Kontakt

Schnellsuche

Verwenden Sie Stichworte oder Bestellnummern, um passende Titel zu finden.

Aktuelle Bestsellerliste

Neue Titel 

Autor/ReferentIn

Informationen

Translate Page:

Synoptische Referenz. Homöopathische Arzneien aus dem Tierreich.

product ratingproduct ratingproduct ratingproduct ratingproduct rating

68,00 EUR

inkl. MwSt zzgl. Versand

Lieferzeit: 2-5 Werktage*

Bestnr.: 318
Leseprobe:

Synoptische Referenz. Homöopathische Arzneien aus dem Tierreich.

Deutsche Übersetzung von Petra Brockmann

 

Eine hochwertige Arzneimittellehre sollte ein breites Spektrum homöopathischer Arzneien umfassen, die sie mit wissenschaftlich exakter, sachlich verlässlicher und zugleich aktueller Information auf klar verständliche Weise vermittelt.

Frans Vermeulen gilt als einer der renommiertesten Homöopathieautoren weltweit. Seit über 20 Jahren stehen seine Werke für akribische Zuverlässigkeit, inhaltliche Vielseitigkeit und detailreiche Tiefe. Dazu wertet der Autor sowohl die alten als auch unzählige neue Quellen (Arzneiprüfungen) aus und bündelt ihre Charakteristika und Symptomatologie in aussagekräftige Essenzen. Daher zählen seine Bücher zu den meistgenutzten und vertrauenswürdigsten Medien in der homöopathischen Praxis.

Dieser erste Teil der mehrbändigen “Synoptische Referenz” stellt 234 Arzneimittel quer durch das homöopathische Tierreich vor. Zu sämtlichen bekannten Tieren gesellen sich zahlreiche weniger bekannte. Viele Arzneien wurden bislang noch in keinem einzelnen Textband derart kompakt und lebendig dargestellt.

Jedes Arzneibild besteht aus (a) der morphologischen Beschreibung des Tiers, (b) der auf Primärquellen (v. a. Prüfungen) beruhenden Kernsymptomatik sowie (c) auffallenden, sonderlichen und eigenheitlichen Rubriken. Um neuere Verschreibungspraktiken zu reflektieren, wurden auch Einträge der »Empfindungsebene« hinzugefügt. »Plus-Gruppen« erhöhen die Verschreibungssicherheit. Stichwortartige Zusammenfassungen runden das Bild ab.

Um beste Heilergebnisse zu erzielen, müssen Homöopathen ihre Referenzmaterialien stets aktualisieren und sicherstellen, dass sie ihre Fälle mit höchster informativer Qualität lösen können. Diesem Anspruch werden Autor und Werk vollauf gerecht!

234 alte und junge Arzneien des homöopathischen Tierreichs in einem Band! Wundervoll lebendige, prägnante Tierbeschreibungen paaren sich mit kompakten Essenzen aus fundierten Prüfsymptomen und Leitrubriken!

Form und Gestaltung

  • 234 Arzneimittelbilder aus dem gesamten Tierreich!
  • 1195 Seiten im Handbuchformat 17 x 24 cm
  • Hardcover fest gebunden mit farbigem Umschlag

     

    Nähere Informationen weiter unten

  • Schlüsselworte (mit Querlinks): Amphibien, Anthozoa, Arachnida, Arthropoda, Arzneimittelbild, Aves, Beuteltiere, Cnidaria, Echinodermata, Echsen, Fische, Gliederfüßer, Hasentiere, Huftiere, Hundeartige, Insecta, Insekten, Katzenartige, Krebs, Krokodil, Mammalia, Materia Medica, Meeressäuger, Mollusca, Nagetiere, Pisces, Porifera, Raubvögel, Reptilia, Reptilien, Säugetiere, Schlangen, Schwämme, Singvögel, Skorpion, Spinnen, Stachelhäuter, Tiere, Tierreich, Vögel, Wasservögel, Weichtiere

    Kurzdarstellung - als Einführung zu empfehlen Umfassende Darstellung - zur Vertiefung  Anfänger / Einsteiger (Laie)Homöopathie-StudentAbsolvent / PraxisanfängerFortgeschrittene PraxisMeister / Experte
    Merkzettel (Wunschliste) Synoptische Referenz. Homöopathische Arzneien aus dem Tierreich.

    Deutsche Übersetzung von Petra Brockmann

     

    Eine hochwertige Arzneimittellehre sollte ein breites Spektrum homöopathischer Arzneien umfassen, die sie mit wissenschaftlich exakter, sachlich verlässlicher und zugleich aktueller Information auf klar verständliche Weise vermittelt.

    Frans Vermeulen gilt als einer der renommiertesten Homöopathieautoren weltweit. Seit über 20 Jahren stehen seine Werke für akribische Zuverlässigkeit, inhaltliche Vielseitigkeit und detailreiche Tiefe. Dazu wertet der Autor sowohl die alten als auch unzählige neue Quellen (Arzneiprüfungen) aus und bündelt ihre Charakteristika und Symptomatologie in aussagekräftige Essenzen. Daher zählen seine Bücher zu den meistgenutzten und vertrauenswürdigsten Medien in der homöopathischen Praxis.

    Dieser erste Teil der mehrbändigen “Synoptische Referenz” stellt 234 Arzneimittel quer durch das homöopathische Tierreich vor. Zu sämtlichen bekannten Tieren gesellen sich zahlreiche weniger bekannte. Viele Arzneien wurden bislang noch in keinem einzelnen Textband derart kompakt und lebendig dargestellt.

