Infos anfordern

Schnellsuche

Verwenden Sie Stichworte oder Bestellnummern, um passende Titel zu finden.

Aktuelle Bestsellerliste

Neue Titel 

Autor/ReferentIn

Informationen

Translate Page:

Partner

Strategien der homöopathischen Krebsbehandlung. Homöopathie und adjuvante Therapien.

product ratingproduct ratingproduct ratingproduct ratingproduct rating
ab

Preis für MP3-Download 57,00 EUR

inkl. MwSt zzgl. Versand

Lieferzeit: 2-5 Werktage*

Bestnr.: RP-2142
Varianten (z. B. MP3/CD)
unter Medium auswählbar
Keine ausreichenden Bonuspunkte zur Verfügung

Strategien der homöopathischen Krebsbehandlung. Homöopathie und adjuvante Therapien.

Auch auf CD erhältlich - für nur 69,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Zum Krebs-Kongress Ramstein 2014
Krebs zählt zu den häufigsten Todesursachen weltweit und nimmt in Besorgnis erregendem Maße ständig weiter zu. Die schulmedizinische Onkologie gerät mit ihren Standardtherapien (Chemo, Strahlentherapie, OP) immer mehr in eine Sackgasse. Gleichzeitig gibt es kaum ein Gebiet der Homöopathie, auf dem die Unsicherheit und Angst so groß sind wie beim Thema Krebs. Daher ist es sinnvoll, sich gründlich, frühzeitig und umfassend mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Der Ramsteiner Kongress 2014 hatte zum Ziel, die bisherigen Erkenntnisse zur homöopathischen Behandlung von Krebs - unterstützt durch ergänzende Therapien - zusammenzutragen, weiter zu teilen und kritisch zu diskutieren. Dazu stellten drei international renommierte Homöopathen ihre langjährigen persönlichen Erfahrungen und Arbeitsstrategien vor und reflektierten sie gemeinsam mit den Kongressteilnehmern.

Ein toller Kongress, der durch die Vielseitigkeit seiner Inhalte und die Authentizität seiner Referenten überzeugt und jedem interessierten Homöopathen ein umfassendes praktisches Handwerkszeug zur Verfügung stellt. Dieser Kongress macht großen Mut, sich dem Thema Krebs in der homöopathischen Praxis zu stellen.

Zum Beitrag von Dr. Hemut Retzek
Dr. med. Helmut Retzek gilt als engagierter, mutiger und höchst kreativer Querdenker, der auch unkonventionellen Behandlungswegen gegenüber offen ist, wenn sie sich als sinnvoll erweisen. In seinem überaus vielseitigen Kongressbeitrag geht er auf alle wichtigen Aspekte der Tumorgenese und der Krebsbehandlung ein.

Krebs gehört zu den einseitigen Krankheiten. Die Einseitigkeit ist Ausdruck der Schwere der Pathologie sowie vorhandener Heilungshindernisse. Zu diesen zählen, neben belastenden konventionellen Therapien, vor allem auch chronische Intoxikationen. Vorhandene Hindernisse müssen durch passende Maßnahmen beseitigt werden, bevor Aussicht auf Erfolg der eigentlichen homöopathischen Behandlung besteht.

Auch der Einsatz "nicht-homöopathischer" Adjuvantien kann sich für die homöopathische Therapie als überaus gewinnbringend erweisen. An zahlreichen Fallbeispielen veranschaulicht Retzek, wie Krisen und Heilungshindernisse besser gemeistert werden können und wie eine größere Kohärenz im Gesamtbild entsteht.

Humorvoll und höchst spannungsreich breitet der Referent dabei ein reichhaltiges Arsenal effektiver Begleitmaßnahmen aus: Metabolic Balance®, Mesotherapie, Mikrozirkulation mit der BEMER®-Therapie, Azidose-Korrektur, Dunkelfeldmikroskopie u. v. a. Sie dienen nicht nur in (scheinbar) aussichtslosen Situationen, sondern sollten bei Krebs-Fällen generell mit berücksichtigt werden.

Ein inspirierendes Feuerwerk therapeutischer Möglichkeiten, nicht nur für scheinbar aussichtslose Fälle, sondern für die Krebs-Behandlung allgemein.

Extra-CDR mit Materialübersicht des Referenten im PDF-Format


Nähere Informationen weiter unten

Schlüsselworte (mit Querlinks): Adjuvantien, Behandlungsstrategien, Dunkelfeldmikroskopie, Entsäuerung, Krebs, Krebstherapie, Mesotherapie, Metabolic Balance(R), Tumor, Übersäuerung

Abspieldauer (ca.): 8 Std. 51 Min.

