
6. F6: Nach Lyc. keine Besserung / Verlauf nach Wechsel auf Tub. (08:10)
7. F6: Beurteilung und weiterer Verlauf unter Tub. / Welche Strategie wird angewendet? (07:58)
8. F6: Reanalyse aufgrund neuer Symptome / Weiter Tub. M / Wechsel und Reaktion auf Sil. (07:35)
9. F6: Weiterer Verlauf nach Sil. / Nach Reanalyse Nat-m. mit gutem Verlauf (08:01)

CD/Teil 7 (72:52)
1. Frage zu Spätverschlimmerung und Erstverschlimmerung (05:59)
2. Erst-/Spätverschlimmerung Forts. / Wasserauflösung von Arzneien (07:55)
3. Unterschiedliche Dosierungshäufigkeit bei den Fällen 5. und 6. (09:08)
4. Frage zu Vitamin D / Frage zum Schütteln bei der Arzneiaufbereitung (07:07)
5. Zusätzliche oder Zwischengabe anderer Arzneien (06:26)
6. Kurzer Rückblick / Faktoren der Reaktion auf eine Arznei: Reaktionsfähigkeit (05:53)
7. Ähnlichkeit / Dosierung / Ausmaß an Stress (09:41)
8. Faktor Angst / Zeitpunkt der Gabe / Art der Krankheit und Pathologie (08:55)
9. Die Zusammenarbeit mit dem Patienten / Vertrauen als Voraussetzung (11:45)

CD/Teil 8 (79:55)
1. Fall 7: Morbus Bechterew 1 (A. Saine) / Krankheitsbild von M. Bechterew (08:35)
2. F7: Welche Mittel liegen nahe? / Verschreibungen: Phos., Calc-p., Tub., Nat-m. (10:02)
3. F7: Iritis mit Lichtscheu / Chronisches Mittel bei Akutzustand (07:37)
4. Arthrosen / Fall 8: Frau mit Hüftdysplasie / Spontanbericht / Chronologie (08:08)
5. F8: Familienanamnese und Chronologie / Miasmatische Betrachtung (08:10)
6. F8: Fokus auf die Krankheitsdynamik / Wann war was? (09:20)
7. F8: Modalitäten, Allgemeinsymptome, Psyche / Sammlung wichtiger Informationen (05:52)
8. F8: Mittelvorschläge: Calc-f., Sil., Sep., Phos., Caust. (06:14)
9. F8: Differenzialdiagnose der Arzneien / Calc-f. in der Materia medica / DD Rhus-t. (09:39)
10. F8: Reaktion auf Calc-f. / Fälle 9a/b: Zwei Rheuma-Fälle aus der alten Literatur (06:13)

CD/Teil 9 (66:12)
1. Fall 10: Frau mit Hüftgelenksarthrose / Aktuelles Bild, Schmerzmuster und Vorgeschichte (07:05)
2. F10: Familiengeschichte und Chronologie / Fallanalyse (07:02)
3. F10: Allgemeinsymptome, Selbstbeschreibung, Psyche / Verlaufsparameter und Arzneiideen (08:50)
4. F10: Differenzialdiagnose / Start mit Calc-c und Reaktionsverlauf (08:54)
5. F10: Verordnungen: Rhus-t., Thuja / Calc-f. nach Reanalyse (08:19)
6. F10: Erstaunlicher Verlauf / Nach Rhus-t. zurück auf Calc-f. / Klassischer Fehler (08:57)
7. F10: Wechsel auf Lycopodium / Neue Information Heuschnupfen / Resümee (07:29)
8. Schmerzmittel: Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) / Nebenwirkungen (09:33)

CD/Teil 10 (49:35)
1. Fall 11: Mann mit Hüftarthrose / Über Zahnherde und Amalgamfüllungen (10:01)
2. F11: Rheuma nach Gonorrhoe / Allgemeinsymptome, Psyche, bisherige Medikation (04:34)
3. F11: Arzneivorschläge und Fallanalyse / Indikatoren für Thuja (07:58)
4. F11: Über Gerhard Risch / Reaktion auf Thuja mit Verlaufsbeurteilung (06:53)
5. F11: Weiterer Verlauf nach Thuja / A. Saines Materia Medica Pura Projekt (07:05)
6. Fall 12: Akute Rückenschmerzen und Colitis Ulcerosa / Akutes Bild, Anamnese (06:37)
7. F12: Analyse und Mittelideen / Interessante Repertorisation (06:23)