    Jedes Arzneibild besteht aus (a) der morphologischen Beschreibung des Tiers, (b) der auf Primärquellen (v. a. Prüfungen) beruhenden Kernsymptomatik sowie (c) auffallenden, sonderlichen und eigenheitlichen Rubriken. Um neuere Verschreibungspraktiken zu reflektieren, wurden auch Einträge der »Empfindungsebene« hinzugefügt. »Plus-Gruppen« erhöhen die Verschreibungssicherheit. Stichwortartige Zusammenfassungen runden das Bild ab.

    Um beste Heilergebnisse zu erzielen, müssen Homöopathen ihre Referenzmaterialien stets aktualisieren und sicherstellen, dass sie ihre Fälle mit höchster informativer Qualität lösen können. Diesem Anspruch werden Autor und Werk vollauf gerecht!

    234 alte und junge Arzneien des homöopathischen Tierreichs in einem Band! Wundervoll lebendige, prägnante Tierbeschreibungen paaren sich mit kompakten Essenzen aus fundierten Prüfsymptomen und Leitrubriken!




    Die Synoptische Referenz im Überblick

    Für die Schriftenreihe Materia Medica sind folgende weitere Bände Synoptische Referenz geplant, unterscheidbar an ihrer Kennfarbe:


    TeilInhaltFarbeJahr
    ITierreichRot2017
    IIPflanzenreich 1Grün2018
    IIIPflanzenreich 2Grün2019
    IVMineralienBlau2020
    VSonstige Arzneien (Pilze, Nosoden, Sarkoden, Imponderabilien, organische, (bio)chem. Stoffe u. a.)Gelb2020



    Die verschiedenen Bände der Schriftenreihe sind inhaltlich unabhängig voneinander und werden jeweils einzeln erhältlich sein.

     

    Klassifikation und Reihenfolge der Arzneien

    Annelida (Ringelwürmer)

    Clitellata (Gürtelwürmer)

    Helodrilus caliginosus. Hirudo medicinalis.

    Arthropoda (Gliederfüßer)

    Insecta (Insekten)

    Blattläuse, Fliegen, Flöhe, Heuschrecken, Käfer, Kakerlaken, Läuse, Libellen, Stechmücken und andere

    Aphis chenopodii glauci. Blatta orientalis. Calopteryx splendens. Cantharis. Cimex. Coccinella septempunctata. Coccus cacti. Culex musca. Culex musca ,India`. Culex pervigilans. Doryphora decemlineata. Enallagma carunculatum. Lamprohiza splendidula.
    Libellula quadrimaculata. Mantis religiosa. Musca domestica. Pediculus capitis. Pulex irritans. Schistocerca americana. Schistocerca gregaria.

    Schmetterlinge & Motten

    Anthocharis cardamines. Apeira syringaria. Bombyx processionea. Graphium agamemnon. Graphium sarpedon choredon. Inachis io. Limenitis bredowii californica. Morpho menelaus. Morpho peleides. Papilio lowi. Pieris brassicae. Vanessa atalanta.

    Soziale Insekten

    Apis. Apis regina. Formica rufa. Formica subsericea. Galla quercina robur. Propolis. Vespa crabro. Vespa vulgaris.

    Arachnida (Spinnentiere)

    Skorpione

    Androctonus amoreuxi. Buthus australis. Mesobuthus tamulus. Scorpio europaeus.

    Spinnen

    Aranea diadema. Aranea ixobola. Atrax robustus. Lampona cylindrata. Latrodectus hasselti. Latrodectus mactans. Latrodectus tredecimguttatus. Loxosceles laeta. Loxosceles reclusa. Mygale lasiodora. Pholcus phalangioides. Portia fimbriata. Tarentula(hispanica). Tarentula cubensis. Tegenaria atrica. Tela araneae. Theridion.

    Zecken & Milben

    Dermatophagoides pteronyssisus. Ixodes ricinus. Trombidium.

    Malacostraca (Höhere Krebse)

    Astacus fluviatilis. Homarus americanus. Homarus gammarus. Oniscus asellus.

    Chordata (Chordatiere)

    Amphibia (Amphibien)

    Bufo.

    Aves (Vögel)

    Raubvögel

    Bubo virginianus. Buteo jamaicensis. Cathartes aura. Falco peregrinus. Haliaeetus leucocephalus. Tyto alba. Vultur gryphus.

    Singvögel

    Acridotheres tristis. Apus apus. Ara macao. Calypte anna. Colibri amazilia. Columba livia. Columba palumbus. Corvus caurinus. Corvus corax. Corvus splendens. Erithacus rubecula. Geococcyx californianus. Gracula religiosa. Nidus edulis. Ovi gallinaepellicula. Passer domesticus. Pavo cristatus. Pharomachrus mocinno. Pica pica. Picus viridis. Sialia currucoides.

    Wasservögel

    Anas indica. Anas platyrhinchos. Anser anser. Ardea herodias. Branta canadensis. Ciconia ciconia. Cygnus bewickii. Cygnus cygnus. Diomedea exulans. Gavia immer. Larus argentatus. Threskiornis aethiopicus.

    Mammalia (Säugetiere)

    Beuteltiere

    Didelphis virginiana. Lac macropi gigantei. Phascolarctos cinereus.

