Kontakt

Schnellsuche

Verwenden Sie Stichworte oder Bestellnummern, um passende Titel zu finden.

Aktuelle Bestsellerliste

Neue Titel 

Autor/ReferentIn

Informationen

Translate Page:

Partner

Solanaceen. Die Nachtschattengewächse

product ratingproduct ratingproduct ratingproduct ratingproduct rating
ab

Preis für MP3-Download 108,00 EUR

inkl. MwSt zzgl. Versand

Lieferzeit: 2-5 Werktage*

Bestnr.: EN-2014
Varianten (z. B. MP3/CD)
unter Medium auswählbar
Keine ausreichenden Bonuspunkte zur Verfügung

Solanaceen. Die Nachtschattengewächse

Auch auf CD erhältlich - für nur 129,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Die Seele fühlt sich nur in jenem Lichte wohl, das dem Dunkel Einlass gewährt." (Dr. Norbert Enders)

Im Spannungsfeld zwischen dem Dunklen und dem Lichten, zwischen Magie und Ratio, trifft menschliche Leidenschaft auf Vernunft. Nachtschattengewächse (Solanaceen) werden schon seit der Antike von Hexen, Alchemisten und Heilkünstlern verehrt und gefürchtet zugleich - als faszinierendste, verrückteste und unheimlichste aller Pflanzenfamilien überhaupt.

In einer einmaligen Verbindung aus praktisch-homöopathischer Erfahrung und theoretisch-geistvoller Ergründung geleiten uns Dr. Norbert Enders (einer der ältesten und erfahrensten homöopathischen Ärzte Europas) und sein Counterpart Dr. Dieter Elendt (homöopathischer Arzt, Autor, Erforscher literarischer und filmischer Bezüge zu Arzneiwesen) auf eine Tiefenexkursion ins Reich der Schatten - mit ebenso faszinierenden wie erschreckenden Einblicken in die Abgründe der menschlichen Seele...

Themen

  • Überblick über die Nachtschattengewächse
  • Bekannte und weniger bekannte Solanaceen in der Homöoathie
  • Auslösende Grundsituationen, Konflikte, Probleme, Kompensationen
  • Licht und Dunkel, Symbolik des Lichts, Symbolik von Dunkelheit und Chaos
  • Erfahrungen an der Grenze zwischen Wildnis und Zivilisation
  • Die Bedeutung der Sinnlichkeit
  • Die Verbannung der weiblichen Seele
  • Das Erwachen von Sehnsucht, Sinnlichkeit und Leidenschaftlichkeit
  • Die Angst vor der eigenen Impulsivität, Katatonie und Totstellreflex
  • Ängste, Wut und Gewalt
  • Evolutions- und Involutionsprozess, Verlust an Urvertrauen
  • Obsessiv-sexuelles Verlangen, zwischen Lust und Scham, Absturz in die Perversion, Wahnsinn
  • Film-, Musik- und Literaturbeispiele mit Repertorisationen
  • Viele Fallbeispiele
Arzneien
  • Belladonna: Missbrauch der kindlichen Naivität
  • Hyoscyamus: Der Narr, Kultivierte Wildheit, Gefühl von Wertlosigkeit
  • Stramonium: Purer Wahnsinn, erinnerungslose Gewalt
  • Mandragora: Verborgenheit, Zerrissenheit zwischen Wirklichkeit und Mythos
  • Dulcamara: Der ohnmächtig Mächtige, Kontrollsucht, Tyrannei
  • Capsicum: Querkopf mit Widerspruchsgeist, Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies
  • Tabacum: Der Genius, Verpönter Rausch
Ein im wahrsten Sinne "tolles", bisweilen traumhaft anmutendes Seminar, das mit breitem Pinsel die im Halbdunkel schimmernde Farbpalette der Solanaceen anschaulich in Szene setzt.

 

Nähere Informationen weiter unten

Edition: EN (Enders-Seminare)

Schlüsselworte (mit Querlinks): Belladonna, Capsicum, Dulcamara, Hyoscyamus, Mandragora, Nachtschattengewächse, Solanaceen, Stramonium, Tabacum

Abspieldauer (ca.): 18 Std. 34 Min.

Klang sehr gut (HiFi) Seminar Umfassende Darstellung - zur Vertiefung  Anfänger / Einsteiger (Laie)Homöopathie-StudentAbsolvent / PraxisanfängerFortgeschrittene PraxisMeister / Experte

Medium / Varianten und Preise

(Bitte ankreuzen)

108,00 EUR: MP3-Download (Download-Bedingungen)
90,30 EUR: Nur für Seminarteilnehmer mit Nachweis: Audio-CD
129,00 EUR: Audio-CD
75,60 EUR: Nur für Seminarteilnehmer mit Nachweis: MP3-Download (Download-Bedingungen)
Merkzettel (Wunschliste) Solanaceen. Die Nachtschattengewächse

"Die Seele fühlt sich nur in jenem Lichte wohl, das dem Dunkel Einlass gewährt." (Dr. Norbert Enders)

Im Spannungsfeld zwischen dem Dunklen und dem Lichten, zwischen Magie und Ratio, trifft menschliche Leidenschaft auf Vernunft. Nachtschattengewächse (Solanaceen) werden schon seit der Antike von Hexen, Alchemisten und Heilkünstlern verehrt und gefürchtet zugleich - als faszinierendste, verrückteste und unheimlichste aller Pflanzenfamilien überhaupt.

In einer einmaligen Verbindung aus praktisch-homöopathischer Erfahrung und theoretisch-geistvoller Ergründung geleiten uns Dr. Norbert Enders (einer der ältesten und erfahrensten homöopathischen Ärzte Europas) und sein Counterpart Dr. Dieter Elendt (homöopathischer Arzt, Autor, Erforscher literarischer und filmischer Bezüge zu Arzneiwesen) auf eine Tiefenexkursion ins Reich der Schatten - mit ebenso faszinierenden wie erschreckenden Einblicken in die Abgründe der menschlichen Seele.