CD/Teil 11 (49:39)
1. F12: Chronische Anamnese / Beschreibung der Person / Früher verordnete Arzneien (05:54)
2. F12: Verlauf und Beurteilung nach Tub. / Schlechter nach Sonnenbrand (06:47)
3. F12: Weiterer Verlauf / Die "Gretchenfrage" / Zusammenfassung (08:03)
4. Causticum: Allgemeine Informationen, Materia Medica und Rheumasymptomatik (09:43)
5. Fall Anhang 1: Hartnäckige Rückenschmerzen / Der Genius des Falls / Colchicum (08:52)
6. Fall Anhang 2: Cocculus bei HWS-Syndrom / Geheimnis und Erfolg / Verabschiedung (10:18)

CD/Teil 12 Extra CD-R mit Zusatzmaterial als PDF


Roland Methner
Sozialpädagoge, Heilpraktiker und Homöopath seit 24 Jahren, früher in Hamburg, seit 7 Jahren in der Schweiz. Umfangreiche Lehrtätigkeit und Supervision seit 19 Jahren in Deutschland und in der Schweiz.

Weitere Informationen zum Referenten auf seiner Webseite:
www.rolandmethner.de

11 Audio-CDs/Teile und 1 Extra-CDR mit Seminarmaterial in dekorativer Buchformatbox.
Das Extra-Material ist in der Download-Version ebenfalls mit enthalten.

Bild auf der Covervorderseite:
Knee X-ray © Photoprofi30, Bildbearbeitung: Martin Bomhardt / Bigstock.com
Wir danken dem/der FotografIn herzlich für die Erlaubnis zur Nutzung dieses Bildes!
We thank the photographer very much for the permission to use this picture!

21. Dresdner Homöopathietag des Fachverbands Deutscher Heilpraktiker, LV Sachsen e. V., ENSO-Gebäude, 23./24. Januar 2016

Kunden, die diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel bestellt:

Multiple Sklerose. Aktuelle schulmedizinische und homöopathische Therapieoptionen

Multiple Sklerose. Aktuelle schulmedizinische und homöopathische Therapieoptionen

Auch auf CD erhältlich - für nur 19,80 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

An diesem Vortrags- und Diskussionsabend aus der Reihe "Medizin im Dialog" des Berliner Vereins homöopathischer Ärzte e. V. erörtern Dr. Nicola Apitz und Dr. Brigitte Jauch-Wimmer die derzeitigen Behandlungsoptionen der Multiplen Sklerose und ihre Erfahrungen sowohl aus schulmedizinisch-klinischer als auch homöopathischer Perspektive.

"Nebenwirkungen werden erst gehört, wenn sie da sind."

Die Neurologin Dr. Apitz ist Oberärztin in einer Klinik-Spezialabteilung für Multiple Sklerose. In ihrem Vortrag gibt sie einen ausführlichen Überblick über das klinische Bild der MS und die aktuellen Therapiemöglichkeiten, insbesondere die heute übliche Medikation, die sie zugleich offen und kritisch hinterfragt. Bei der Schubtherapie kommen beispielsweise Methylprednisolon und die Plasmapherese zum Einsatz. Hingegen soll die Basisbehandlung in Form von Immunmodulation und Immunsuppression weitere Schübe verhindern. Apitz stellt gängige Präparate vor, die je nach Schweregrad zum Einsatz kommen, und geht auf die vielfältigen Nebenwirkungen ein.

Homöopathie hat sich bei der Behandlung von MS bereits vielfach bewährt. Ausführlich beschreibt Dr. Brigitte Jauch-Wimmer, erfahrene Berliner homöopathische Ärztin, einen beispielhaften Fall aus ihrer Praxis. Nach einem fast 20-jährigen Krankheitsverlauf kamen hier sukzessive mehrere Arzneien zum Einsatz. Schlüssig begründet die Referentin ihre Arzneiwahl, die verabreichten Potenzen sowie Gründe für Wechsel. Ein Hauptmittel war Causticum, mit Indikatoren wie Warzen, Sehnerventzündung (Doppelbilder) und Kribbelparästhesien. Im weiteren Verlauf traten Krämpfe der linken Körperhälfte in den Vordergrund, was die Verschreibung von Cuprum nahelegte. Aufgrund von Zuckungen wurde später noch Zincum gegeben.

Ein lebhafter Vortrags- und Diskussionsabend, bei dem nicht nur die aktuellen Leitlinien allopathischer Behandlung aufgezeigt werden, sondern auch die Möglichkeiten einer homöopathischen Unterstützung, auf flexible und praxisnahe Weise.