    Elefanten & Huftiere

    Castor equi. Cerebrum suis. Cervus brasilicus. Chorda umbilicalis suis. Dama dama. Embryo suis. Hippomanes. Lac asinum. Lac cameli dromedari. Lac caprinum. Lac elephas maximus. Lac equinum. Lac lama glama. Lac loxodonta africana. Lac ovinum. Lacsuinum.
    Lac vaccinum defloratum. Loxodonta africana ebur. Moschus moschiferus. Pancreas suis. Placenta suis.

    Hasentiere, Igel & Nagetiere

    Castor canadensis. Castoreum. Erinaceus europaeus. Lac oryctolagum cuniculum. Rattus norvegicus. Rattus rattus. Sphiggurus martini.

    Katzenartige Fleischfresser

    Lac felinum. Lac leoninum. Panthera onca. Panthera pardus. Panthera tigris. Panthera uncia.

    Hundeartige Fleischfresser

    Ailuropoda melanoleuca. Lac caninum. Lac lupinum. Meles meles. Mephitis mephitis. Procyon lotor.

    Meeressäuger & Wassersäugetiere

    Ambra grisea. Delphinus amazonicus. Lac delphinum. Lac phoca vitulina.

    Reptilia (Reptilien)

    Echsen

    Chamaeleo dilepis. Heloderma suspectum. Maiasaura lapidea. Tyrannosaurus rex.

    Krokodile

    Alligator mississippiensis.

    Schlangen: Giftnattern & Seeschlangen

    Bungarus fasciatus. Dendroaspis angusticeps. Dendroaspis polylepis. Elaps corallinus. Hemachatus haemachatus. Hydrophis cyanocinctus. Naja haje. Naja mossambica. Naja pallida. Naja tripudians. Ophiophagus hannah. Oxyuranus scutellatus.

    Schlangen: Nattern & Würgeschlangen

    Boa constrictor. Natrix natrix. Python regius. Python reticulatus. Vipera aquatica carinata.

    Schlangen: Ottern & Grubenottern

    Ancistrodon piscivorus. Bitis arietans. Bitis gabonica. Bothrops atrox. Bothrops jararacussu. Bothrops lanceolatus. Cenchris. Cerastes cerastes. Crotalus cascavella. Crotalus horridus. Echis carinatus. Lachesis muta. Vipera aspis. Vipera berus.

    Schildkröten

    Chelydra serpentina. Geochelone sulcata.

    Cnidaria (Nesseltiere)

    Anthozoa (Blumentiere)

    Anthopleura xanthogrammica. Corallium rubrum. Stoichactis kenti.

    Cubozoa (Würfelquallen)

    Chironex fleckeri.

    Scyphozoa (Scheibenquallen)

    Medusa.

    Echinodermata (Stachelhäuter)

    Asteroidea (Seesterne)

    Acanthaster planci. Asterias rubens.

    Echinoidea (Seeigel)

    Toxopneustes pileolus.

    Mollusca (Weichtiere)

    Cephalopoda (Kopffüßer)

    Eledone cirrhosa. Loligo vulgaris. Nautilus pompilius. Octopus maculosus. Octopus vulgaris. Onychoteuthis banksii. Sepia.

    Bivalvia (Muscheln)

    Conchiolinum. Perla. Venus mercenaria.

    Gastropoda (Bauchfüßer)

    Cypraea eglantina. Helix tosta. Murex.

    Pisces (Fische)

    Carassius auratus. Clupea harengus. Erythrinus erythrinus. Gadus morhua. Galeocerdo cuvier hepar. Gymnura natalensis. Hippocampus kuda. Lepomis gibbosus. Oleum jecoris aselli. Oncorhynchus tshawytscha. Ostracion cubicus.
    Paracanthurus hepatus. Pleuronectes platessa. Serum anguillae. Urolophus halleri.

    Porifera (Schwämme)

    Demospongiae (Hornkieselschwämme)

    Badiaga. Spongia officinalis.

    Biographischer Überblick

    1948 in Den Helder (NL) geb., Pädagogik-Studium, Ausbildung in Homöopathie, 1979 eigene Praxis in Hoorn, Holland, 1989 Direktor der €School voor Homeopathie€ in Amersfoort (NL), Übersetzungen homöopathischer Bücher, seit 1985 Verfasser zahlreichereigener Werke: Kindertypen in der Homöopathie, Synoptische Materia Medica, Konkordanz der Materia Medica, Prisma, Kingdom Monera and Viruses, Plants, Synoptic Reference. Viele Werke wurden in andere Sprachen übersetzt. Verheiratet mit Dr. LindaJohnston.