Die drei großen, bekannten Vertreter der Solanaceen - Belladonna (Königin der Nacht), Stramonium (explosives Gemisch aus Wahnsinn und Gewalt) und Hyoscyamus (Eros und Narr in zorniger Umarmung) sowie ihre weniger bekannten Verwandten Mandragora, Dulcamara, Capsicum und Tabacum, lassen den Konflikt zwischen Zauberwelt und Zivilisation, Wildheit und Anpassung offen zutage treten. Wo gibt es sie noch, die wilden, unkontrollierten Gebiete jenseits der neuzeitlichen Rationalität, an den Grenzen und Übergängen zwischen Tag und Nacht, Bewusstem und Unbewusstem?

Bei der Ergründung dieser zunächst schwer zugänglichen Grenzräume stellt sich, auch ganz praktisch homöopathisch, die Frage nach dem Ursprung und der Dynamik von Nachtschattenpathologien im homöopathischen Alltag. In welchen Erscheinungsformen begegnen uns ihre oftmals erschreckenden Gemütspathologien? Wie haben sie sich entwickelt? Was sind mögliche auslösende Erlebnisse? Welche zentralen seelischen Themen werden dabei angesprochen? Zu welchen Kompensationsstrategien greifen die Betroffenen?

Anhand charakteristischer Fallbeispiele und aufschlussreicher Belege aus Film, Kunst und Literatur erhellen die beiden einzigartigen Referenten, im einander inspirierendes Gespann, die dunklen Seiten der Nachtschatten und verleihen ihnen prägnante Konturen. Dabei kommt auch die Leitsymptomatik der besprochenen Arzneien nicht zu kurz: Die genannten Vertreter der Gattung werden mit ihren wesentlichen Pointern umfassend und einprägsam dargestellt.

Den Nachtschatten gemeinsam ist die Erfahrung, auf traumatische Weise verlassen worden zu sein. Sie reagieren darauf mit ständiger Alarmbereitschaft, einem tiefen Wunsch nach Kontrolle und mehr oder weniger offen zutage tretenden Aggressionen, in einem oft unbeherrschbaren Automatismus von Wut, Jähzorn bis hin zu rasender Gewalt - oder aber im Totstellreflex katatoner Erstarrung angstvoll gestaut und unterdrückt.

Kulturgeschichtlicher Hintergrund für das abgründige Verlassenheitsgefühl und die tiefe existenzielle Verunsicherung ist auch die heutige Verdrängung der magischen Kinder- und Wunderwelt und die Verleugnung der Sinnlichkeit. Folgen sind ein fundamentaler Verlust an Urvertrauen, mit ständigem Misstrauen, Argwohn, andauernder Kampfbereitschaft oder Fluchtneigung.

Daher ist uns "modernen" Menschen dringend geboten, den eigenen ursprünglichen, magisch-mystischen Anteil ins Leben zurückzuholen. Die innere Erlaubnis zur Sinnlichkeit und die Auseinandersetzung mit unseren Urängsten, kann uns wesentliche Aspekte der Wirklichkeit, vor allem unsere eigene abgespaltene Emotionalität wieder näherbringen.

"Die Schöpfung ist, als Spiegel der göttlichen Fantasie, die Mutter aller Sinnlichkeit. Sie lehrt uns das durch die Schattenwelt, beispielsweise durch die Nachtschatten." (Enders)

Ein im wahrsten Sinne "tolles", bisweilen traumhaft anmutendes Seminar, das mit breitem Pinsel die im Halbdunkel schimmernde Farbpalette der Solanaceen anschaulich in Szene setzt.

Fallbeispiele

    1. Kopfschmerzen (Belladonna) 2. Gefühl von Wertlosigkeit (Hyoscyamus) 3. Wahnsinnige Wutausbrüche (Stramonium) 4. Enuresis (Stramonium) 5. Schlafstörungen (Stramonium) 6. Fieberkrämpfe (Stramonium 7. u. 8. Zwei Fälle von Bulimie (Nat-m. / Hyoscyamus) 9. Medial veranlagte Frau mit Hepatitis (Mandragora) 10. Kopfschmerzen und Wutausbrüche (Mandragora) 11. Rheuma (Thuja) 12. Hämorrhagien durch Dengue-Fieber (Crotalus horridus) 13. Ohrenschmerzen (Capsicum) 14. Heftiges Herzklopfen (Tabacum)

Dr. Norbert Enders während des Seminars

 

CD 1 (73:06)
Dieter Elendt:
1. Überblick über die Nachtschattengewächse / Die großen Drei (06:53)
2. Belladonna / Hyoscyamus / Stramonium / Mandragora (07:08)
3. Tabacum / Dulcamara / Capsicum / Weitere Nachtschatten (09:03)
4. Namensherkunft der Nachtschatten / Die schamanische Seite / Alkaloide (08:58)
5. Belladonna: Die Grenze zwischen Wildnis und Zivilisation / Der Wolf (06:16)
6. Rotkäppchen / Repertorisation zum Film "Zeit der Wölfe" (05:19)
7. Der Werwolf / Die Verwandlung der eigenen Natur (06:37)
8. Wolf und Hund / Belladonna-Erfahrung / Gedanken verändern die Welt (08:37)
9. Geschichte: Animismus auf den Philippinen/ Der Erlkönig (07:15)
10. Calvin und Hobbes / Hexen und Schamanen (06:58)