Mit visuellem PDF-Seminarmaterial (Zwei Powerpoint-Präsentationen)


16,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Borreliose. Entstehung und homöopathische Behandlung

Borreliose. Entstehung und homöopathische Behandlung

Auch auf CD erhältlich - für nur 81,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Die Borreliose hat sich in den letzten Jahren, wohl auch durch die Klimaveränderung, immer weiter ausgebreitet. Antibiotika wirken zwar bei der akuten Infektion, doch wird die Erkrankung dennoch häufig chronisch, mit mannigfaltigen Erscheinungen: undifferenzierte Schmerzen, neurologische, rheumatische oder psychische Beschwerden.

Dr. Peter Alex behandelt und erforscht seit vielen Jahren Borreliose homöopathisch und hat über seine Erfahrungen ein erfolgreiches Buch verfasst. Im vorliegenden Seminar vermittelt er nicht nur ein umfassendes Verständnis für die Borreliose, sondern für bakterielle Krankheiten an sich. Das Wesen von Epidemien erläutert er an historischen Beispielen (Cholera, Typhus, Scharlach, Pest).

Im Mittelpunkt des Seminars steht die Behandlung der Borreliose. Hier folgt der Referent beispielhaften eigenen Fällen und vermittelt einen umfassenden Wissens- und Erfahrungsfundus, zum Beispiel die Nützlichkeit des Keimblatt-Modells von Vijayakar für die Prognose und Verlaufsbeurteilung, oder auch familiensystemische Aspekte. Viele Fallverläufe verweisen auf frühere Impfungen (speziell Zeckenimpfungen!) als Hintergrund.

Hinweise zur homöopathischen Prophylaxe, Diagnostik und Verlaufskontrolle sowie zur Schwermetallbelastung und -ausleitung vervollständigen das Seminar. Die vom Referenten durchgeführte Arzneiprüfung der "Borrelia-Burgdorferi-Nosode" erhellt die Krankheit zusätzlich: Neben körperlichen Phänomenen finden sich dort auch aufschlussreiche Träume!

Grundlagen für ein umfassendes Verständnis von Infektionskrankheiten. Daraus leitet sich ein ganzheitlicher Umgang mit der Borreliose und anderen bakteriellen Infektionen ab.

Plus Extra-CDR mit Seminarpräsentation (PPT) im PDF-Format!


69,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Erkrankungen der Schilddrüse - Die homöopathische Behandlung

Erkrankungen der Schilddrüse - Die homöopathische Behandlung

Auch auf CD erhältlich - für nur 16,50 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Schilddrüsenerkrankungen haben unterschiedlichste Ursachen: Dazu gehören Autoimmunreaktionen und toxische Umwelteinflüsse, aber auch falsche Ernährung und stark überhöhte Jodzusätze in Lebensmitteln. Das hat viele mögliche Krankheiten zur Folge, unter denen in jüngerer Zeit vor allem eine signifikante Zunahme von Thyreoitiden und Adenomen zu verzeichnen ist.

Wenn ein Patient mit fortgeschrittener Pathologie der Schilddrüse auf eine klassische konstitutionelle Behandlung mit Polychresten nur noch schlecht oder gar nicht mehr anspricht, schlägt die Referentin Clementina Rabuffetti den Einsatz sogenannter "kleiner" Mittel vor, mit denen sie hervorragende Erfahrungen gemacht hat.

13,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Carcinogenie - Unser Kulturmiasma. Einführung in die Miasmenlehre

Carcinogenie - Unser Kulturmiasma. Einführung in die Miasmenlehre

Auch auf CD erhältlich - für nur 37,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Wir sollten alles in praktischer Anwendung prüfen und nicht blind als Wahrheit übernehmen!"