    Ausführliche Vita und Werkhistorie

    • 1948 in Den Helder (Holland) geboren
    • 1965-1971 Pädagogik-Studium an der "Pedagogische Academie", Den Helder
    • 1970-1978 Grundschullehrer in Holland
    • 1976-1983 Ausbildung in Homöopathie bei "Opleiding tot Klassiek Homeopaat" (Eindhoven & Den Haag), Peter de Kok and Hans van Vliet, sowie autodidaktisch
    • Ab 1979 eigene Praxis in Hoorn, Holland
    • 1989-1999 Direktor der »School voor Homeopathie« (Schule für Homöopathie) in Amersfoort, Holland
    • Seit 1982 insgesamt 19 Übersetzungen homöopathischer Bücher aus dem Englischen und Deutschen ins Niederländische (Kent, Allen, Tyler, Voegeli, Vithoulkas u. v. a.)
    • 1985 erstes eigenes Werk Kindertypes in de Homoeopathie (Dt.: Kindertypen in der Homöopathie, Sonntag Verlag, 1988)
    • 1992 Synoptic Materia Medica I (Dt.: Synoptische Materia Medica, Kai Kröger Verlag, 1996)
    • 1994 Concordant Materia Medica, 1997 erweitert um Herings Leitsymptomen, (Dt.: Konkordanz der Materia Medica, Emryss Publishers, 2000)
    • 1997 Synoptic Materia Medica II (mit Schwerpunkt: kleine Heilmittel und ihre Quellen)
    • 2002 Prisma Materia Medica mit symptomrelevanten Informationen aus nicht-homöopathischen Quellen (Dt.: Prisma. Das Arcanum der Materia Medica ans Licht gebracht, Emryss Publishers, 2006)
    • 2004 Homöopathische Substanzen: Vom Element zum Arzneimittelbild (Übers. aus dem Holländischen von Dr. Bruno Zimmermann. Sonntag Verlag)
    • 2005 Kingdom Monera and Viruses (Königreich Monera und Viren. Emryss Publishers)
    • 2007 Kingdom Fungi (Königreich Pilze. Emryss Publishers)
    • 2011 gemeinsam mit seiner Frau Dr. Linda Johnston: Plants (4 Bände über Pflanzenarzneien, Saltire Books)
    • 2015-2016 Concordant Reference 2nd ed. (1284 Heilmittel, inkl. Allens Handbuch und Enzyklopädie, Saltire Books)
    • 2015-2016 Synoptic Reference 1 [505 Arzneien] und Synoptic Reference 2 [606 Arzneien]. Diese beiden Werke bilden die Grundlage für die bei uns erscheinende Schriftenreihe Synoptische Referenz (vorliegend Band I zum Tierreich)
    • Verschiedene digitale Werke für Synergy und Zeus [RadarOpus]: PassPort, Source & Substance, Vista Vintage und Vista Views
    • Viele seiner Werke wurden in andere Sprachen übersetzt: Deutsch, Französisch, Italienisch, Russisch, Bulgarisch und Japanisch

    Die Synoptische Referenz im Überblick

    Für die Schriftenreihe Materia Medica sind folgende weitere Bände Synoptische Referenz geplant, unterscheidbar an ihrer Kennfarbe:

    TeilInhaltFarbeJahr
    ITierreichRot2017
    IIPflanzenreich 1Grün2018
    IIIPflanzenreich 2Grün2019
    IVMineralienBlau2020
    VSonstige Arzneien (Pilze, Nosoden, Sarkoden, Imponderabilien, organische, (bio)chem. Stoffe u. a.)Gelb2020


    Die verschiedenen Bände der Schriftenreihe sind inhaltlich unabhängig voneinander und werden jeweils einzeln erhältlich sein.


    Kundenrezensionen:

    Autor: Fabian S. am 15.02.2018
    Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

    Rezension:

    Ich habe dieses wunderbare homöopathische Werk vorbestellt gehabt. Ich kann nur sagen: es lohnt sich! Wer sich für tierische Mittel interessiert bekommt hier eine umfassende und spannende Lektüre und ein Nachschlagewerk mit über 230 Mitteln aus dem Tierreich, darunter neben Spinnen, Insekten, Vögeln und Säugetieren auch Fische, Reptilien, Meeresbewohner wie Muscheln, Schnecken, Schwämme, Korallen u.v.m. Einige Tiere geschweige denn homöopathische Mittel waren mir bisher gänzlich unbekannt da sicherlich auch in der homöopathischen Literatur unterrepräsentiert.

    Das Buch ist hochwertig aufgemacht und die Gliederung ist übersichtlich: mit einem Hardcover, das schön aussieht und sich gut anfühlt (übrigens eine schöne Idee, dass die Leser mitentscheiden konnten, welches Cover verwendet wird!). Zu jedem Mittel gibt es einen Kasten mit einer Übersicht, der en deutschen Namen, die Familie, Ordnung, Klasse, Stamm des Tieres enthält. An dieser Stelle (z.B. übersichtlich im Kasten) hätte ich mir noch vorstellen können, dass erwähnt wird, welcher Teil des Tieres für das homöopathische Mittel verwendet wird.

    Ein Werk, das ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann!

    Autor: Christine S. am 03.02.2018
    Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

    Rezension:

    Synoptische Referenz
    Ich freue mich jetzt schon auf die folgenden Ausgaben. Denn schon mit den Arzneien aus dem Tierreich ist Frans Vermeulen eine sehr informative Materia Medica gelungen. Ich persönlich finde Informationen über die Ursubstanz immer sehr aufschlussreich im Bezug auf die Mittelwirkung. Wenn ich die Herkunft der Ursubstanz kenne, ihre Historie, eventuelle Nutzung oder auch Mythologie, ist es leichter für mich, das Mittel zu verstehen, respektive es im Gedächtnis zu behalten. Schon beim Lesen der Beschreibung des jeweiligen Tieres hat man eine gewisse Vorstellung, bei welchen Symptomen es eingesetzt werden könnte
    Vor allem werden in der Synoptischen Referenz weniger bekannte oder geprüfte Mittel behandelt, die man so kaum in einer Materia Medica findet.
    Als sehr hilfreich empfinde ich die „Plusgruppe“, die Schlüsselwörter und die Angabe der Affinität der Mittel zu Organen oder bzw. Organsystemen , sowie den Abschnitt „Themen“.
    Zu jedem Tiermittel gibt es eine kleine Tabelle mit der genauen Bezeichnung,Familie, Ordnung, Überordnung und Stamm.
    Die Aufteilung ist klar und übersichtlich nach den jeweiligen Arten strukturiert. Die Mittel sind entweder über diese Struktur oder über die alphabetische Auflistung gut zu finden.
    Das Buch hat trotz des Umfangs eine handliche Größe und ist nicht zu schwer, die Schriftgröße ist optimal, die Gestaltung ansprechend, die Verarbeitung sehr gut – trotz häufigen Gebrauchs ist der Rücken nicht gebrochen, was ich schon des öfteren bei ähnlich „schweren“ Werken hatte.
    Es macht Spaß darin zu lesen. Ich nutze es nicht nur als Materia Medica, sondern lese darin einfach mal über die verschiedenen Tierarten nach und entdecke dabei so viel Wissenswertes.
    Die Synoptische Referenz ist rundherum gelungen und ich bin gespannt auf die weiteren Ausgaben aus dem Pflanzen- und Mineralreich.
    Vielen Dank an alle, die diese Materia Medica möglich gemacht haben.

