Kontakt

Schnellsuche

Verwenden Sie Stichworte oder Bestellnummern, um passende Titel zu finden.

Aktuelle Bestsellerliste

Neue Titel 

Autor/ReferentIn

Informationen

Translate Page:

Systemische Homöopathie IV - Sykose. Die Entdeckung der verborgenen Schätze

ab

Preis für MP3-Download 52,00 EUR

inkl. MwSt zzgl. Versand

Lieferzeit: 2-5 Werktage*

Bestnr.: WI-2124
Varianten (z. B. MP3/CD)
unter Medium auswählbar
Keine ausreichenden Bonuspunkte zur Verfügung

Systemische Homöopathie IV - Sykose. Die Entdeckung der verborgenen Schätze

Auch auf CD erhältlich - für nur 64,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Zur Seminarreihe:

In ihrer Reihe der Reihe "Systemisch-miasmatische Homöopathie" vermitteln Tanja Vieten und Michael Knorr Grundlagen systemischer Arbeit und praktische Anwendungsmöglichkeiten innerhalb der Homöopathie. Dabei stehen die Miasmen als kollektive Belastungen im Mittelpunkt.

Die systemische Perspektive kann den tieferen Sinn von Symptomen in ihrer Beziehung zum Herkunftssystem sichtbar machen und damit zusätzliche Erkenntnisse für die Arzneimittelwahl fördern. Auch homöopathische Arzneien selbst können anhand ihrer Kernsymptome mittels Aufstellungsformaten (AMEA) genauer erforscht werden.

Dieser Seminarteil:

"Das Unvollkommene verlangt Größe!" (Michael Knorr)

Der vierte Teil der Reihe dreht sich um die Sykose und ihre verborgenen Schattenthemen, scheinbaren Makel und Unzulänglichkeiten. Ihre Kompensation benötigt oftmals Selbst(Täuschungen) und Lebenslügen.

Die Aufstellungsarbeit von Vieten und Knorr berücksichtigt zum einen systemische Hintergründe im homöopathisch individuellen Verständnis. Zum anderen bietet sie direkte therapeutische Unterstützung während der Behandlung. Beim Sykotiker erweisen sich beispielsweise sogenannte "verdeckte Aufstellungen" als besonders geeignet, da heikle Aspekte nicht direkt preisgegeben werden müssen. Auch die Heilkraft des Humors oder Interventionen wie "Provokative Therapie" (nach Farrelly) werden hier einbezogen.

Ein Hauptaugenmerk liegt auf möglichen unbewussten "Verträgen" zwischen Therapeut und Klient, die den Erfolg einer Therapie im Verborgenen sabotieren können. Die Referenten zeigen, wie solche Muster, Übertragungen und Gegenübertragungen erkannt und aufgelöst werden können.

Ein praktisches Übungsseminar, um den Täuschungen und Fixierungen der Sykose zu begegnen - hin zu Ehrlichkeit und Mut zur Veränderung.

 

Nähere Informationen weiter unten

Edition: WI (Wiesbaden Homöopathiezentru)

Schlüsselworte (mit Querlinks): Aufstellung, Lycopodium, miasmatische Behandlung, Miasmen, Sykose, Systemische Therapie

Abspieldauer (ca.): 8 Std. 0 Min.

Klang gut (nahe HiFi) Seminar Umfassende Darstellung - zur Vertiefung  Anfänger / Einsteiger (Laie)Homöopathie-StudentAbsolvent / PraxisanfängerFortgeschrittene PraxisMeister / Experte

Medium / Varianten und Preise

(Bitte ankreuzen)

52,00 EUR: MP3-Download (Download-Bedingungen)
64,00 EUR: Audio-CD
Merkzettel (Wunschliste) Systemische Homöopathie IV - Sykose. Die Entdeckung der verborgenen Schätze

Zur Seminarreihe:

In ihrer Reihe "Systemisch-miasmatische Homöopathie" vermitteln Tanja Vieten und Michael Knorr Grundlagen systemischer Zusammenhänge und zeigen praktische Anwendungsmöglichkeiten für verschiedene Aufstellungsformate innerhalb der Homöopathie. Dabei steht die Erforschung der Miasmen, die ohnehin eine kollektiv-systemische und eine individuelle Ebene aufweisen, im Mittelpunkt.