Klang hervorragend (optimal) Seminar mit persönlichem Selbsterfahrungsbericht/Fall Umfassende Darstellung - zur Vertiefung  Anfänger / Einsteiger (Laie)Homöopathie-StudentAbsolvent / PraxisanfängerFortgeschrittene PraxisMeister / Experte

Medium / Varianten und Preise

(Bitte ankreuzen)

57,00 EUR: MP3-Download (Download-Bedingungen)
69,00 EUR: Audio-CD
Merkzettel (Wunschliste) Strategien der homöopathischen Krebsbehandlung. Homöopathie und adjuvante Therapien.
Zum Krebs-Kongress Ramstein 2014
Krebs zählt zu den häufigsten Todesursachen weltweit und nimmt in Besorgnis erregendem Maße ständig weiter zu. Die schulmedizinische Onkologie gerät mit ihren Standardtherapien (Chemo, Strahlentherapie, Operation) immer mehr in eine Sackgasse. Gleichzeitig gibt es kaum ein Gebiet der Homöopathie, auf dem die Unsicherheit und Angst so groß sind wie beim Thema Krebs. Ermutigt durch beeindruckende Erfolge der letzten Jahrzehnte (z. B. Spinedi an der Clinica Santa Croce) sowie früherer Epochen (Burnett, Clarke, Schlegel u. a.) trauen sich in der jüngeren Zeit immer mehr Homöopathen, das Thema aktiv anzugehen. Es ist sinnvoll, sich gründlich, frühzeitig und umfassend mit all seinen Aspekten und möglichen Behandlungsstrategien auseinanderzusetzen.

Der Ramsteiner Kongress 2014 soll die bisherigen Erkenntnisse zur homöopathischen Behandlung sowie ergänzenden Maßnahmen zusammentragen, weiter teilen und kritisch diskutieren. Dazu stellen drei international renommierte Homöopathen ihre langjährigen persönlichen Erfahrungen und Arbeitsstrategien vor und reflektieren sie gemeinsam mit den Kongressteilnehmern. Hauptziel des Kongresses ist es somit, die verschiedenen Aspekte der Entstehung sowie mögliche Strategien der Behandlung von Krebs herauszuarbeiten und anhand konkreter Fälle zu erörtern. Was können Ursachen der Krebsentstehung sein und welche Folgen hätte das dann für die Therapie? Mit welchen einfachen Maßnahmen lässt sich die Reaktionsfähigkeit des Patienten erhöhen? Was sollten wir bei Krebspatienten hinsichtlich der Patientenführung beachten?

Die Referenten dieses dreiteiligen Kongresses analysieren mit überzeugender Ehrlichkeit, die auch Grenzen und Schwierigkeiten einräumt, wie und warum bestimmte Methoden funktionieren und wo mögliche Schwachpunkte liegen. Dabei werden auch außerhomöopathische Methoden beleuchtet, mit denen die unmittelbare homöopathische Krebsbehandlung unterstützt und ergänzt werden kann.

Ein toller Kongress, der durch die Vielseitigkeit seiner Inhalte und die Authentizität seiner Referenten überzeugt und jedem interessierten Homöopathen ein umfassendes praktisches Handwerkszeug zur Verfügung stellt. Dieser Kongress macht großen Mut, sich dem Thema Krebs in der homöopathischen Praxis zu stellen.

Zum Beitrag von Dr. Hemut Retzek
Dr. Helmut Retzek zählt zu den erfahrensten homöopathischen Ärzten Österreichs. Er gilt als engagierter, mutiger und höchst kreativer Querdenker, der sich nicht von (homöopathischen) Dogmen leiten lässt, sondern auch unkonventionellen Wegen gegenüber offen ist, wenn sie sich als sinnvoll erweisen. Dabei orientiert er sich allein an dem, was dem Patienten hilft und was sich in der empirischen Forschung nachweislich bewährt hat.

Krebs gehört seiner Auffassung nach zu den einseitigen Krankheiten, da in der Mehrzahl der Fälle Symptomarmut besteht. Die Einseitigkeit ist Ausdruck der Schwere der Pathologie und/oder vorhandener Heilungshindernisse. Zu diesen zählen - neben belastenden konventionellen Maßnahmen (Chemotherapie, Strahlentherapie, Antibiotika) - vor allem Intoxikationen, z. B. durch Schwermetalle wie Amalgam oder Zahnherde. Solche Hindernisse müssen durch geeignete Maßnahmen beseitigt werden, bevor Aussicht auf Erfolg der eigentlichen homöopathischen Behandlung besteht. Wie erkennen wir Heilungshindernisse? Was ist ein inkohärenter Fall? Welche Maßnahmen stehen uns zur Verfügung, um einen scheinbar aussichtslosen Fall in eine prognostisch günstigere Lage zu bringen?

In seinem überaus vielseitigen Kongressbeitrag geht Dr. Retzek auf alle wichtigen Aspekte der Tumorbehandlung ein. Grundlage ist zunächst ein besseres Verständnis der Tumorgenese. Aus organischer Sicht entstehen Tumore im Milieu eines übersäuerten Stoffwechsels. Daher gehört die Entsäuerung (Ernährungsumstellung, antiazidotische Substanzen) zu den Basis-Maßnahmen seiner Therapie.

"Adjuvantien unterstützen die Lebenskraft, ohne sie zu modifizieren. Sie verbessern einfach nur die Energieproduktion!"