    Autor: Mirjam T. am 29.12.2017
    Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

    Rezension:

    Wau! Einfach umfassend und ganz schön spannend. Frans Vermeulen gibt in der "Synoptischen Referenz" sehr viele Details zum Königreich der Tiere und dass er als Forscher sehr genau und tief arbeitet, ist bei ihm ja bekannt, unzählige Arten von Tieren werden detailgenau beschrieben und so liefert er hier viel Hintergrundwissen zu den entsprechenden Arzneimittelbildern. Auch viele Mittel, die man noch nicht so gut kennt, findet man hier. Ich beschäftige mich selber gerade z.B. vermehrt mit den Vögeln und so ist das ein tolles Nachschlagewerk. Und ich hoffe, dass dieses Werk nicht das einzige in der Reihe bleibt und weitere "Referenzen" erstellt werden, z. B. für die Mineralien und Pflanzen. Die Aufmachung, Qualität und auch seine Strukturierung gefallen mir sehr gut. Das Buch ist handlich und für den Preis eigentlich ein Schnäppchen. Danke jedenfalls auch an die Übersetzerin und auch den Verlag. Ich durfte mitmachen bei der Auswahl des Bildes auf dem Einband und schon das war ein toller "energetischer" Einstieg für mich zu diesem Buch :-) Jedenfalls macht das Buch "Lust auf mehr" und ich bin mal gespannt, ob weitere folgen. Danke, Herr Vermeulen. Meiner Meinung nach eine tolle Leistung!

    Autor: Mireille H. am 25.10.2017
    Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

    Rezension:

    Die "Synoptische Referenz" von Frans Vermeulen bietet dem Leser eine Fülle an fundierten Informationen. Neben vielen schon gut bekannten, werden auch sehr viele der neueren Arzneien aus dem Tierreich genau dargestellt. Spinnen, Insekten, Säugetiere, Vögel, Fische, Reptilien, Milchmittel und viele andere mehr, werden sehr ausführlich beschrieben und vermitteln ein charakteristisches rundes Gesamtbild des jeweiligen, geprüften Mittels.
    Aufbau und Gliederung bieten einen sehr guten Überblick, sei es nun zum genauen Studieren und Vertiefen oder auch zum schnellen Nachschlagen und Auffinden einer Rubrik, eines bestimmten Symptoms etc.
    Das rund 1200 seitenstarke Werk ist sehr gelungen, vom Preis Leistungsverhältnis hervorragend, es macht riesigen Spaß darin zu blättern, zu lesen und Neues zu lernen. Ich freue mich schon jetzt auf weitere Bände dieser großartigen Schriftenreihe.

    Autor: Lars Michael F. am 18.10.2017
    Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

    Rezension:

    Das Buch zählt zu den interessantesten Materia-Medica Neuerscheinungen des Jahres 2017. Dem Autor ist eine übersichtliche, fachlich fundierte und didaktisch sehr gut aufgebaute Darstellung der tierischen Arzneimittel gelungen. Man erkennt in der klaren Struktur des Buches Vermeulens umfangreiche praktische Erfahrung als Homöopath und als Autor synoptischer, „zusammenschauender“ Arzneimittellehren.
    Neben den gut bekannten Arzneimitteln enthält die umfangreiche Sammlung auch sehr viele neu in die Materia Medica eingeführte Arzneien, wie z.B. die Gruppen der Milchmittel oder der Vögel. Die Darstellung ist nach diesen Gruppen gegliedert und ermöglicht so einen direkten Vergleich zoologisch verwandter Arzneimittel. Hierdurch werden sowohl die Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten, als auch die charakteristischen individuellen Eigenschaften der Tierarzneien schnell und übersichtlich erfassbar.
    Die Einleitung zu jeden Mittel bietet einen ausführlichen Überblick über die Einordnung, grundlegenden biologische Besonderheiten bis hin zum Sozialverhalten des Indiviuums und der Population, pharmakologische Eigenschaften, chemische Hauptwirkungen, wichtigste Prüfungen und Quellenangaben, medizin-historisch relevante Hinweise und Vieles mehr.
    Es schließt sich eine Beschreibung der Organ- und Gewebeaffinitäten, sowie Seitenbeziehungen an, wie wir sie z.B. aus Bogers prägnantem Synoptic Key kennen.
    Einen hervorragend zusammenfassenden Überblick – klar und auf das Wesenliche, Charakteristische bezogen - verschaffen die auffälligsten Geistes- und Gemütssymptome.
    Es folgen die charakteristischen Allgemeinsymptome, sonderbaren Empfindungen und die wichtigsten klinische Leitsymptomen. Das anschließende Kopf-Fuß-Schema vertieft und veranschaulicht die vorangegangene Übersicht. Der Schwerpunkt liegt hier zunächst auf den Geistes- und Gemütsymptomen, die - für mich sehr erfreulich – wo auf Grund solider Prüfungen und klinischer Erfahrung möglich, auf validen, verlässlichen Quellen beruhen. Unter den Körperregionen des Schemas werden die wichtigsen Detailsymptome unter der auch optischen Hervorherbung der charakteristischen Wirkungen übersichtlich aufgeführt. Die Vollständigkeit lässt hier für Praxisalltag und erstes Studium des Arzneimittel keine Wünsche offen. Abgerundet werden die Darstellungen durch eine Beschreibung der wesentlichen allgemeinen Wirkungen, der Verlangen und Abneigungen, sowie der Modalitäten.
    Eine Besonderheit des „Vermeulen“ ist die abschließende „Plusgruppe“, die die Essenz der Charakteristika in wenigen klaren Begriffen präsentiert. Die „Pulsgruppe“ wird bei den schon länger bekannten und klinisch bewährten Mitteln angeführt. Hilfreich zur Überprüfung / Bestätigung der Mittelwahl.
    Bei den noch wenig geprüften und kaum klinisch erprobten Arzneimitteln wird – sehr erfreulich und wohltuend - auf spekulative „Essenzen“ verzichtet. Hier dienen die „Stichwörter & Schlüssel“ mit Hinweisen zu möglichen (!) Themen der Arzneimittel als Arbeitshypothesen für die Anwendung und künftige Verifizierung in der Praxis.
    Rundum ein gelungenes, vollständiges und sehr empfehlenswertes Werk. Für Anfänger und Profis gleichermaßen geeignet.
    Die Qualität der Auflage in Druck, Bindung und Layout-Gestaltung lässt ebenfalls keine Wünsche offen. Sehr gutes Preisleistungsverhältnis in jeder Hinsicht.

    Frans Vermeulen, Synoptische Referenz – Band 1: Homöopathische Arzneien aus dem Tierreich
    © 2017 Verlag Homöopathie+Symbol

    Autor: Manfred S. am 09.10.2017
    Bewertung:TEXT_OF_5_STARS

    Rezension:

    Da ist dem Verlag mit der Synoptischen Referenz ein Jahrhundertwerk gelungen. Eine enorme Menge an Informationen, je Arzneimittel ein rundes Bild ergebend, erwartet den Leser. Das übersichtlich strukturierte Layout und auch die Schriftgröße erleichtern das Studieren.

    Meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Freu mich auf die weiteren Bände, bin nun aber froh, dass erstmal der Band übers Tierreich verdaut werden will.

    Der Dank geht natürlich an den Autor Frans Vermeulen. Und an die Übersetzerin Petra Brockmann. Hochachtung für die geleistete Arbeit. Und last but not least an den Verlag, dass er dieses Unternehmen gestemmt hat.

    Bewertung schreiben

    Kunden, die diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel bestellt:

    Symbolische Materia Medica

    Symbolische Materia Medica

    Wiederauflage der beliebten homöopathischen Arzneimittellehre über seelische und symbolische Charakteristika

    Version 3.5 (erweit. u. überarb. Auflage)

    Das Kompendium beruht auf einer 25-jährigen Sammlung klassischer und neuzeitlicher Arzneiphänomene und führt sie in übersichtlicher Listenform zusammen.

    Die einzelnen Arzneidarstellungen umfassen Themen, Symbole, Trauminhalte und viele weitere Bezüge (Märchen, Tiere, Musik, Filme, Farben, Berufe, Redensarten u. v. a.) sowie die geistig-seelische Grundstruktur, ergänzt durch wichtige Modalitäten, Nahrungsmittelbezüge und körperliche Erscheinungen.

    Bei der vorliegenden Ausgabe (Version 3.5) handelt es sich um einen erweiterten und teilweise überarbeiteten Nachdruck der 3. Auflage.

    Inhaltlicher Überblick

    • 195 Arzneimittelbilder (3. Aufl.: 140 Arzneien)
    • Ca. 105000 Einzeleintragungen (3. Aufl.: 85000) 
    • Über 750 ausgewertete Quellen namhafter Autoren des In- und Auslands (3. Aufl.: ca. 400 Quellen)
    • Neu: Zusätzlich 42 Arzneimittelreiche/familien
    • Neu: Angaben zur Klassifikation bei jeder Arznei
    • Neu: Quellenangabe bei jeder Eintragung
    Form und Gestaltung

    • Handliches Format 16 x 24 cm
    • Feste Fadenbindung mit farbigem Buchdeckel
    • 1792 Seiten (3. Auflage: 1426 Seiten) 
    • Übersichtliche doppelspaltige Listenform
    • Gewichtung der Eintragungen in vier Stufen
    • Anordnung nach Bereichen, Wertigkeiten und alphabetisch

     

    69,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
    Craniosakraltherapie und Homöopathie. Ähnlichkeit im Puls des Lebens.

    Craniosakraltherapie und Homöopathie. Ähnlichkeit im Puls des Lebens.