Die systemische Perspektive macht die Beziehung individueller Symptome zum familiären Herkunftssystem sichtbar. Oftmals erschließt sich erst dadurch ihr eigentlicher Sinn. Aufstellungsformate bringen zusätzliche Erkenntnisse für die Arzneimittelfindung (z. B. als Wirkungsprognose mittels Arzneistellvertreter) zu Tage und setzen zugleich unmittelbar erlebbare, heilsame Impulse im Prozess des Patienten. Darüber hinaus können auch homöopathische Arzneien selbst und ihre Kernsymptome erforscht werden, z. B. mittels einer AMEA (Arneimittelentwicklungsaufstellung).

Dieser Seminarteil:

"Das Unvollkommene verlangt Größe!" (Michael Knorr)

Im vierten Teil der Reihe geht es um die Sykose. Dem Hauptcharakteristikum des Miasmas folgend, steht diesmal besonders die Arbeit mit verborgenen Schattenthemen im Mittelpunkt. Exemplarisch wird deutlich, welche unserer Wesenszüge wir anderen lieber vorenthalten. Makel und scheinbare Unzulänglichkeiten werden mit großer Kraft versteckt, mit dem Ergebnis einer fragilen Selbsterhöhung, die oftmals auf Täuschung und Lügen basiert. Mitgebrachte Masken der Teilnehmer lassen ungeahnte Wesenszüge entdecken, die während des Seminars näher angeschaut werden. Es braucht viel Mut und Stärke, dazu zu stehen, doch kann das Leben danach mit mehr Leichtigkeit einhergehen.

Tanja Vieten und Michael Knorr erarbeiten auch diesmal wieder kreative Unterstützungsmöglichkeiten im Rahmen homöopathischer Behandlung. Neben der systemischen Arbeit kommen auch Humor und die "Provokative Therapie" (nach Farrelly) zum Einsatz. Verdeckte Aufstellungen, bei denen das Anliegen nicht unmittelbar preisgegeben werden muss, erweisen sich bei sykotisch heiklen Angelegenheiten als besonders geeignet. In der Auseinandersetzung mit der Sykose begegnen wir zwangsläufig dem Hin- und Hergerissensein und dem hartnäckigen Kleben am Alten. In diesem Kontext erläutert Michael Knorr interessante Hintergründe aus der Hirnforschung, z. B. neuronale Muster.

Für den Erfolg der Therapie sind ein vertrauensvoller Kontakt und das Gefühl, vom Behandler gesehen und verstanden zu werden, entscheidend. Diese Bedürfnisse führen allerdings bisweilen zu unausgesprochenen "Verträgen" zwischen Patient und Behandler. So kann beispielsweise auf Patientenseite eine kindlich einschmeichelnde Haltung vorhanden sein ("Sie bringen das schon wieder in Ordnung"). Umso wichtiger ist es, sich solcher verdeckter Muster, Übertragungen und Gegenübertragungen bewusst zu werden und sie zugunsten der Eigenverantwortung und Mündigkeit des Patienten aufzulösen.

Am Ende widmen sich die Referenten noch einer großen sykotischen Arznei: Lycopodium. Hinter seiner Aufgeblasenheit und Feigheit steckt ein Mensch, der schon früh im Leben Verantwortung übernehmen musste - Aufgaben, die ihn letztendlich überforderten. In diesem Zusammenhang wird auch die Überforderung von Therapeuten verständlich, die sich zumuten, die Heilung ihrer Patienten allein zu schaffen.

Ein praktisches Übungsseminar, um den Verklebungen und Anhaftungen der Sykose zu begegnen - hin zu Ehrlichkeit und Mut zur Veränderung.