CD 2 (78:07)
Dieter Elendt:
1. Fall 1: Frau mit Kopfschmerzen (Belladonna) / "Der Jüngling" (F. Dostojewski) (08:54)
2. Erotisches Belladonna / "Belle de Jour" (J. Kessel / L. Bunuel) (03:36)
Norbert Enders:
3. Zeitgeist-Arzneien / Belladonna: Missbrauch der kindlichen Naivität (07:45)
4. Bell.: Der Tod der emotionalen Welt / Erdrosselung durch unbedachte Bemerkungen (06:17)
5. Fall 2: Gefühl von Wertlosigkeit (Hyoscyamus) / Grundgefühl der Nachtschatten (05:46)
6. Betteln um Zuwendung / Bestrafung durch Missachtung (08:00)
7. Reaktionsformen: manipulativ, herz- und skrupellos / Gier und Raffsucht (08:17)
8. Das verdrängte Kind / Fehlende Träume / Nicht gestört werden! (09:32)
9. Die Wirklichkeit eines Kindes / Lasst sie doch spielen! (10:21)
10. Die Verbannung der weiblichen Seele / Vom Erwachen der Solanaceen (09:35)

CD 3 (73:51)
Norbert Enders:
1. Patriarchat und Matriarchat / Europa und der Stier (06:46)
2. Entwicklung der Nachtschatten / Auslösende Grundsituationen, Themen, Kompensationen (10:17)
3. Menstruation kulturgeschichtlich / Emotionale Kontrolle / Kurzer Merkur-Fall (07:59)
4. Vergewaltigung in der Ehe / Angst vor den eigenen Impulsen / Retrograde Amnesie (06:16)
5. Wandlung nach Stramonium / Flucht in die heile Welt / Bezug zu Engeln (07:21)
6. Überempfindliche Sinne / Licht und Erleuchtung / Gewaltausbrüche (05:43)
7. Kleine Stramonium-Geschichte / Im Irrenhaus (11:37)
8. Umwerfende Ehrlichkeit / Wunsch nach Rückbesinnung / Frauengeschichten (08:13)
9. Nur keine Blöße / Behandlung eines Diktators / "Schlafes Bruder" (09:37)

CD 4 (75:42)
Norbert Enders:
1. Stauungen / Christianisierung / Verehrung der Frauen (08:56)
2. Belladonnas Verwurzelung / Geschichte von Pauline / Erstaunliche Veränderungen (10:22)
3. Begrüßung / Falten / Anekdoten über Dorcsi (09:14)
4. Redewendungen und Zitate zu Licht und Dunkel / Symbolik des Lichts (09:36)
5. Symbolik des Chaos und der Dunkelheit / Bipolar denken (07:14)
6. Tappen im Dunkeln / Dein Bier oder mein Bier? (07:59)
7. Die Schattenwelt / Der dunkle Bruder des Lichts / Aufbau und Abbau (07:06)
8. Fremdbestimmte Zustände / Zauberwelt und Magie (06:01)
9. Die Bedeutung der Sinnlichkeit / Schnittstelle Herz (09:09)

CD 5 (71:57)
Norbert Enders:
1. Nicht glücklich sein dürfen / Ungelebte Sinnlichkeit / Totstellreflex (07:17)
2. Transzendenz der Sinne / Bereitschaft und Achtsamkeit / Simone Weil (06:55)
3. Gefallen wollen / Kultivierte Sinnlichkeit und Erotik (08:04)
4. Are you happy? / Lyrisch-sinnliche Spiritualität / Grenzenloses Sein (10:14)
5. Gedicht von B. Brecht / Dulcamara (10:05)
6. Fall 3: Kind mit wahnsinnigen Wutausbrüchen (Stramonium) (06:30)
7. Unbedachte Aussagen als Auslöser / F3 Forts.: Verlauf unter Stramonium (05:42)
8. Fall 4: Kind mit Enuresis (Stramonium) / Reaktion auf Stramonium (09:22)
9. F4 Forts.: Bericht der Mutter / Unterschätzte Möglichkeiten (07:44)

CD 6 (74:51)
Norbert Enders:
1. Zwei Geschichten: Erlebnisse mit dem Patensohn (08:34)
2. Geschichten Forts. / Stramonium-Zeichen / Zurück in den Uterus (06:27)
3. Fall 5: Junge mit Schlafstörungen (Stramonium) / DD Stramonium, Opium (07:12)
4. Zur Symbolik des Drachens (06:23)
5. Anamnestische Fragen zu Stramonium / Fall 6: Junge mit Fieberkrämpfen (Stramonium) (06:02)
6. F6 Forts.: Der stramonische Vater / Verlauf / Spielerische Anamnese (06:15)
Dieter Elendt:
7. Stramonium im Film "Shining" (Stanley Kubrik) / Szene 1: Die Autofahrt / Zur Vorgeschichte (06:06)
8. Filmszene 2: Das Einstellungsgespräch (07:34)
9. Stramonium-Themen / Zwei Lesarten der Story (05:55)
10. Szene 3: Im Hotel / Szene 4: In der Hotelbar (06:36)
11. Szene 5: Im Schreibzimmer / Szene 6: Maximaler Terror (07:43)

CD 7 (70:05)
Dieter Elendt:
1. Angst im Tunnel / Suche nach Schutz und Sicherheit / Ein Fall von Stramonium? (07:28)
2. Castanedas Erfahrungen mit Stramonium / Stramonium im Film "Spellbound" (Hitchcock) (09:51)
3. Symbolik des Wolfs / "Der Sandmann" (E.T.A. Hoffmann): Das Entsetzliche und der Schatten (8:53)
4. "Sandmann": Augen und Seele / Traumatische Transformation (06:00)
5. "Sandmann": 10 - 20 Jahre später / Stramonium-Themen (08:00)
6. "Sandmann": Reaktivierung eines Traumas / Psychische Desintegration (09:26)
7. "Der Steppenwolf" (H. Hesse): Wer ist der Steppenwolf? / Gedicht vom Steppenwolf (06:51)
8. Aus Hesses Lebensweg / Verlassenheitsgefühl, Wandertrieb und Dromomanie (07:34)
9. Repertorisation zu Hesses Leben / Nachträge (05:57)