    Verbindungsmöglichkeiten und Ähnlichkeiten zwischen Craniosakraltherapie und Homöopathie


    Das Buch im Überblick

    • Kurzdarstellung der Craniosakraltherapie
    • Ähnlichkeit zur Homöopathie, Chancen und Möglichkeiten der Verbindung beider Methoden
    • Indikationen und Fallbeispiele
    Form und Gestaltung

    • 104 Seiten im handlichen Format A5 (15 x 21 cm)
    • 12 Illustrationen
    • Paperback, farbiger Bezug mit Bild

    14,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
    Im Kreis des Medizinrads. Osten - Süden - Westen - Norden

    Im Kreis des Medizinrads. Osten - Süden - Westen - Norden

    Besonders günstiger Paketpreis für alle 4 Medizinrad-Seminare!

    Nur 144,- € / 174,- € (statt 181,- € / 219,- € einzeln)


    Auch auf CD erhältlich - für nur 174,- €!

    (unter "Medium" weiter unten auswählbar)

    "Im Kreis ist alles gehalten, im Kreis ist alles geheilt."

    Zum Medizinrad-Zyklus

    Unsere beliebte Referentin Dr. Beate Latour ist aus ganzem Herzen Homöopathin und zugleich Schamanin. Seit ihrer Visionssuche 2014 erfährt sie täglich die Weisheit des "Medizinrads", eines archaischen indianischen Symbols.

    Das freie Wissen der alten Schamanen und ein tiefes Vertrauen in die geistige Welt spielen im Umgang damit eine wesentliche Rolle. Der Mensch ist zwar einerseits eine zerstörerische Bestie, andererseits jedoch auch ein göttliches Wesen, stets in der Lage, sich selbst zu heilen, zu verfeinern und mit seiner Seele in Einklang zu kommen. Die Seminare von Beate Latour sind ganz von dieser Hoffnung getragen.

    Im Kreis des "Medizinrads" dienen die vier Himmelsrichtungen als natürliche Orientierung, um eine innere Ordnung zu finden: Darin darf alles sein, was ist. Der Weg durch das Himmelsrad führt in die eigene Seelenheimat.

    Jede Himmelsrichtung entspricht grundlegenden Lebensthemen: Der Osten beherbergt das innere Kind. Im Süden liegt das lebendige, sinnliche Sein. Der Westen birgt die Tiefe der Seele und unsere Schatten. Im Norden gelangen wir ganz in die Kraft.

    Mögliche Heilwege werden mittels Übungen, Singen, Trommeln, Krafttieren, Engelwesen, Seelenreisen und den homöopathischen Arzneien der Mutter Natur erkundet.

    Das Paket besteht aus folgenden Teilen:

    LA-311 (Erster Teil): Der Osten

    Entdecke Deine kindliche Unschuld!

    Im Osten begegnen wir auf berührende Weise der eigenen Weisheit, auf Wegen zur Nachnährung und zum Wachstum des inneren Kindes.

    LA-312 (Zweiter Teil): Der Süden

    Zeige Dein lebendiges Wesen!

    Beate Latour führt in das freie, schöpferisch ausdrucksvolle Menschsein des Südens, zwischen der spielerischen Leichtigkeit des Löwen und der Zerstörungskraft des Plutonium.

    LA-313 (Dritter Teil): Der Westen

    Tauche ein in Deine Seelentiefe.

    Der Westen fordert dazu auf, dem inneren Seelenruf zu folgen und noch authentischer zu werden, also Mut zur persönlichen Wahrheit zu entwickeln - den Mut, sein eigenes Lied zu singen: "Ja, so bin ich!"

    LA-314 (Vierter Teil): Der Norden

    Lebe Deine entschiedene Kraft.

    Nordkraft ist Tatkraft: Präsent, entschieden und bereit, Klarheit in die Welt zu bringen. Die erfahrene Seelenbegleiterin Beate Latour zeigt Möglichkeiten auf, diese Kraft auf erwachsene Weise zu verwirklichen.

     

    144,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
    Wunderbare Pflanzen - Übungsseminar. Ein praktischer Wegweiser zur homöopathischen Verschreibung

    Wunderbare Pflanzen - Übungsseminar. Ein praktischer Wegweiser zur homöopathischen Verschreibung

    Auch auf CD erhältlich - für nur 81,- €!

    (unter "Medium" weiter unten auswählbar)

    Dieses Übungsseminar dient (nach dem ersten Berliner Seminar "Wunderbare Pflanzenwelt ") als vertiefende Fortführung, um den Zuhörern eine größere Sicherheit in der Handhabung der Scholten-Systematik zu vermitteln. Zugleich bietet es eine kompakte Einführung für Neueinsteiger, also einen Überblick über die Pflanzentheorie und ihre Neuerungen. Verschiedene weitere Pflanzenfamilien werden vorgestellt, darunter auch homöopathisch bislang unerschlossene Pflanzen wie Justicia adhatoda (Indisches Lungenkraut) oder Glechoma hederacea (Gundermann).

    Wie finden wir mithilfe des Scholtensystems zur passenden (pflanzlichen) Arznei? Welche besonderen Aspekte sind bei der Fallanalyse zu berücksichtigen? Welche Bedeutung kommt dabei speziell der Familienanamnese zu? Der Schwerpunkt dieses Seminars liegt eindeutig in der Anwendung: Anhand von 14 erfolgreich verlaufenen Fällen aus Jakobs eigener Praxis wird die Methode praktisch eingeübt, mit dem Ziel eines vertrauteren Umgangs mit dem neuen Werkzeug.