Bild Vorderseite Cover: "Masken-Blend" © Sylvia Voigt / PIXELIO

 

CD 1 (72:20)
1. Einleitung / Programmübersicht (07:16)
2. Warum dieses Seminar / Bereicherung der Homöopathie (04:56)
3. Runde: Wer bin ich, was will ich / Mit oder ohne Maske (17:14)
4. Vorstellungsrunde (14:05)
5. Die Sykose versteckt sich / Das sykotische Drama (08:21)
6. Übung: Klientin will sich umbringen (11:11)
7. Vertrag: Verantwortung für eigenes Leben (09:15)

CD 2 (72:00)
1. Zur Übung: Wie es der Teilnehmerin ging / Entscheidung finden / Selbstschutz (12:48)
2. Über Suizidgedanken reden / Den Kontext beleuchten (09:57)
3. Ich habe doch keinen Schatten! / Den eigenen Schatten aufstellen (10:27)
4. Fragen an den Schatten: Was brauchst Du? / Dreiergruppen Aufstellung: Schattenarbeit (18:39)
5. Zwiegespräch mit dem Schatten / Empfindungsrunde / Botschaft des Schattens (20:06)

CD 3 (70:40)
1. Zur Übung / Nutzen verdeckter Aufstellungen / Welche Hinweise gab es (12:28)
2. Große verdeckte Aufstellung / Hinweise zu einem Problem finden (20:38)
3. Teilnehmerin stellt peinliches Thema auf / Interview: aufgestellte Aspekte (16:11)
4. Interview: Beobachter / Beobachter der Aufstellung sind wichtig! (10:03)
5. Verdeckte Aufstellung daheim / Alleine eine Aufstellung machen (11:18)

CD 4 (74:38)
1. Verborgen, verdrängt, getäuscht / Die Täuschung: syphilitisch-sykotischer Übergang (14:28)
2. Das Unvollkommende / Erlösung der Syphilinie / Theorie zur Sykose (11:31)
3. Zweierübung: Der Teil der sich nicht lösen will (09:54)
4. Karneval: Umkehrung des Normalen / Sykose muss sich produzieren / Selbstwahrnehmung der Sykose (07:23)
5. Rückmelderunde: Loslassen fällt schwer / Sich selbst verstehen lernen (12:24)
6. Probleme nehmen / Ein Spiel zwischen Öffnen und Schließen (13:27)
7. Wichtige Stellen im Patientengespräch / Ambivalenzen (05:28)

CD 5 (73:02)
1. Interpretation von Schlüsselwörtern: Depression, Aggression (10:46)
2. Möglichkeiten der Reaktion: Wehrhaftigkeit oder Erstarrung / Bewusst neue Wege wählen (11:52)
3. Abbildung von neuronalen Mustern / Kalte Kommunikation: Bedeutung einer Botschaft (07:51)
4. Zweierübung zur Mobilisierung: In Resonanz gehen (07:34)
5. Zweierübung mit vertauschten Rollen: Wahrnehmung (05:19)
6. Auswertung der Übung: Einheit oder fehlender Zugang zueinander (18:00)
7. Praxisarbeit: Einschwingen auf den Anderen / Schwierige Klienten (11:39)

CD 6 (73:55)
1. Dreierübung: Nicht helfen wollen / Was ist für den Patienten hilfreich? (12:54)
2. Größenwahn des Helfers / Unausgesprochene Verträge zwischen Therapeut und Klienten (12:26)
3. Übung: Ich brauche nichts tun, ich bin hier nur! / Dorthin gehen, wo es angefangen hat (15:49)
4. Auf diesen Teil kannst du vertrauen / Hier darfst du klein sein (15:49)
5. Gewicht und Last abgeben / Respekt vor dem Schicksal der Eltern (16:54)

CD 7 (41:24)
1. Lycopodium: Zu viel Verantwortung / Klein werden mit Lycopodium (14:47)
2. Der Patient darf sich an der Behandlung beteiligen / Sich als Therapeut ausdrücken (09:19)
3. Das innere Bild in der Systemik: in der Rolle bleiben / Wandeln, nicht loswerden (08:50)
4. Witzerunde (08:28)

Die Referenten

Tanja Vieten & Michael Knorr

Tanja Vieten

Tanja Vieten,1971 in Mainz geboren, arbeitet als Heilpraktikerin und MTA.

Nach dem Abitur Ausbildung zur medizinisch- technischen Assistentin, seit 1994 Arbeit an der Uniklinik Frankfurt in der Kinderklinik, im Labor für Stoffwechselerkrankungen.