Der Einsatz "nicht-homöopathischer" Methoden wie die Verwendung von Adjuvantien gilt unter Homöopathen oftmals als verpönt. Schnell sieht man sich dem Vorwurf ausgesetzt, "Bastard-Homöopathie" zu betreiben. Retzeks Erfahrung zufolge erweisen sich solche Begleittherapien jedoch gerade in der heutigen Zeit als überaus gewinnbringend für die homöopathische Therapie. An zahlreichen Fallbeispielen veranschaulicht er, wie durch ihren gezielten Einsatz bessere Lösungen gefunden werden können.
Je inkohärenter, geschwächter und stärker belastet der Patient ist, umso mehr profitiert er von Adjuvantien. Sie tragen nicht nur dazu bei, Krisen und Heilungshindernisse besser zu meistern, sondern führen zu einer Akzentuierung individueller Symptome und damit zu einer größeren Kohärenz im Gesamtbild. Das erhöht wiederum die Chancen, ein tiefer wirkendes Simile zu finden. Dafür ist nicht nur die gründliche Anamnese des Lebensstils des Patienten erforderlich, sondern vor allem auch dessen Bereitschaft zur intensiven Mitarbeit.

"Was die Homöopathie nachweislich nicht stört und gezeigt hat, dass es was bringt, ist erlaubt, sogar erwünscht!"

Humorvoll, spannungsreich und höchst informativ breitet Retzek hier sein reichhaltiges Arsenal effektiver Begleitmaßnahmen aus und stellt jede Maßnahme detailliert vor. Damit gibt er uns äußerst nützliche Werkzeuge an die Hand, um die Reaktionsfähigkeit eines Organismus, der aufgrund von Heilungshindernissen scheinbar nicht (mehr) auf homöopathische Mittel anspricht, einzuleiten oder zu erhöhen: Methoden wie Metabolic Balance®, Mesotherapie, Mikrozirkulation mit der BEMER®-Therapie, Azidose-Korrektur, Dunkelfeldmikroskopie u. v. a. Sie dienen nicht nur in (scheinbar) aussichtslosen Situationen, sondern sollten bei Krebs-Fällen generell mit berücksichtigt werden.

Ein inspirierendes Feuerwerk therapeutischer Möglichkeiten, nicht nur bei scheinbar aussichtslosen Fällen, sondern für die Krebs-Behandlung allgemein.

Extra-CDR mit Kongressmaterial im PDF-Format

Das Set beinhaltet neben dem Audiomitschnitt eine zusätzliche CDR mit einer PDF-Datei, die einen schriftlichen Inhaltsüberblick des Dozenten mit Links zu weiteren Informationen enthält. Diese PDF ist selbstverständlich auch in der Download-Version mit enthalten.

CD 1 (73:52)
1. Einleitung / Werdegang (08:31)
2. Metabolic Balance(R), Lebensstilpflege / Heilungshindernisse (09:28)
3. Adjuvante Therapieansätze / Compliance-Förderung (09:59)
4. Persönliche Praxis / Rettung der Homöopathie / Laienkompetenz (09:21)
5. Fallbeispiel: "selbständiger" Patient / Hahnemann: Heilungshindernisse (10:02)
6. Schwermetalle §41, §77 / Anamnese: Lebensstil §94 / Mesmerismus §288 (08:57)
7. Mesotherapie / Wenig, selten, richtiger Ort / Beispiele (09:01)
8. HWS-Syndrom, Raynauld, Osteoporose, Cholangio-CA (08:29)

CD 2 (75:03)
1. Mesotherapie: Technik / Wirkung: Hypothesen (09:06)
2. Substanzen, Indikationen / Alternative: Baunscheidtieren (07:29)
3. Misteltherapie: Anmerkungen / Endorphinsystem: Bedeutung (07:54)
4. Mistelpräparate / Vorgehen (05:40)
5. A. Hesch: A. Saine's Ratschläge / R. Methner: Kliniken in Deutschland (06:17)
6. H. Retzek: Sinn adjuvanter Techniken / Kriterien (06:30)
7. Krebs-Epidemiologie / Remission als Ziel (06:35)
8. Schulmedizin: Chancen, Nachteile / Zeit gewinnen (08:01)
9. Kohärenz / Inkohärenz (08:39)
10. Fall 1: Stromasarkom / Fall 2: Hoden-CA / Verlaufskontrollen (08:49)

CD 3 (78:55)
1. Fall 2: Verlauf / Parameter (07:28)
2. Vorgespräch / Patientenzweifel / Fall 3: Bronchial-CA (06:07)
3. Lernen aus kohärenten Fällen (05:57)
4. Vitamin-D / Funktion / Dosierungen (08:43)
5. Erkennen: Inkohärenter Fall / Widersprüche, Lokalsymptome (06:16)
6. Repertorien: Wert? / Gute Rubriken? / Heute (06:23)
7. Inkohärenz: Hormone / Pareeks Vorgehensweise (08:30)
8. Verzerrende Repertorisationen / Verzweiflungstaten / Bemerkungen, Ukrain (10:09)
9. Lebenskraft / Palliativ; Fall 1: Bronchus-CA (06:39)
10. Dosierungs-Regel / Adjuvantien, Q-Potenzen (06:32)
11. Zusammenfassung / Palliativ; Fall2: Pankreas-CA (06:06)