CD 8 (72:21)
Norbert Enders:
1. Der Autor Lothar Schöne / Verlust der Anima (09:30)
2. Hyoscyamus: Rückbesinnung auf das Ur-Weibliche (06:32)
3. In Liebe entlassen / Genius von Belladonna (07:04)
4. Verinnerlichung des Wahrnehmbaren / Kultivierte Wildheit / Hyoscyamus: Der Narr (07:15)
5. Alles ist miteinander verbunden / Endziel Einheit / Der Evolutionsprozess (09:34)
6. Der Involutionsprozess / Verlust an Urvertrauen / Auslösende Faktoren (10:04)
7. Pathologische Wertigkeiten / Selbstüberschätzung und Selbstabwertung (08:19)
8. Fall 7 und 8: Bulimie (Nat-m. / Hyoscyamus) / Verkaufte Kinder / Die Wurzeln finden (06:24)
9. Misstrauen, Eifersucht und Neid / Charme und Skrupellosigkeit (07:35)

CD 9 (64:49)
Norbert Enders:
1. Das hypotone Hyoscyamus-Bild / Emotionaler Aufruhr und Unterdrückung (07:49)
2. Zwanghafte Onanie / Obsessiv-sexuelles Verlangen / DD Hyos., Stram. (07:36)
3. Zwischen Lust und Scham / Identität über Sexualität / Absturz in die Perversion (05:11)
4. Text von Udo Lindenberg: "Du musst ein Schwein sein!" / Zunehmende Gewalt bei Kindern (08:59)
5. Promiskuitives Verhalten / Pornografie und Perversion (09:09)
Dieter Elendt:
6. Hyoscyamus und das Bier / Das Schweinische / Bilsenkraut: Odysseus und Circe (10:56)
7. Bezüge zu Apollo und Bellenos / Hamlets Vater / Kerkerszene aus Goethes Faust (07:46)
8. Hyoscyamus im Film "Bittersüße Schokolade" (A. Arau) / Kommentar und Repertorisation (07:20)

CD 10 (66:23)
Dieter Elendt:
1. Hyoscyamus im Film "Ekel" (R. Polanski) / Szenen 1 bis 3: Schreck, Gesten und Gebärden (09:05)
2. Szenen 4 und 5: Rückzug, Der Riss in der Wand / Vergewaltigung als Eindringen der Welt (08:47)
3. Szenen 6 bis 8: Einbruch, Mord und Totschlag / Durchbruch des Wahnsinns (08:14)
4. August Strindberg: Autobiografisches / Dichtung oder Wahrheit? (08:15)
5. Strindberg: Was spricht für Hyoscyamus? / Eifersucht, Verfolgungswahn (07:24)
6. Strindberg: Zeichen des Wahns / Zeit des Zusammenbruchs / Fallbeispiel (08:16)
7. Strindberg: Schizophren oder nicht? / C. G. Jung (06:32)
8. Szene aus: "Wahnsinnig verliebt" / Clerambault-Syndrom (Erotomanie) / Karamasow (Dostojewski) (09:21)

CD 11 (66:40)
Norbert Enders:
1. Fall 9: Medium mit chronischer Hepatitis (Mandragora) / Zeit für Zärtlichkeit (07:38)
2. F9: Personbeschreibung / Mythen, Märchen und Magie / Mandragora: Verborgenheit (06:21)
3. F9: Harmonisches Erwachen / Unbedingter Kinderwunsch (06:38)
4. F9: Follow up nach Mandragora / Thema Todesnähe (09:27)
5. Eine Frage des Vertrauens / Unsere notwendigste Aufgabe (07:50)
6. Fall 10: Kopfschmerzen und Wutausbrüche (Mandragora) / Anamnesebericht (06:55)
7. F10: Weiter mit Anamnesebericht / Selbstbestrafung / Überempfindliche Sinne (07:44)
Dieter Elendt:
8. Mandragora-Portrait und Legenden / Mandragora im Film "Pans Labyrinth" (06:55)
9. Filmszene: Besuch des Pan / Botschaft und Genius der Arznei (07:08)

CD 12 (70:23)
Dieter Elendt:
1. "Der Runenberg" (Ludwig Tieck) / Grenzüberschreitung (10:00)
2. Erwachen / Konflikt zwischen Gewesenem und Künftigem (11:21)
3. Das alte Waldweib / Ohne Entweder-Oder / Eros und Thanatos (09:45)
Norbert Enders:
4. Dulcamara: Der ohnmächtig Mächtige / Klage über das Alleinsein (06:59)
5. Dulc.: Der zugrunde liegende Prozess / Pathophysiologische Aspekte (08:11)
6. Dulc.: Wettereinfluss und Wasserbezug / Asthma: Schrei nach Hilfe (06:13)
7. Fall 11: Rheuma (Thuja) / Dulcamaras Beschränktheit / Sehnsucht nach der Zauberwelt (10:28)
8. Dulc.: Scheinheilige Freundlichkeit / Benehmen und Ausdruck / Saft und Trockenheit (07:23)

CD 13 (65:18)
Norbert Enders:
1. Dulcamara: Pflanze und homöopathische Beziehung / Machtanspruch, Kontrollsucht, Tyrannei (09:02)
2. Dulc. in der Praxis / Prestigesucht, Geschmacklosigkeit (08:13)
3. Dulc.: Unterdrückung als Auslöser (08:59)
4. Dulc. bei Kindern / Dominanz, Selbstgerechtigkeit, Ehrgeiz und Widerspruch (08:50)
Dieter Elendt:
5. Dulc.: Glänzender Anfänger-Erfolg / Folge von Klimaanlagen (06:58)
6. Symptome von Dulc. / Parzifal (09:47)
7. Filmausschnitt aus: "Citizen Cane" / Illusionäre Machtausübung durch Geld (O. Wells) (07:34)
8. Repertorisation und Nachbetrachtung (05:51)