1996 -1999 Ausbildung an der Heilpraktikerschule in Hochheim.

Durch ihren Ehemann Michael Knorr kennenlernen der systemischen Arbeit und dem Familienstellen.

Seit 1999 selbständig in eigener Praxis mit den Schwerpunkten Homöopathie, Pflanzenheilkunde und systemische Beratung.

Homöopathielehrer u.a. G. Vithoulkas, A. Geukens, Tjado Galic und Andreas Krüger. Angeregt durch die Arbeit von Rosina Sonnenschmidt erlernen verschiedener energetischen Heilweisen.

Von 2001-2007 unterrichtete sie an der hessischen Heilpraktikerschule Labormedizin und Heilkunde nach Hildegard von Bingen.

Seit 2005 organisiert sie Seminare für Homöopathie im Rhein-Maingebiet und gibt selbst Kurse.

Seit 2012 bietet sie mit Michael Knorr eine Weiterbildung in systemischer Homöopathie an.

Michael Knorr

Michael Knorr wurde 1954 im Saarland geboren. Auf seiner Laufbahn zum Dipl. Sozialpädagogen erlernte er erst den Beruf des Heimerziehers und leitete eine Außenstelle für Jugendliche. Die Erfahrungen, die er dort machte, brachten ihn zum Studium derFamilientherapie, in dessen Verlauf er M. Selvini, V. Satir und P. Watzlawick kennen lernte. Im Rhein Main Gebiet hat er inzwischen ein großes Netz mit Therapeuten aufgebaut, die nach der Geisteshaltung von B. Hellinger arbeiten und im Austauschstehen.

Die Arbeit mit der polnischen Theatergruppe von J. Grotowski zeige ihm den Weg zum Psychodrama, seiner zweiten therapeutischen Ausbildung in Tiefenpsycholgie. Seit über zwanzig Jahren Arbeit an einer Erziehungsberatungsstelle in Wiesbaden, Tätigkeitin freier Praxis Institut für Systemische Soziale Arbeit (ISSA), in dem er Beratung, Paarberatung, Supervision und Weiterbildung für systemisches Arbeiten anbietet.

Neben mehreren Artikeln über Jungen- und Männeridentität Veröffentlichung von Fachbüchern über Erziehungsberatung und therapeutische Grundhaltung - derzeit schreibt er mit seiner Frau Tanja Vieten ein Buch über den Tango und das Paarsein, ein weiterer Schwerpunkt ihrer Praxis, Tango als Paarseminare.

Veröffentlichungen:

Michael Knorr (Hg.): Aufstellungsarbeit in sozialen und pädagogischen Berufsfeldern. Die andere Art des Helfens. Carl-Auer-Systeme 2004. 239 Seiten, 66 Abb., Kt, 2004.

Britta Zander und Michael Knorr (Hg.): Systemische Praxis der Erziehungs- und Familienberatung. Vandenhoeck & Ruprecht 2003.

Vieten T. und Knorr M.: Systemische Homöopathie mit Familienaufstellung. Lösungswege für unlösbare Fälle. HaugVerlag 2010.


7 CDs in dekorativer Buchformatbox

Bild Vorderseite Cover: "Masken-Blend" © Sylvia Voigt / PIXELIO


Tanja Vieten & Michael Knorr, In der Lohe 9, 55546 Neu-Bamberg, 8. - 9. Februar 2013.

Weitere Informationen: Webseite von Tanja Vieten & Michael Knorr


Kunden, die diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel bestellt:

Systemische Homöopathie VI - Psora. Versöhnung mit dem Schicksal

Systemische Homöopathie VI - Psora. Versöhnung mit dem Schicksal

Auch auf CD erhältlich - für nur 73,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Zur Seminarreihe:

In ihrer Reihe der Reihe "Systemisch-miasmatische Homöopathie" vermitteln Tanja Vieten und Michael Knorr Grundlagen systemischer Arbeit und praktische Anwendungsmöglichkeiten innerhalb der Homöopathie. Dabei stehen die Miasmen als kollektive Belastungen im Mittelpunkt.