CD 4 (73:32)
1. Fälle: Cholestase (Burnett) / Herzinsuffizienz (06:20)
2. Myoklonien bei Kind (06:13)
3. Therapie mit Erdung (Grounding) / Fibromyalgie (06:48)
4. Amyotrophe Lateralsklerose / Funktion? (06:03)
5. China-Studie (10:35)
6. Palliativa / Blockaden / Homöopatische Adjuvantien (09:39)
7. Folgen von: Dauerstress, Vitamin-C-Mangel / Fehlernährung (08:24)
8. Makuladegeneration, mögliche Behandlung / Fall: Ovarial-Ca (09:23)
9. Dr. Huber: geistig-seelischer Aspekt von Heilung (10:04)

CD 5 (74:10)
1. Vitamin C / Toxizität (09:13)
2. Melatonin: Tumor-Adjuvans / Erstes Zeichen: Schlafmangel (09:33)
3. Detoxifikation / Fall: Hepatitis C, Fieber nach Peroxid / Alpha-Liponsäure (08:42)
4. Detox-Gallekur (09:44)
5. Fälle: Pankreaskopf-Ca / Leukämie CLL - Brustkrebs / Tuben-Ca (06:53)
6. Merksätze: Adjuvantien / Ramakrishnan (06:53)
7. Banerji-Protokolle / Reduktionismus Erfolge (08:22)
8. Ruta als Krebsmittel (07:32)
9. Fall: Mamma-CA / Kent: heilbare pathologische Zustände (07:15)

CD 6 (73:58)
1. Mikrozirkulation / BEMER(R) (09:56)
2. Kristallwasser / Akupunktur / Elecsystem(R) / Dunkelfeld (09:09)
3. Säure-, Basenhaushalt / Azidose: Bedeutung (05:26)
4. Krebsentstehung / Saures Milieu / Cimetidin (08:17)
5. Azidose-Korrektur / Bicarbonat: Bedeutung (08:28)
6. Intoxikationen: Amalgam, Zahnherde / Fall: Ekzem, Gefühllosigkeit (07:29)
7. Zustand nach Ausleitung (06:52)
8. Ziel: Krebs-Stabilisierung / Hormonstatus, Sterbekurve (05:02)
9. Hormone, Krebsrate / Progesteron bei Hirnverletzung (06:38)
10. Übergangsmetalle / Eigene Amalgam-Geschichte (06:36)

CD 7 (79:22)
1. Amalgam-Folgen, Behandlung (09:48)
2. Fall: Neurodermitis, Photothermie (07:48)
3. Fall:Intoxikation - Amalgam, Östrogen (12:51)
4. Literatur; Amalgam, Ausleitung / DMPS-Erfahrungen (07:30)
5. Fälle: Halluzinationen / Iritis / Bulbusparese / Blockade: Metallausscheidung (06:30)
6. Amalgam, Borrelien / Verdachtssymptome / Phänomen Biofilm / Fall: Borreliose (07:37)
7. Knochennekrose / Zahnherde (05:46)
8. Fall: Weisheitszahn / Appell (06:04)
9. Nachträge, Fallbeispiele (07:52)
10. Zusammenfassung (07:30)

CD 8 Bonus CD-R




Dr. Helmut Retzek
Homöopathischer Arzt und Biochemiker. Auseinandersetzung mit vielen etablierten und historischen Homöopathie-Konzepten sowie neuerdings auch mit Adjuvantien in der Homöopathie.

Weitere Informationen zum Referenten auf seiner Webseite:
http://www.homeopathy.at/

7 Audio-CDs plus 1 Extra-CDR (mit Kongressmaterial im PDF-Format) in kompakter Buchformatbox

6. Saar-Pfälzer Homöopathietage 2014
Haus des Bürgers, Ramstein/Pfalz
7.-9.Februar 2014

Seminarorganisation Andreas Hesch, Nähere Infos: 06301 796679
Informationen zu den Saar-Pfälzer Homöopathietagen: www.spht.de

Dieser Vortrag ist Teil des dreiteiligen Kongress-Mitschnitts der 6. Saar-Pfälzer Homöopathietage, Ramstein 2014 "Strategien der homöopathischen Krebsbehandlung".

Der gesamte Kongress-Mitschnitt besteht aus folgenden Beiträgen:
RP-2141 Teil 1 - Roland Methner: Die nordamerikanische Tradition
RP-2142 Teil 2 - Dr. Helmut Retzek: Homöopathie und adjuvante Therapien
RP-2143 Teil 3 - Dr. Holger Malchow: Pareek, Spinedi und die Klinik Sta. Croce
Nähere Informationen zu jedem Teil finden Sie, wenn Sie auf die Bestellnummer klicken. Sie können den kompletten Kongress-Mitschnitt hier zum stark ermäßigten Paketpreis erhalten:

RP-214

Selbstverständlich bekommen Sie auch jeden der drei Beiträge einzeln.

Kundenrezensionen:

Autor: Dr. Stephan S. am 15.04.2017
Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

Rezension:

Auf den ersten Blick scheint es in dem Vortrag bei einem Blick ins Inhaltsverzeichnis kreuz-quer zu gehen, aber ich darf nach dem Anhören versichern: Es ist ein roter Faden vorhanden! Tatsächlich zündet Dr. Helmut Retzek ein wahres Feuerwerk an Ideen, Strategien, Methoden im Bereich der Naturheilkunde, dass es eine wahre Freude ist, dies alles einmal in ganzer Fülle gebündelt vor sich zu haben!