Was ist der Mensch? Was bedeutet Krankheit im Leben? Diese Fragen werden - ebenso wie alles Geistige - in der akademischen Medizin unserer Zeit fast durchweg ausgeklammert. Krankheit wird überwiegend als eine eindimensionale Störung von außen betrachtet und entsprechend behandelt. Im Unterschied dazu versteht Homöopathie Krankheit aus einer ganzheitlichen Perspektive als konsequenten Heilungsversuch der aus der inneren Ordnung geratenen Lebenskraft.
Die Carcinogenie ist das typische Miasma unserer Kulturepoche: Ihre zentralen Themen sind Druck, Zwang zur Konformität und der damit einhergehende Verlust von Individualität. In seinem Vortrag stellt Dr. Thomas Koch, Autor des miasmatischen Lehrbuchs "Gesund in den Himmel", die zentralen Merkmale dieses Miasmas vor. An verschiedenen Phänomenen macht er deutlich, wie tief es bereits mit unserem Gesellschaftssystem verflochten ist.
Homöopathie bedeutet für Koch, dass Gesundheit sich frei entwickeln kann. Für ein moderneres Verständnis der zugrundeliegenden Dynamik bezieht er auch maßgebliche Ideen der Philosophie (Immanuel Kant) sowie Erkenntnisse der Quantenphysik mit ein. Medizin bedeutet in seinen Augen nicht allein Beseitigung von Beschwerden, sondern eine umfassende Heilkunst, die den Patienten auch in seiner geistig-seelischen Weiterentwicklung fördert.

Ein tief verständiger Einblick in das zentrale Miasma unserer Zeit, getragen von einem inspiriert philosophischen Geist und reichhaltiger homöopathischer Erfahrung im praktischen Umgang mit carcinogenen Pathologien.

Themen
  • Was ist Miasmatik? Wozu dient sie in der Homöopathie?
  • Das Wesen des Menschen
  • Bedeutung von Krankheit und Gesundheit
  • Wesen und Funktion des Geistigen in der materiellen Welt
  • Theorie der Unterdrückung
  • Burnetts "Haltepunkte"
  • Die Säulen der Krebsbehandlung
  • Die wichtigsten carcinogenen Arzneien im Überblick
  • Krebsbehandlung und Symptome der Carcinogenie

29,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Saccharum raffinatum - Der Industriezucker. Süßigkeiten & Süchtigkeiten

Saccharum raffinatum - Der Industriezucker. Süßigkeiten & Süchtigkeiten

Auch auf CD erhältlich - für nur 28,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Saccharum raffinatum. Ein junges homöopathisches Arzneimittel für unsere Zeit. Wenn wir das Wort "Süßigkeiten" hören, läuft vielen schon das Wasser im Mund zusammen... Ein Leben ohne Zucker? Fast undenkbar! Als "Basisdroge" der "Generation Internet" hat der Zucker längst überall in der Nahrung Einzug gehalten. Das schnelle Glück - der schnelle Kick. Doch woher stammt das Verlangen nach Süßem und was kommt nach seiner schnellen Befriedigung?

In diesem Seminar folgt Dr. Beate Latour der Spur des Zuckers. Sie beschreibt Verhaltensmuster und Lebensumstände, die uns zum Zucker greifen lassen, und stellt Wege zur Befreiung von der Zuckersucht vor, um sich tieferen Bedürfnissen und ihrer Erfüllung zu öffnen.

Dabei geht sie auch auf hilfreiche unterstützende Maßnahmen (z. B. Entsäuerung, basisches Baden, alternative Selbstbelohnung) ein und begibt sich gemeinsam mit den Zuhörern auf innere Entdeckungsreisen, um die persönlichen Wurzeln der Süßigkeitensucht zu erkunden.

Interessante Einblicke in die Hintergründe von Süßigkeiten und Süchtigkeiten. Sie eröffnen mögliche Schritte zur Veränderung gewohnter Verhaltensmuster, hin zu unseren echten Bedürfnissen.

24,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Lycopodium - Der Bärlapp

Lycopodium - Der Bärlapp

Auch auf CD erhältlich - für nur 17,50 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Darstellung des Arzneimittels Lycopodium (Bärlapp-Sporen) in leicht verständlicher Form, mit besonderem Schwerpunkt auf Anwendungserfahrungen der Referentin. Die überblicksartigen und sich zugleich dem tieferen Wesen der Arznei widmende Betrachtungen sind für homöopathisch Interessierte nützlich und informativ. Sie können auch dem Homöopathie-Studenten und Anwender dienlich sein, um die richtige Arznei bei ihren Patienten leichter zu entdecken.

Das Verständnis des Mittels wird abgerundet durch eine Seelenreise (Trance) zum Wesen des Mittels

13,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)

Diesen Titel haben wir am Dienstag, 15. März 2016 in unseren Katalog aufgenommen.

Warenkorb 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Willkommen zurück!

Ihre E-Mail-Adresse:
   Passwort:
Passwort vergessen?

Rezensionen 

Autoreninformation

Weitere Titel:
  • Methner, Roland
  • Newsletter

    Hier können Sie sich für unseren Newsletter an/abmelden:

    Ihre E-Mail-Adresse:

    Parse Time: 0.470s