Die systemische Perspektive kann den tieferen Sinn von Symptomen in ihrer Beziehung zum Herkunftssystem sichtbar machen und damit zusätzliche Erkenntnisse für die Arzneimittelwahl fördern. Auch homöopathische Arzneien selbst können anhand ihrer Kernsymptome mittels Aufstellungsformaten (AMEA) genauer erforscht werden.

Dieser Seminarteil:

"Was sein darf, verändert sich."

Miasmen stehen für unterschiedliche Formen von Reaktionen auf das, was wir als Menschen erleben. Dieser sechste Teil der systemisch orientierten Miasmen-Reihe widmet sich der Psora, dem menschlichen Urmiasma, besonders unter dem Aspekt der "Versöhnung mit dem Schicksal."

Obwohl in der Psora eigentlich die besten Voraussetzungen vorliegen, um gesund und glücklich zu sein, dominieren Mangel und Unzulänglichkeit. Psorische Menschen neigen dazu, in einer kindlich unreifen Haltung stecken zu bleiben und permanent Fürsorge, Halt und Führung zu benötigen.

Im Heilungsprozess geht es daher vor allem darum, den Erwachsenenanteil zu stärken und zu einer selbständigeren Haltung zu finden. Eine Gefahr dabei ist, dass der kreativ sulfurische Anteil des inneren Kindes verloren geht. Welche Möglichkeiten bieten sich an, um Vernunft und Lust zu verbinden?

Tanja Vieten und Michael Knorr vermitteln charmant und humorvoll eine beeindruckende Kombination aus systemischer Arbeit und Homöopathie. Wie gelangen wir vom Symptom zur persönlichen Geschichte? Welche innere Entwicklung ist nötig, um von der Parasitose in die Psora zu gelangen? Was bedeutet "Halt geben" in der therapeutischen Arbeit? Welcher inneren Haltung bedarf es, um sich therapeutisch dabei nicht zu verausgaben?

Die Arzneien Psorinum, Argentum metallicum, Sulfur und Silicea werden als Vertreter für die verschiedenen Stadien der Psora behandelt. Besonders viel Zeit widmen die ReferentInnen Gruppenübungen zu konkreten Arbeitstechniken.

Dieses Seminar zeigt einen Lösungsweg der Psora auf: Die eigene Bedürftigkeit erkennen, das Jammern und Klagen überwinden, den inneren Kritiker akzeptieren, und die persönlichen Potenziale spielerisch-kreativ aktivieren.

59,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Systemische Homöopathie VII - Die Tuberkulinie.

Systemische Homöopathie VII - Die Tuberkulinie.

Auch auf CD erhältlich - für nur 54,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Zur Seminarreihe:

In ihrer Reihe der Reihe "Systemisch-miasmatische Homöopathie" vermitteln Tanja Vieten und Michael Knorr Grundlagen systemischer Arbeit und praktische Anwendungsmöglichkeiten innerhalb der Homöopathie. Dabei stehen die Miasmen als kollektive Belastungen im Mittelpunkt.

Die systemische Perspektive kann den tieferen Sinn von Symptomen in ihrer Beziehung zum Herkunftssystem sichtbar machen und damit zusätzliche Erkenntnisse für die Arzneimittelwahl fördern. Auch homöopathische Arzneien selbst können anhand ihrer Kernsymptome mittels Aufstellungsformaten (AMEA) genauer erforscht werden.

Dieser Seminarteil:

"Jetzt oder nie! - Lebe Deinen Traum!"

Der abschließende siebte Teil widmet sich dem tuberkulinen Miasma, mit seiner zerstörerischen Suche nach dem verlorenen Glück und seinem großen Reifungspotenzial hin zu einem verantwortungsbereiten, freiheitlich denkenden Menschen.