Dieser Vortrag enthält so viele Informationen, ab und an gepaart mit Witz und auch mit sachlicher Kritik wird nicht gespart, dabei jedoch immer so, dass das Gesicht des anderen Meinungsträgers gewahrt bleibt. Zu einem nicht unerheblichen Teil trägt für mich hier Helmut Retzeks „Wiener Schmäh“ bei, den ich einfach liebe. Anders kann ich es nicht sagen. Ich bin sehr empfänglich für die Art und Weise, wie jemand vorträgt. Und hier verleiht es dem ganzen Vortrag diesen unvergleichlichen sympathischen Charme, dieses Gefühl, dass Heilung trotz aller Schwere des Schicksals auch „leicht“ sein darf.

Ich teile nicht immer alles, was Dr. Retzek an Therapiemethoden vorbringt, da ich doch sehr eingeschworen auf die Homöopathie bin. Trotzdem kann man akzeptieren, was er an Alternativen vorbringt, denn hinter allem steht sein unbedingter Wille und Wunsch dem Patienten zu helfen. Das ist bewundernswert!

Zum Schluss noch ein merkwürdiger Hör-Eindruck meinerseits: Es ist dies einer der wenigen Vorträge, wo ich für mich das Gefühl hatte, dass ich lieber die Video-DVD dazu gehabt hätte als den bloßen Vortrag.

Leider ist eine solche nur für seinen anderen Vortrag vom „Homöopathie Konkret“-Kongress verfügbar, den ich mir auch noch holen werde. Danke dafür schon einmal im Voraus, lieber Dr. Helmut Retzek!

Autor: Astrid v. am 15.06.2014
Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

Rezension:

Heli Retzek stellt in seinen Vorträgen eine Vielzahl von sogenannten Adjuvantien vor, die auch und gerade Homöopathen gewinnbringend in der Behandlung ihrer Krebspatienten – und nicht nur dieser – einsetzen können. Vieles mag bekannt sein, aber manches auch ganz neu – wie zum Beispiel der Hinweis auf die regenerative Potenz des „Earthings“ - der allein lohnte für mich das Hören. Retzek forscht unermüdlich nach neuen Möglichkeiten und überzeugt durch seine unkonventionelle Genauigkeit in der Sache. Wer ihn noch nicht kennt sollte unbedingt seine Website durchstöbern, die eine wahre Fundgrube an Studien und Hinweisen ist. Ihn live zu hören, verstärkt die Motivation, sich neben und mit der Homöopathie auch anderen Ansätzen zu öffnen, um die Heilungshindernisse, die oft in schweren, einseitigen Krankheiten vorliegen, anzugehen, und den homöopathischen Mitteln überhaupt erst den Boden zu bereiten. Ein wichtiger Beitrag zu Strategien nicht nur der Krebsbehandlung!

Bewertung schreiben

Kunden, die diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel bestellt:

Sexualität im Alter - Homöopathie & Heilpflanzen für die reife Lust

Sexualität im Alter - Homöopathie & Heilpflanzen für die reife Lust

Aktuelles klinisches Thema

Lebenswertes Alter

Homöopathische Unterstützung in der Geriatrie


Dieses Seminar als MP3-Download jetzt nur 21,- € (statt 24,-) oder als CD nur 25,- € (statt 28,-) bis 13. Nov. 2017!


Auch auf CD erhältlich!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Die Sexualität im Alter wird angesichts des "Jugendwahns" unserer Zeit trotz des demographischen Wandels auch weiterhin nur selten offen angesprochen. Wenn jedoch ältere Patienten wegen Depression in die Praxis kommen, verbirgt sich hinter Symptomen wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit oder Schlaflosigkeit oft eine tiefe Lust-Losigkeit. Die Lebensfreude und der erotische Selbstwert sind im Zuge des Älterwerdens immer mehr verlorengegangen.
Andreas Krüger, Irmgard Schmitz, Cornelia Titzmann, und Heidi Baatz widmen sich hier der Frage, inwieweit auch älteren Menschen eine lebendige Erotik und Sexualität zusteht und welche Rolle dabei die Scham spielt. Und wie können wir beim Älterwerden mit den eigenen körperlichen Veränderungen umgehen?

Beeindruckend offen und radikal aufrichtig berichtet zunächst Irmgard Schmitz von ihren persönlichen Erfahrungen mit verschiedenen Formen und Phasen der Sinnlichkeit. Ihr kämpferisches Plädoyer: "Sexualität heißt Freiheit. Lasst uns das Leben lieben und Harmonien vergeuden!"

Andreas Krüger geht in seinem Beitrag auf die Fallstricke der Scham ein, die uns von einem ekstatischen Lusterleben abhält. Wo kommt diese Scham her? Welche gesellschaftliche Bedeutung und Macht hat sie? Der Fall einer 63-jährigen Patientin mit PAP IV macht deutlich, welche Heilungsschritte mithilfe von Homöopathie und ritueller Arbeit möglich sind, wenn eine unangemessene Scham vergeht.