    Der Kurs entwickelt somit einen verlässlichen Kompass zur Orientierung in Scholtens Pflanzenreich. Die Übungen dienen zudem der Entwicklung eines feinen Gespürs für jene besonders relevanten Zeichen und Symptome, mit denen die passende Pflanze auffindbar wird.

    Dieses Übungsseminar schafft ein theoretisches und praktisches Fundament, um das Scholtensche Pflanzensystem bei ganz unterschiedlichen Krankheiten individuell, präzise und effektiv einzusetzen.

    Mit Extra-CDR! Visuelles Zusatz-Material mit Präsentation im PDF-Format

    (Selbstverständlich ist dieses Material auch in der Download-Version enthalten)

     

    69,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
    Träume, Symbole & Homöopathie. Archetypische Dimensionen des Heilens.

    Träume, Symbole & Homöopathie. Archetypische Dimensionen des Heilens.

    Träume von Patienten verstehen - zur Krankheitserkenntnis, Arzneifindung und Förderung der Heilung


    Träume sind für viele Homöopathen Bücher mit sieben Siegeln und scheinbar bestenfalls als Repertoriumsrubriken nützlich. Doch die höchst individuelle und nicht manipulierbare Erfahrung des Traums führt als »Königsweg« direkt zur Seele, zu unbewussten Orten, wo Konflikte, Gegensätze und Paradoxien versöhnt und integriert werden können, damit Heilung möglich wird. Dort ist auch die heilende Arznei zu finden.

    Form und Gestaltung

    • Format A5 (14,8 x 21)
    • Feste Bindung mit farbigem Bezug und Bild
    • 326 Seiten
    • 6 Abbildungen
    • Ausführliches Register

     

    29,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
    Die Muttermittel. Amni liquor, Chorda umbilicalis, Folliculinum, Lac humanum, Oxytocin, Placenta, Vernix caseosa

    Die Muttermittel. Amni liquor, Chorda umbilicalis, Folliculinum, Lac humanum, Oxytocin, Placenta, Vernix caseosa

    Auch auf CD erhältlich - für nur 42,- €!

    (unter "Medium" weiter unten auswählbar)

    Jüngere Erkenntnisse über die Entwicklung der individuellen Persönlichkeit besagen, dass unsere psychische Grundstruktur bereits mit 3 Jahren größtenteils angelegt ist. Die Pränatalphase ist davon die wichtigste und prägendste, wie der Schweizer homöopathische Arzt Dr. Heinz Wittwer auch aus eigener praktischer Erfahrung weiß. Viele Beispiele aus seiner Praxis belegen, dass grundlegende Wahnideen (im Sinne Sankarans) auf pränatale traumatische Erlebnisse zurückgehen. Scheinbar sinnlose oder zusammenhanglose Äußerungen erwachsener Patienten werden oft erst vor dem Hintergrund ihrer Schwangerschafts- und Geburtsumstände verständlich.

    Die sichere Bindung zwischen Kind und Eltern, vor allem aber zur Mutter, ist Voraussetzung für eine optimale kindliche Entwicklung. Im Normalfall gibt eine Mutter ihrem Kind alles, was ihr möglich ist. Doch kann auch sie nicht mehr geben, als sie selbst bekommen hat, insbesondere was Nähe und Bindung anbelangt. Daher können wir vielfach beobachten, wie ein Patient das Schicksal seiner Mutter weiterträgt.

    Bei der homöopathischen Behandlung der Folgen bieten sich immer öfter die sogenannten "Muttermittel" an. Dr. Wittwer befasst sich bereits seit Jahren mit den mütterlichen Sarkoden und hat vielfältige Erfahrungen mit ihnen gemacht. Sie kommen vor allem dann in Frage, wenn das Kernproblem bereits während der Schwangerschaft bestand. Zur Muttermittelgruppe gehören jene Arzneisubstanzen, die direkt mit der Schwangerschaft verbunden sind: Fruchtwasser (Amni liquor), Nabelschnur (Chorda umbilicalis), Mutterkuchen (Placenta) und Käseschmiere (Vernix caseosa). Weitere wichtige Arzneien bei pränatalen Traumatisierungen sind Lac maternum und Lac humanum. Oxytocin kommt hingegen bevorzugt bei perinatalen Traumen in Frage.

    Gemeinsame Merkmale aller Muttermittel sind eine schwierige Identitätsfindung und ein beeinträchtigtes Grundwohlbefinden.

    Um die Zusammenhänge zwischen prä- bzw. perinataler Traumatisierung und den Muttermitteln explizit zu verdeutlichen, stellt Dr. Wittwer in diesem Seminar sechs spannende Fälle vor, die mit jeweils einer oder mehrerer dieser Arzneien erfolgreich behandelt werden konnten.

    Lehrreicher und einfühlsamer Einblick in eine bislang noch wenig beachtete Arzneigruppe, der in unserer entfremdeten Zeit künftig eine zunehmende homöopathische Bedeutung zukommen dürfte.

     

    35,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)

    Diesen Titel haben wir am Donnerstag, 05. Oktober 2017 in unseren Katalog aufgenommen.

    Warenkorb 

    Ihr Warenkorb ist noch leer.

    Willkommen zurück!

    Ihre E-Mail-Adresse:
       Passwort:
    Passwort vergessen?

    Rezensionen 

    Autoreninformation

    Weitere Titel:
  • Vermeulen, Frans
  • Newsletter

    Hier können Sie sich für unseren Newsletter an/abmelden

    Parse Time: 0.510s