Tuberkulinie

- Schnelle Lösungen

- Sehnsucht nach Rückkehr ins verlorene Paradies

- Sehnsucht nach der heilen Kindheit und Familie

- Unzufriedenheit als Antriebsfeder für Fortschritt

- Getrieben sein, innerer Mangel (Psora)

- Enthusiasmus, Verliebtheit vs. tiefer Absturz, Entzauberung

- Enttäuschung und Verzicht: "Ich brauche niemanden"

Seminargestaltung

- Körperübungen zur Selbsterfahrung

- Variationen von Aufstellungsformaten

- Gesprächsführung in der Einzelarbeit

- "Dämonenarbeit"

- Arzneimittelentwicklungsaufstellung (AMEA) zu den 5 wichtigsten

Kaliumarzneien

- Verzichtsübung: Abschied von unerfüllten Wünschen

Ein tiefgreifendes Übungsseminar, das mögliche Wege aus der ruhelosen Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies weist und dabei hilft, uns in der Gegenwart zu erden.

 

45,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Birke - Arzneimittelentwicklungsaufstellung (AMEA)

Birke - Arzneimittelentwicklungsaufstellung (AMEA)

Auch auf CD erhältlich - für nur 17,50 €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Die Arzneimittelentwicklungsaufstellung (AMEA) zur Birke war eine experimentelle Aufstellung mit Symptomen, die sich bei der Arzneiprüfung von Betula Alba in der Forschungsgruppe von Maria von Heyden gezeigt haben. Die an der

Samuel-Hahnemann-Schule in Berlin durchgeführte Aufstellung von Andreas Krüger sollte der Erweiterung und Vertiefung des Verständnisses der Birke dienen.

Themen von Birke sind die Unterdrückung des weiblichen Prinzips, die Täter- und Opferschaft, die sich im Leid der (Moor)Soldaten, Kriegs- und Trümmerfrauen und den Konzentrationslagern, insbesondere im Osten, ausdrückt. Das Heilsame der Birke ist das Licht - sie ist der lichtvollste Baum.

 

13,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Der innere Saboteur - Wenn das Glück nicht sein darf

Der innere Saboteur - Wenn das Glück nicht sein darf

Bitte beachten! Verminderte Hörqualität - bitte Hörprobe hören


Als Download (keine CD)!


Das Hochschul-Studium wird nie abgeschlossen, der Roman nie gedruckt, das Examen nie bestanden, die Praxis nie eröffnet und das richtige Leben nie begonnen... Es gibt Menschen, denen nur selten das gelingt, was sie sich bewusst am meisten zu wünschen scheinen. Immer wieder scheint es irgendetwas zu geben, das ihre willentlichen Vorhaben in frustrierender Regelmäßigkeit sabotiert. Sind das einfach Pechvögel oder hat diese ständige Selbstverhinderung vielleicht Methode? Inwieweit hängt der (Miss-)Erfolg im Leben, auch der eines Homöopathen, neben Können, Fleiß und Erfahrung auch von unbewussten Faktoren ab?

 

52,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Systemische Homöopathie mit Familienaufstellung

Systemische Homöopathie mit Familienaufstellung

Auch auf CD erhältlich - für nur 37,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Homöopathie kann durch systemische Aufstellungsarbeit hervorragend ergänzt und bereichert werden. Anhand von Arzneimittelaufstellungen und anderen Formaten demonstrieren Tanja Vieten und Michael Knorr verschiedene Systemaufstellungsformate und ihre Einsatzmöglichkeiten. Im Mittelpunkt stehen dabei Arzneimittelaufstellungen und Symbolaufstellungen.

Für das Seminar sind keine Vorerfahrungen in systemischer Therapie erforderlich. Insofern dient es auch als anschauliche Einführung in die Vielfalt systemischer Arbeit. Die Einbeziehung systemtheoretischer Erkenntnisse und die Nutzung von Aufstellungsformaten kann den homöopathischen Heilungsprozess positiv beeinflussen und ermöglicht auch prognostische Rückschlüsse.

Generationsübergreifende Konflikte und Traumata wirken sich schon im Kindesalter systemisch aus. Sie korrespondieren oft mit alten, tief verankerten, teils unbewussten Glaubenssätzen, die sich später wie ein roter Faden durchs Leben ziehen. Spezielle Übungen und Rituale verdeutlichen, wie man solche Glaubenssätze therapeutisch auflösen kann.