Cornelia Titzmann präsentiert uns ein buntes Beet pflanzlicher Aphrodisiaka. Hier stellt sie die Wirkungen der Muskatnuss, Nelke, Kalmuswurzel und anderer lustfördernder Phytotherapeutika vor und differenziert Östrogen stimulierende Heilpflanzen wie Mönchspfeffer, Salbei und Hopfen. All diese pflanzlichen Heilmittel können dazu beitragen, die eigene erotische Mitte wiederzufinden.

Heidi Baatz schließt den lustvollen Vortragstag mit einem sehr anrührenden Vergleich ab: Jahrein, jahraus schießt im Frühling der Saft in jeden noch so alten Baum. Seine Zweige erblühen in neuer Frische, sobald die Frühjahrssonne ruft. Der Mensch sollte es den Bäumen gleich tun und dem Ruf der Natur folgen... unabhängig von Alter und Geschlecht!

Eine "schamlose" Ermutigung, (nicht nur) beim Älterwerden auf die eigenen (erotischen) Bedürfnisse zu hören und der Lust eine Stimme zu geben.

21,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Die Verzweiflung der Nitricums - Die homöopathische Bedeutung der Stickstoffverbindungen

Die Verzweiflung der Nitricums - Die homöopathische Bedeutung der Stickstoffverbindungen

Referentengruppe des Monats

Freiburger Homöopathen

Junge Arzneien - neue Ansätze - aktuelle Themen


Dieser Vortrag als MP3-Download jetzt nur 11,- € (statt 13,-) oder als CD nur 14,- € (statt 16,50) bis 31. Okt. 2017!


Auch auf CD erhältlich!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Patienten, die homöopathische Arzneien aus Stickstoffverbindungen (Nitricums), insbesondere die Salpetersäure (Nitricum Acidum), benötigen, gelten als schwer zugänglich und in ihrer Unversöhnlichkeit oftmals kaum zu ertragen - zum Verzweifeln! Doch welche positiven Aufgaben im Aufbau und Kreislauf des Lebens erfüllen die Säure und die Salze des Grundelements Stickstoff? Warum haben die Nitricums so viel mit Verzweiflung zu tun? Welche systemischen Aspekte werden von ihnen berührt und welche Konflikte verbergen sich dahinter?

Jürgen Becker nähert sich den Stickstoffderivaten zunächst von ihrer chemisch-naturwissenschaftlichen Seite. Er erklärt, in Analogie zu den antiken vier Elementen, die inneren Zusammenhänge der Grundstoffe des Lebens und ihre Rangordnung sowie die besondere Aufgabe der Säuren. Anschaulich porträtiert er dann die wesentlichen Themen der Nitricums und ihrer Salzverbindungen aus der spirituellen Sicht der C4-Homöopathie und erläutert ihre tiefere Bedeutung.

In seinem Vortrag geht Becker auch auf die Gruppe der Kalium-Salze ein. Bei ihnen stehen die Erfüllung und Einhaltung sozialer Normen in systemischen Zusammenhängen im Vordergrund. Die Verbindung aus Kalium und Stickstoff Kalium nitricum ist seines Erachtens das wichtigste Salz des Stickstoffs. Weitere Salzgruppen, die hier angesprochen werden, sind Natrium-, Magnesium- und Ammoniak-Verbindungen.

Jürgen Becker nimmt die Hörer wieder einmal mit auf eine fesselnde Reise, zu "einschneidenden" Erkenntnissen über das Wesen besonders scharfer Substanzen!

11,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Fallanalyse und Arzneifindung nach G. H. G. Jahr. Methode - Werk - Praxis

Fallanalyse und Arzneifindung nach G. H. G. Jahr. Methode - Werk - Praxis

Auch auf CD erhältlich - für nur 74,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Das Werk von Georg Heinrich Gottlieb Jahr ist heutzutage leider nur noch wenigen Homöopathen bekannt oder gar vertraut - ein großes Manko! Denn Jahr hat, in enger Abstimmung mit Hahnemann, dessen Schüler, Mitarbeiter und Freund er war, verschiedene Standardwerke geschaffen, die sowohl verlässliche repertoriale Rubriken als auch prägnante Arzneicharakteristika enthalten. Darüber hinaus besticht Jahr durch seinen maßgeblichen methodischen Beitrag zum Verständnis von Symptomatik und Arznei. Sein Erbe wirkt über seine Nachfolger bis in die heutige Zeit.

Für den praktizierenden Homöopathen können Jahrs Kompendien als tägliche Werkzeuge der systematischen Fallanalyse und treffsichere Arzneimittelfindung dienen. Neben der heutzutage vorherrschenden Herangehensweise nach Kent sollte daher jeder professionelle klassische Homöopath auch mit der Methodik Jahrs vertraut sein. Die sinnvolle Generalisierung von Symptomen, die Unterscheidung zwischen wesentlichen und charakteristischen Merkmalen und die spezifische Bedeutung klinischer Auffälligkeiten bestimmen in seinem Ansatz die Differenzierung der zu wählenden Arznei.