CD 14 (78:21)
Norbert Enders:
1. Begrüßung / Fall 12: Hämorrhagien durch Dengue-Fieber (Crotalus horridus) (09:41)
2. Sinn und Ziel erkennen / Was sagt uns die Substanz? / Lebensfreude und Liebe (07:21)
3. Angst vor dem Urteil anderer / Suche nach Anima und Göttlichkeit (05:30)
4. Achtsamkeit für dem Augenblick / Beschäftigungswahn und Existenzkampf (07:26)
5. Fröhliche Weisheit / Antizyklisch reagieren (06:01)
6. Capsicum: Querkopf mit Widerspruchsgeist / Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies (09:30)
7. Caps.: Monotonie, Angst vor Veränderung / Leben ist Veränderung (08:15)
8. Caps.: Milieus und Berufe / Der Schöpfer seines Lebens sein (08:50)
9. Caps.: Dynamik der Krankheitsentwicklung / Leben in der Vergangenheit (08:23)
10. Caps.: Familiäre Strukturen / Bedürftigkeit nach Liebe (07:20)

CD 15 (79:14)
Dieter Elendt:
1. Capsicum: Arten und Schärfegrade / Schärfe-Wettbewerbe (09:38)
2. Fall 13: Kind mit Ohrenschmerzen (Caps.) / Reaktion auf Caps. (07:23)
3. Caps.: Geborgenheitsproblematik / Langsame Entwicklung (05:49)
4. Caps.: Sehnsucht nach Kontakt / Drogenkompensation / Fall: Nachbetrachtung (09:32)
Norbert Enders:
5. Tabacum: Der Genius / Verpönter Rausch (09:05)
6. Tab.: Die treibende Kraft / Ignoranz / Tabacum-Geschichte (10:52)
7. Tab.: Warum kommt Tabacum in die Praxis? / Fallbeispiele und Indikationen (08:58)
8. Tab.: Themen / Allgemeines Arzneibild, Krankheitsdynamik, Pathologien (09:37)
9. Tab.: Rituelle Verwendung / Wirkungen und Wirkungsrichtung (08:16)

CD 16 (29:52)
Dieter Elendt:
1. Tabacum: Heilig und verflucht / Angst vor Katastrophen / Zwei Fälle von Flugangst (07:55)
2. Filmausschnitte:"The Big Sleep", "Smoke" und "Blue In The Face" (05:09)
3. Fall 14: Patientin mit Herzklopfen (Tab.) / Vereinzelung / Nietzsche zur Gesundheit (09:30)
4. Tab.: Rauchen und das Schöpferische / Berühmte Raucher / Credo der Solanaceen (07:17)

Dr. Dieter Elendt und Dr. Norbert Enders

(Foto von Edgar Stranz)

Dr. Dieter Elendt

ist homöopathischer Arzt, Autor und arbeitet in der Homöopathie-Weiterbildung. Sein Interesse gilt im Besonderen auch der Erforschung von literarischen und filmischen Bezügen zu den Arzneiwesen. Seit 2004 lebt er auf Teneriffa und organisiertunabhängige Angebote in der homöopathischen Fortbildung.

Folgende Bücher sind von Dr. Dieter Elendt bereits erschienen:

  • Psychodynamik homöopathischer Arzneimittelbilder (2004)
  • Die sogenannten chronischen Krankheiten - homöopathische Miasmen als Entwicklungsphasen der Persönlichkeit (2004)
  • Der reizende Teufel - eine (nicht nur) homöopathische Betrachtung über Goethes 'Faust'(2009)
  • Die Seelenerrater: Dostojewski, Nietzsche, Freud. Drei
  • Betrachtungen vom Standpunkt der psychodynamischen Homöopathie (2010)
  • Psychodynamik homöopathischer Arzneimittelbilder unter Berücksichtigung der Miasmen, Band 1 (2011)
  • Psychodynamik homöopathischer Arzneimittelbilder unter Berücksichtigung der Miasmen, Band 2 (2012)
  • Psychodynamik homöopathischer Arzneimittelbilder unter Berücksichtigung der Miasmen, Band 3 (2014)
Nähere Informationen zu Dr. Dieter Elendt auf seiner Homepage:

www.homoeo-delendt.de

Dr. Norbert Enders

ist einer der erfahrensten zeitgenössischen homöopathischen Ärzte. Nach seinem Medizinstudium erforschte er einige Jahre lang die Medizin der Einheimischen im Fernen Osten sowie in Lateinamerika. Er war Meisterschüler des großen WienerHomöopathielehrers Prof. Dr. Mathias Dorcsi, unterrichtete später selbst an verschiedenen Universitäten und war über 30 Jahre lang erfolgreich als homöopathischer Arzt und Lehrer in Deutschland tätig. Seit einigen Jahren lebt und praktiziert er nun inNizza (Südfrankreich).

Er gehört zu den bekanntesten Homöopathie-Buchautoren in Deutschland. Verschiedene anwendungsorientierte Bücher mit Bewährten Indikationen sowie Anleitungen zur Selbsthilfe bei Laien werden nicht nur in Fachkreisen, sondern besonders auch in derbreiten Bevölkerung bekannt und geschätzt. Sie haben in der Nachkriegszeit sehr dazu beigetragen, die Homöopathie in Mitteleuropa neu zu etablieren.