Doch geht es hier nicht allein um Techniken und Übungen, sondern vor allem um die systemische Sichtweise an sich, als Grundhaltung des Behandlers. Die Erfragung von Kernthemen und "Schlüsselworten" des Patienten bildet - ähnlich wie in der Homöopathie - die anamnestischen Voraussetzungen für eine kreative, heilsame Aufstellungsarbeit. Die Aufstellung selbst fördert dann weitere wichtige Details, Lösungssätze oder auch Ideen für Arzneien ans Tageslicht. Sie können weiter erkundet werden und Impulse setzen, um familiäre Verstrickungen zu lösen, die massive Heilungshindernisse sein können.

Die systemische Sichtweise erweitert und bereichert den Blick des Homöopathen erheblich. Durch den Zugewinn an Informationen erscheinen schwierige Fälle oftmals in einem ganz neuen Licht.

 

29,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Systemische Homöopathie V - Parasitose. Die Entdeckung des Paar-Seins

Systemische Homöopathie V - Parasitose. Die Entdeckung des Paar-Seins

Auch auf CD erhältlich - für nur 79,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Zur Seminarreihe:

In ihrer Reihe der Reihe "Systemisch-miasmatische Homöopathie" vermitteln Tanja Vieten und Michael Knorr Grundlagen systemischer Arbeit und praktische Anwendungsmöglichkeiten innerhalb der Homöopathie. Dabei stehen die Miasmen als kollektive Belastungen im Mittelpunkt.

Die systemische Perspektive kann den tieferen Sinn von Symptomen in ihrer Beziehung zum Herkunftssystem sichtbar machen und damit zusätzliche Erkenntnisse für die Arzneimittelwahl fördern. Auch homöopathische Arzneien selbst können anhand ihrer Kernsymptome mittels Aufstellungsformaten (AMEA) genauer erforscht werden.

Dieser Seminarteil:

"Nur wenn ich ganz bei mir bin, kann ich mich auf den Anderen einlassen."

In der Miasmatik bedeutet "Parasitose" mehr als nur ein Parasitenbefall: Auch im zwischenmenschlichen Bereich kommen parasitäre Muster vor. Sie können einerseits Spiegel einer bereits vorhandenen Parasitose-Belastung sein, andererseits zu begünstigenden Faktoren bei der Entstehung der parasitosetypischen Schwäche sowie manifester Krankheiten werden.

Was bewegt uns überhaupt dazu, einen Partner zu suchen? Wozu dient die Partnerschaft? Und was hat die Parasitose damit zu tun? Das zentrale Gefühl, es nicht alleine schaffen zu können, verleitet den Betroffenen zur vermeintlichen Unterstützung durch Medikamente, biologische Parasiten - oder einen passenden Partner!

In einer parasitär geprägten Beziehung wird der Partner zur Projektionsfläche unerfüllter Hoffnungen, Sehnsüchte und Befürchtungen. Krisen und Konflikte sind da vorprogrammiert, insbesondere wenn der Partner für Personen der Herkunftsfamilie steht. Die Beziehung wird dann unbewusst durch zwei verletzte "innere Kinder" gestaltet.

Die systemischen Aufstellungen und Übungen des vorliegenden Seminars (z. B. Symbolarbeit oder Lückentext) offenbaren solche Zusammenhänge und führen zu möglichen Lösungen. Die "Kellerkinder" können sich so zu wichtigen Ressourcen entwickeln.

Bewährte Arzneimittel bei Parasitose sind Sepia, Ignatia, Natrium mur., Lycopodium, China und die Spinnenarzneien. Hier werden sie aus der Perspektive des Miasmas erläutert und vertieft, auch durch dynamische Arzneimittelentwicklungsaufstellungen!

Eine erkenntnisreiche Erfahrung zum Miasma der Parasitose und zu existenziellen Themen in Partnerschaften - mit überraschenden Lösungen!

 

67,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)

Diesen Titel haben wir am Montag, 17. Juni 2013 in unseren Katalog aufgenommen.

Warenkorb 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Willkommen zurück!

Ihre E-Mail-Adresse:
   Passwort:
Passwort vergessen?

Rezensionen 

Autoreninformation

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter an/abmelden

Parse Time: 0.468s