Das umfangreiche Einführungsseminar des international renommierten klassischen Homöopathen Dr. Jens Ahlbrecht, einem Experten für G. H. G. Jahr, leistet einen wertvollen Beitrag zur Wiederentdeckung dieses großen Altmeisters der Homöopathie. Ahlbrecht stellt hier die wichtigsten Werke Jahrs und ihre konkreten Anwendungsmöglichkeiten vor. Dabei bilden die Fallanalyse und die systematischen Möglichkeiten einer zuverlässigen Arzneifindung den Schwerpunkt.

Bei welchen Arten von Fällen bzw. Symptombildern sind welche Kompendien (Handbuch der Hauptanzeigen, Klinische Anweisungen, Symptomenkodex u .a.) besonders nützlich und sinnvoll - und wo liegen ihre jeweiligen Grenzen? Alle wichtigen Aspekte werden anhand einer Vielzahl von Beispielen und passenden Kasuistiken ausgiebig diskutiert, stets konkretisiert durch die langjährige praktische Behandlungserfahrung des Referenten.

Ein anspruchsvolles Seminar über einen Altmeister der Homöopathie, der zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist. G. H. G. Jahr gibt dem Praktiker ungemein wertvolle, vielseitige und oft unverzichtbare Werkzeuge an die Hand - jenseits aller Flügelkämpfe um die "reine und wahre Lehre".

Extra-CDR mit den Seminarmaterialien des Referenten im PDF-Format


61,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Die Fallanalyse nach von Bönninghausen. Einführung in die Methodik

Die Fallanalyse nach von Bönninghausen. Einführung in die Methodik

Auch auf CD erhältlich - für nur 52,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Die Summe der charakteristischen Symptome, nicht der Krankheit, sondern vielmehr der Arznei, ist das Entscheidende, ja sogar beinahe Einzige, worauf der Blick mit größter Aufmerksamkeit gerichtet werden muss." (Clemens Maria Franz von Bönninghausen)
Das "Therapeutische Taschenbuch" v. Bönninghausens war bis zum Erscheinen von Kents Repertorium eines der wichtigsten und gebräuchlichsten Handwerkszeuge in der Homöopathie. Gerade auch in schwierigen Fällen ist es sehr hilfreich, um schnell und sicher die passende Arznei zu finden.

Die Vorgehensweise v. Bönninghausens unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von der heutzutage vorherrschenden Repertorisation nach Kent. Dem Hauptsymptom kommt bei v. Bönninghausen ein wesentlich höherer Stellenwert zu, während bei Kent die Gesamtheit aller Symptome, insbesondere die hoch differenzierten Spezialsymptome (nach § 153) maßgeblich sind.

Aufgrund ihrer klaren Systematik gestaltet sich die Arbeitsweise v. Bönninghausens daher zumeist einfacher, geradliniger und unkomplizierter als bei Kent. Der begrenzte Arzneiumfang von gerade mal 125 Arzneien genügt, um in über 80% der Fälle das passende Simile sicher zu finden.

Eckart von Seherr-Thohs stellt v. Bönninghausens Arbeitsweise hier schrittweise höchst anschaulich anhand ausgewählter Fälle vor. Für Studierende und Praktizierende der klassischen Homöopathie gleichermaßen eröffnet sie eine sinnvolle Ergänzung und eine Erweiterung ihres Analyse-Repertoires.

Diese umfassende theoretische und praktische Einführung in die Methodik eines genialen Homöopathie-Pioniers stellt die enorme Praxistauglichkeit seines heute zu Unrecht oft wenig beachteten Werks eindrucksvoll unter Beweis und macht es unmittelbar anwendbar.

Extra-CD-R mit Seminarpräsentation (PPT) im PDF-Format
Das Set beinhaltet neben dem Audiomitschnitt eine zusätzliche CD-R, mit Seminarmaterial zum Nachlesen als PDF-Datei.

42,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Strategien der homöopathischen Krebsbehandlung. Die nordamerikanische Tradition.

Strategien der homöopathischen Krebsbehandlung. Die nordamerikanische Tradition.

Auch auf CD erhältlich - für nur 42,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Zum Krebs-Kongress Ramstein 2014
Krebs zählt zu den häufigsten Todesursachen weltweit und nimmt in Besorgnis erregendem Maße ständig weiter zu. Die schulmedizinische Onkologie gerät mit ihren Standardtherapien (Chemo, Strahlentherapie, OP) immer mehr in eine Sackgasse. Gleichzeitig gibt es kaum ein Gebiet der Homöopathie, auf dem die Unsicherheit und Angst so groß sind wie beim Thema Krebs. Daher ist es sinnvoll, sich gründlich, frühzeitig und umfassend mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Der Ramsteiner Kongress 2014 hatte zum Ziel, die bisherigen Erkenntnisse zur homöopathischen Behandlung von Krebs - unterstützt durch ergänzende Therapien - zusammenzutragen, weiter zu teilen und kritisch zu diskutieren. Dazu stellten drei international renommierte Homöopathen ihre langjährigen persönlichen Erfahrungen und Arbeitsstrategien vor und reflektierten sie gemeinsam mit den Kongressteilnehmern.

Ein toller Kongress, der durch die Vielseitigkeit seiner Inhalte und die Authentizität seiner Referenten überzeugt und jedem interessierten Homöopathen ein umfassendes praktisches Handwerkszeug zur Verfügung stellt. Dieser Kongress macht großen Mut, sich dem Thema Krebs in der homöopathischen Praxis zu stellen.