16 CDs in zwei dekorativen Buchformatboxen

Bild auf der Covervorderseite:

"Nightshade (aka. Bittersweet)" © wplynn (Quelle: www.flickr.com, Lizenz CC BY-ND 2.0)

We thank the photographer for the permission to use this picture!

Wir danken dem Fotografen für die Erlaubnis zur Nutzung des Bildes!


Homöopathieseminar, Jardin Mariposa, La Matanza, Teneriffa vom 21.-25.September 2014.


Kundenrezensionen:

Autor: Corina A. am 26.08.2016
Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

Rezension:

Ein großes Seminar (auch von der Länge her), das die Sensibilität für diese Mittelthemen und das Verständnis dafür enorm steigert. Beide Referenten verfügen über enormes Einfühlungsvermögen. Enders äußerst sich sehr direkt über Dinge, über die sich kaum jemand auslassen würde (in einem Seminar), was bei den Solanaceen durchaus notwendig erscheint. Während Enders teil schockiert, ringt Elendt immer wieder nach Fassung, sucht die richtigen Worte oder versucht unerhört Heftiges, etwas sanfter auszudrücken. Beides und v.a. die Mischung macht es weiter spannend zuzuhören und erleichtert den Zugang.
Wunderbar finde ich den Dialog zwischen den beiden Referenten, der die Themen bereichert.
Hervorzuheben sind die hervorragenden Zusammenfassungen der gezeigten Videoausschnitte, die man im Hörbuch ja nicht sehen kann. Sie sind absolut mitreißend und lebendig und es fehlt der erzeugten Vorstellung an nichts. Das Wissen und der Eindruck kommt rüber und ist unvergesslich - vielen Dank dafür!

Die manchmal sehr langen und nicht immer themenbezogenen Insider-Äußerungen der v.a. von Enders kann man so gut verzeihen.

Bewertung schreiben

Kunden, die diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel bestellt:

Die Sprache der Krankheit. Boger und die Semiotik

Die Sprache der Krankheit. Boger und die Semiotik

Auch auf CD erhältlich - für nur 69,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Jeder Kranke ist ein Tempel der Natur" (C. W. Hufeland)

Zu Bogers Zeiten befand sich die Medizin in einem Spannungsfeld zwischen antiker Säftelehre, Vitalismus und der neu aufkommenden Zellularpathologie - eine Epoche euphorischen Aufbruchs, voller pharmakologischer und chirurgischer Verheißungen. Doch die traditionellen diagnostischen Methoden gerieten darüber zunehmend aus dem ärztlichen Blick.

Heute orientiert sich die universitäre Medizin fast nur noch an messbaren Parametern und bildgebenden Verfahren. Ein derart beschränkter diagnostischer Rahmen erschwert jedoch die unmittelbare Wahrnehmung der Krankheit mit allen Sinnen, also das Verständnis ihrer ganz eigenen Sprache: den vorhandenen Zeichen und Symptomen.

Die uralte Semiotik (Zeichentheorie), darunter besonders Kompetenzen wie Puls-, Schweiß-, Urin- und Zungendiagnose, aber auch die Bewertung von Krisenzeichen, droht immer mehr in Vergessenheit zu geraten.

Dr. Norbert Winter war hierzulande der maßgebliche Pionier bei der neuzeitlichen Wiederentdeckung Cyrus Maxwell Bogers. Sein jüngeres Anliegen ist es, den kostbaren Erfahrungsschatz der Semiotik neu zu erschließen, um sie - in Verbindung mit modernen diagnostischen Möglichkeiten - auf zeitgemäße Weise zu nutzen.

Denn gerade in der Homöopathie ist ein umfassendes Verständnis für den Ausdruck der Krankheit entscheidend für die Qualität der Behandlung, insbesondere für eine zielsichere Arzneiwahl. Wie nahmen die alten Homöopathen Krankheit wahr? Wie gingen sie anamnestisch vor? Wonach unterschieden sie Krankheitszustände? Worauf gründeten sie ihre Arzneientscheidungen? Wie sind die feinen Differenzierungen der Repertoriumsrubriken zu verstehen?

Dr. Norbert Winters jüngste Pionierarbeit: ein Sprachgrundkurs der Semiotik, eine hochkarätige Einführung in die Grammatik und das Vokabular von Krankheit!

Themen

  • Medizinische Sprachenvielfalt um 1900
  • Semiotische Begrifflichkeiten: Erscheinung, Zeichen, Symptom, Symbol und Index
  • Die Entwicklung der Semiotik und der Übergang in die klinische Diagnostik
  • Zeichenanalyse an ausgewählten Beispielen
  • Die Sprache der Krankheit und die Sprache der Repertorien
  • Krankheitsdynamik und Krisenlehre
  • Arzneigaben und Verläufe bei Tief- und Hochpotenzen
  • Puls- und Zungendiagnostik (mit Übungen)
  • Beiträge zur homöopathischen Krebstherapie
  • Erläuterungen an zahlreichen Fallbeispielen
  • Literaturhinweise: von Hufeland bis in die Gegenwart

 

Extra! Visuelles Seminarmaterial - drei Präsentationen im PDF-Format

 

57,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Miasmatische Übertragung und Symptombildung. Das Verhältnis zwischen Miasma, Causa, Trauma und Familienhistorie

Miasmatische Übertragung und Symptombildung. Das Verhältnis zwischen Miasma, Causa, Trauma und Familienhistorie

ReferentInnen des Monats April

Miasmatische Homöopathie

Die Krankheit hinter der Krankheit


Dieses Seminar als MP3-Download jetzt nur 21,- € (statt 24,-) oder als CD nur 24,- € (statt 28,-) bis 30. April 2018!


Auch auf CD erhältlich!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Wenn die Hypothesen zum epigenetischen Transfer stimmen, so kommen unsere Großeltern aus der Hölle und unsere Eltern sind Kinder von Dämonen."