Zum Beitrag von Roland Methner
Roland Methner geht im ersten Kongressbeitrag umfassend auf diese Fragen ein und demonstriert seine persönliche Vorgehensweise anhand eines Falls von metastasiertem Brustkrebs. Ausführlich und differenziert geht er auf mögliche Behandlungsstrategien ein und berichtet mit entwaffnender Ehrlichkeit auch von den Schwierigkeiten, Hürden und Umwegen einer ganzheitlichen Krebsbehandlung.

Methners Strategie fußt auf der nordamerikanischen Tradition von Constantin Hering, Adolph zur Lippe und André Saine. Darin kommt der Berücksichtigung der Krankheitsgeschichte und dem Auffinden charakteristischer Symptome die größte Bedeutung zu.

Nach Methners langjähriger Erfahrung bedarf es eines komplexen, individuell abgestimmten Zusammenspiels zwischen homöopathischer Behandlung, veränderter Lebensführung und schulmedizinischen Maßnahmen, oftmals auch eine begleitende Psychotherapie. Nicht selten kommt es dabei auch zu einer spirituellen Neuausrichtung des Patienten.

Methners Fazit: Trotz allem immer weitermachen: den Fall analysieren und - wo es scheinbar nicht weitergeht - undogmatisch zusätzliche Maßnahmen integrieren und etwas Neues versuchen, das die Energie des Patienten stärken könnte.

Extra-CDR mit den Kongressmaterialien des Referenten im PDF-Format


35,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Strategien der homöopathischen Krebsbehandlung. Pareek, Spinedi und die Klinik Sta. Croce

Strategien der homöopathischen Krebsbehandlung. Pareek, Spinedi und die Klinik Sta. Croce

Auch auf CD erhältlich - für nur 52,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Zum Krebs-Kongress Ramstein 2014
Krebs zählt zu den häufigsten Todesursachen weltweit und nimmt in Besorgnis erregendem Maße ständig weiter zu. Die schulmedizinische Onkologie gerät mit ihren Standardtherapien (Chemo, Strahlentherapie, OP) immer mehr in eine Sackgasse. Gleichzeitig gibt es kaum ein Gebiet der Homöopathie, auf dem die Unsicherheit und Angst so groß sind wie beim Thema Krebs. Daher ist es sinnvoll, sich gründlich, frühzeitig und umfassend mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Der Ramsteiner Kongress 2014 hatte zum Ziel, die bisherigen Erkenntnisse zur homöopathischen Behandlung von Krebs - unterstützt durch ergänzende Therapien - zusammenzutragen, weiter zu teilen und kritisch zu diskutieren. Dazu stellten drei international renommierte Homöopathen ihre langjährigen persönlichen Erfahrungen und Arbeitsstrategien vor und reflektierten sie gemeinsam mit den Kongressteilnehmern.

Ein toller Kongress, der durch die Vielseitigkeit seiner Inhalte und die Authentizität seiner Referenten überzeugt und jedem interessierten Homöopathen ein umfassendes praktisches Handwerkszeug zur Verfügung stellt. Dieser Kongress macht großen Mut, sich dem Thema Krebs in der homöopathischen Praxis zu stellen.

Zum Beitrag von Dr. Holger Malchow
Santa Croce in Orselina/Schweiz war die erste Klinik Europas, wo Krebs-Patienten mit Krebs konsequent klassisch homöopathisch behandelt wurden. Dr. Holger Malchow aus dem dortigen Ärzteteam stellt hier zum einen die Behandlungsstrategie der Klinik vor. Zum anderen berichtet er von den lehrreichen Erfahrungen, die er in Agra/Indien bei den weltweit bekannten Homöopathen Drs. Pareek machen konnte.

Auf sehr übersichtliche, klar strukturierte und praktisch umsetzbare Weise präsentiert Malchow hier ein umfassendes Bild der Behandlungsstrategien in Orselina und bietet damit ein in sich schlüssiges, auf langjährigen Erfahrungen beruhendes Konzept einer homöopathischen Krebsbehandlung nach klaren Leitlinien. An einem komplexen Melanom-Fall wird dieses Konzept eindrucksvoll verdeutlicht.

Malchows Botschaft: "Dem Simile-Gesetz vertrauen. Die Symptome zeigen uns schon, wie es weitergeht." Das an hunderten Patienten erprobte Konzept homöopathischer Krebsbehandlung wird hier übersichtlich nachvollzogen und damit für jeden Homöopathen praktisch nachvollziehbar.

Extra-CDR mit den Kongressmaterialien des Referenten im PDF-Format


42,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)

Diesen Titel haben wir am Mittwoch, 21. Mai 2014 in unseren Katalog aufgenommen.

Warenkorb 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Willkommen zurück!

Ihre E-Mail-Adresse:
   Passwort:
Passwort vergessen?

Rezensionen 

Autoreninformation

Weitere Titel:
  • Retzek, Helmut
  • Newsletter

    Hier können Sie sich für unseren Newsletter an/abmelden:

    Ihre E-Mail-Adresse:

    Parse Time: 0.537s