Ausgehend vom Begriff der Lebenskraft (Dynamis) beschrieb Hahnemann bereits im 18. Jahrhundert (Krankheits-)Symptome als Reaktion des Organismus auf äußere Einflüsse/Bedrohungen. Er unterschied dabei genau zwischen Erst- und Zweitwirkung sowie akuten und chronischen Prozessen. In seiner späteren Miasmentheorie bezog er auch die hereditäre Übertragung mit ein, d. h. die Weitergabe dynamischer Belastungen an folgende Generationen.

Wie kommt es zur Chronifizierung einer Krankheit? Woher "weiß" die Dynamis, wie sie (auf Bedrohungen) zu reagieren hat? Welche Reaktionsformen lassen sich unterscheiden? Diesen grundlegenden Fragen stellt sich Dr. Thomas Quak, erfahrener homöopathischer Arzt und weithin geschätzter Homöopathie-Dozent, in seinem Vortrag, der zur Schulung der Beobachtung, Erkennung und Systematisierung (miasmatisch) relevanter Symptome dienen soll.

Der ausführlich besprochene Fall eines 6-jährigen traumatisierten Mädchens, das mit Opium geheilt werden konnte, demonstriert sowohl die Plausibilität als auch praktische Umsetzbarkeit des innovativen psychosomatischen Traumamodells, das Dr. Quak für die Homöopathie erarbeitet hat.

Themen

  • Grundprinzipien der Miasmatik - Was ist ein Miasma?
  • Schlüsselfunktion der Emotionen als Reaktionen
  • Funktionen der Dynamis - Reaktionsweisen auf Bedrohung
  • Was ist ein Symptom und wie entstehen Symptome?
  • Traumatisierung: ein psychosomatisches Traumamodell
  • Was passiert bei Traumatisierung im Gehirn?
  • Opium-Fall eines 6-jährigen traumatisierten Mädchens

 

21,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Burnout. Eine moderne Zeitgeist-Krankheit

Burnout. Eine moderne Zeitgeist-Krankheit

Auch auf CD erhältlich - für nur 73,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Aus dem Burnout in die heitere Gelassenheit."

Als Burnout wird eine schwere persönliche Krise bezeichnet, die von massiver geistig-emotionaler Erschöpfung und einem permanenten Überforderungsgefühl geprägt ist. Oft geht sie mit einem depressiven Erscheinungsbild einher, bis hin zur völligen Arbeitsunfähigkeit oder gar Suizid. Ursachen sind länger anhaltender Stress durch übermäßige (Arbeits-)Belastung und zeitliche Hektik, meist in Verbindung mit hohem Selbstanspruch, Perfektionismus, Aufopferungsbereitschaft und einem Mangel an Abgrenzung gegenüber äußeren Erwartungen und Forderungen.

Unter dem Druck industrieller Hochleistungsgesellschaften haben Burnoutsyndrome in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Als typische Zeitgeist-Krankheit entsprechen sie dem modernen Paradigma, dass die Ausnahme (Stress-Situation) zur Regel wird.

Die beliebte Therapeutin und Autorin Dr. Rosina Sonnenschmidt, weithin bekannt für ihre unkonventionelle Weise, Homöopathie mit anderen therapeutischen Methoden zu verknüpfen, befasst sich seit vielen Jahren mit schweren chronischen Krankheitszuständen wie Krebs oder Burnout, v. a. in Folge von Selbstverausgabung und gestörtem Lebensrhythmus. In ihren Seminaren vermittelt sie nicht nur praktikable therapeutische Ansätze, sondern vor allem eine Änderung der Grundhaltung gegenüber unserer heutzutage einseitigen Lebensführung.

Als heilende Kräfte dienen homöopathische Arzneien und zusätzliche Maßnahmen, z. B. aufbauende Ernährung, rhythmische Drüsenstimulation, Akupunktur, Humortherapie und viele weitere, die in diesem Seminar vorgestellt werden. Aufgrund des destruktiven Charakters von Burnout ist homöopathisch stets eine miasmatische Behandlung angezeigt. Sie beginnt meist in der Syphilinie und ist erst abgeschlossen, wenn die psorische Ebene erreicht ist.

Themen

  • Burnout: Symptome, Entstehung und Erscheinungsformen
  • Faktoren der Entstehung
  • Umweltbelastungen - Erhöhte Strahlung und Auswirkungen
  • Strategien zur Konfliktlösung
  • Die Splitting-Methode
  • Die Organuhr
  • Ernährungshinweise und Pläne
  • Alternative und ergänzende Kuren/Therapien zur Homöopathie
  • Alternativen zu ASS oder Ibuprofen
  • Rhythmische Drüsenstimulation bei Burnout
  • Wichtige homöopathische Arzneien bei der Burnout-Behandlung

 

59,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Nachtschattengewächse - Unser schreckhafter Körper. Problem und Heilung der Solanaceen.

Nachtschattengewächse - Unser schreckhafter Körper. Problem und Heilung der Solanaceen.

Aus der Reihe "Boller Rohschnitte"


Als Download (keine CD)!


Die Reihe "Boller Homöopathiewoche"

Das Anliegen der legendären Boller Homöopathiewochen war die Erkundung des Wesens der Arznei, insbesondere ihrer seelischen Heilkraft. Boll wurde zum Ausgangspunkt einer Homöopathie, die Heilung nicht allein als Beseitigung von Pathologie versteht, sondern als Wandlungs- und Erkenntnisweg.

Der Vortrag über die Nachtschattengewächse

Welche Aufgabe/Botschaft haben die Nachtschatten-Arzneien? Jürgen Becker bringt hier, auf seine einmalige Weise, die homöopathisch-arzneiliche Thematik der Nachtschattenfamilie auf ihren essenziellen Kernpunkt. Diese Familie befindet sich - auch von ihrer Symptomatik her (Wahnideen, Halluzinationen, Schreckvorstellungen, Folgen von Schreckerlebnissen) - in der zwielichten Grenzzone zwischen dem Pflanzlichen und Animalischen, zwischen der Sphäre der Körperlichkeit und der Seele... So stellen uns die Nachtschatten die Frage: Wie gehst du mit den Schrecken des Lebens um? Wie sehr bist Du mit dem Körperlichen (materiellen Aspekt des Lebens) identifiziert?

Themenliste unten und im Inhaltsverzeichnis

 

8,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Die Muttermittel. Amni liquor, Chorda umbilicalis, Folliculinum, Lac humanum, Oxytocin, Placenta, Vernix caseosa

Die Muttermittel. Amni liquor, Chorda umbilicalis, Folliculinum, Lac humanum, Oxytocin, Placenta, Vernix caseosa

Aktuelles Praxis-Thema

Schwangerschaft & Säuglingszeit

Gesund ins Leben starten - mit homöopathischer Begleitung


Dieses Seminar als MP3-Download jetzt nur 31,- € (statt 35,-) oder als CD nur 37,- € (statt 42,-) bis 14. Mai 2018!


Auch auf CD erhältlich!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Jüngere Erkenntnisse über die Entwicklung der individuellen Persönlichkeit besagen, dass unsere psychische Grundstruktur bereits mit 3 Jahren größtenteils angelegt ist. Die Pränatalphase ist davon die wichtigste und prägendste, wie der Schweizer homöopathische Arzt Dr. Heinz Wittwer auch aus eigener praktischer Erfahrung weiß. Viele Beispiele aus seiner Praxis belegen, dass grundlegende Wahnideen (im Sinne Sankarans) auf pränatale traumatische Erlebnisse zurückgehen. Scheinbar sinnlose oder zusammenhanglose Äußerungen erwachsener Patienten werden oft erst vor dem Hintergrund ihrer Schwangerschafts- und Geburtsumstände verständlich.

Die sichere Bindung zwischen Kind und Eltern, vor allem aber zur Mutter, ist Voraussetzung für eine optimale kindliche Entwicklung. Im Normalfall gibt eine Mutter ihrem Kind alles, was ihr möglich ist. Doch kann auch sie nicht mehr geben, als sie selbst bekommen hat, insbesondere was Nähe und Bindung anbelangt. Daher können wir vielfach beobachten, wie ein Patient das Schicksal seiner Mutter weiterträgt.

Bei der homöopathischen Behandlung der Folgen bieten sich immer öfter die sogenannten "Muttermittel" an. Dr. Wittwer befasst sich bereits seit Jahren mit den mütterlichen Sarkoden und hat vielfältige Erfahrungen mit ihnen gemacht. Sie kommen vor allem dann in Frage, wenn das Kernproblem bereits während der Schwangerschaft bestand. Zur Muttermittelgruppe gehören jene Arzneisubstanzen, die direkt mit der Schwangerschaft verbunden sind: Fruchtwasser (Amni liquor), Nabelschnur (Chorda umbilicalis), Mutterkuchen (Placenta) und Käseschmiere (Vernix caseosa). Weitere wichtige Arzneien bei pränatalen Traumatisierungen sind Lac maternum und Lac humanum. Oxytocin kommt hingegen bevorzugt bei perinatalen Traumen in Frage.

Gemeinsame Merkmale aller Muttermittel sind eine schwierige Identitätsfindung und ein beeinträchtigtes Grundwohlbefinden.

Um die Zusammenhänge zwischen prä- bzw. perinataler Traumatisierung und den Muttermitteln explizit zu verdeutlichen, stellt Dr. Wittwer in diesem Seminar sechs spannende Fälle vor, die mit jeweils einer oder mehrerer dieser Arzneien erfolgreich behandelt werden konnten.

Lehrreicher und einfühlsamer Einblick in eine bislang noch wenig beachtete Arzneigruppe, der in unserer entfremdeten Zeit künftig eine zunehmende homöopathische Bedeutung zukommen dürfte.

 

31,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Mediale Mittel in der Homöopathie. Die homöopathische Begleitung von sensitiven Menschen.

Mediale Mittel in der Homöopathie. Die homöopathische Begleitung von sensitiven Menschen.

Auch auf CD erhältlich - für nur 86,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

In der deutschsprachigen Homöopathie gelten Andreas Krüger und Rosina Sonnenschmidt als Wegbereiter einer spirituell ausgerichteten Homöopathie, die den Lebensweg als beständige Wandlung hin zu den eigenen Potenzialen versteht - und nicht nur als Beseitigung von Pathologie wie in manchen "klassischen" Homöopathie-Ausrichtungen.

Ihre therapeutische Grundhaltung, in besonderen Gaben eine Aufgabe zu erkennen, lässt sie daher auch Gaben, die für Betroffene oft zunächst leidvoll oder beängstigend sind (wie Hellfühligkeit, Hellsichtigkeit, Hellhörigkeit, Vorahnungen, prophetische Träume usw.) nicht als ausschließlich pathologische Symptome abtun, sondern als große Chance für die Entwicklung besonderer Fähigkeiten und Qualitäten. Es ist ihr Anliegen, sensitive und medial Begabte von ihrem Leidensdruck zu befreien und zu schulen.

Oft entwickeln solche Menschen dann selbst heilerische Qualitäten - im weitesten Sinne.

 

71,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)

Diesen Titel haben wir am Mittwoch, 21. Januar 2015 in unseren Katalog aufgenommen.

Warenkorb 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Willkommen zurück!

Ihre E-Mail-Adresse:
   Passwort:
Passwort vergessen?

Rezensionen 

Autoreninformation

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter an/abmelden

Parse Time: 0.554s