Infos anfordern

Schnellsuche

Verwenden Sie Stichworte oder Bestellnummern, um passende Titel zu finden.

Aktuelle Bestsellerliste

Neue Titel 

Autor/ReferentIn

Informationen

Translate Page:

Partner

Systemische Homöopathie V - Parasitose. Die Entdeckung des Paar-Seins

ab

Preis für MP3-Download 67,00 EUR

inkl. MwSt zzgl. Versand

Lieferzeit: 2-5 Werktage*

Bestnr.: WI-2125
Varianten (z. B. MP3/CD)
unter Medium auswählbar
Keine ausreichenden Bonuspunkte zur Verfügung

Systemische Homöopathie V - Parasitose. Die Entdeckung des Paar-Seins

Auch auf CD erhältlich - für nur 79,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Zur Seminarreihe:
In ihrer Reihe der Reihe "Systemisch-miasmatische Homöopathie" vermitteln Tanja Vieten und Michael Knorr Grundlagen systemischer Arbeit und praktische Anwendungsmöglichkeiten innerhalb der Homöopathie. Dabei stehen die Miasmen als kollektive Belastungen im Mittelpunkt.

Die systemische Perspektive kann den tieferen Sinn von Symptomen in ihrer Beziehung zum Herkunftssystem sichtbar machen und damit zusätzliche Erkenntnisse für die Arzneimittelwahl fördern. Auch homöopathische Arzneien selbst können anhand ihrer Kernsymptome mittels Aufstellungsformaten (AMEA) genauer erforscht werden.

Dieser Seminarteil:
"Nur wenn ich ganz bei mir bin, kann ich mich auf den Anderen einlassen."

In der Miasmatik bedeutet "Parasitose" mehr als nur ein Parasitenbefall: Auch im zwischenmenschlichen Bereich kommen parasitäre Muster vor. Sie können einerseits Spiegel einer bereits vorhandenen Parasitose-Belastung sein, andererseits zu begünstigenden Faktoren bei der Entstehung der parasitosetypischen Schwäche sowie manifester Krankheiten werden.

Was bewegt uns überhaupt dazu, einen Partner zu suchen? Wozu dient die Partnerschaft? Und was hat die Parasitose damit zu tun? Das zentrale Gefühl, es nicht alleine schaffen zu können, verleitet den Betroffenen zur vermeintlichen Unterstützung durch Medikamente, biologische Parasiten - oder einen passenden Partner!

In einer parasitär geprägten Beziehung wird der Partner zur Projektionsfläche unerfüllter Hoffnungen, Sehnsüchte und Befürchtungen. Krisen und Konflikte sind da vorprogrammiert, insbesondere wenn der Partner für Personen der Herkunftsfamilie steht. Die Beziehung wird dann unbewusst durch zwei verletzte "innere Kinder" gestaltet.

Die systemischen Aufstellungen und Übungen des vorliegenden Seminars (z. B. Symbolarbeit oder Lückentext) offenbaren solche Zusammenhänge und führen zu möglichen Lösungen. Die "Kellerkinder" können sich so zu wichtigen Ressourcen entwickeln.

Bewährte Arzneimittel bei Parasitose sind Sepia, Ignatia, Natrium mur., Lycopodium, China und die Spinnenarzneien. Hier werden sie aus der Perspektive des Miasmas erläutert und vertieft, auch durch dynamische Arzneimittelentwicklungsaufstellungen!

Eine erkenntnisreiche Erfahrung zum Miasma der Parasitose und zu existenziellen Themen in Partnerschaften - mit überraschenden Lösungen!

Nähere Informationen weiter unten

Edition: WI (Wiesbaden Homöopathiezentru)

Schlüsselworte (mit Querlinks): China, Familie, Familienaufstellung, Familiensystem, Ignatia, Lycopodium, Miasmatik, Miasmen, Parasitose, Partnerschaft, Spinnen, Systemische Therapie

Abspieldauer (ca.): 10 Std. 18 Min.

Klang sehr gut (HiFi) Seminar Umfassende Darstellung - zur Vertiefung  Anfänger / Einsteiger (Laie)Homöopathie-StudentAbsolvent / PraxisanfängerFortgeschrittene PraxisMeister / Experte

Medium / Varianten und Preise

(Bitte ankreuzen)

67,00 EUR: MP3-Download (Download-Bedingungen)
79,00 EUR: Audio-CD
Merkzettel (Wunschliste) Systemische Homöopathie V - Parasitose. Die Entdeckung des Paar-Seins
Zur Seminarreihe:
In ihrer Reihe "Systemisch-miasmatische Homöopathie" vermitteln Tanja Vieten und Michael Knorr Grundlagen systemischer Zusammenhänge und zeigen praktische Anwendungsmöglichkeiten für verschiedene Aufstellungsformate innerhalb der Homöopathie. Dabei steht die Erforschung der Miasmen, die ohnehin eine kollektiv-systemische und eine individuelle Ebene aufweisen, im Mittelpunkt.

Die systemische Perspektive macht die Beziehung individueller Symptome zum familiären Herkunftssystem sichtbar. Oftmals erschließt sich erst dadurch ihr eigentlicher Sinn. Aufstellungsformate bringen zusätzliche Erkenntnisse für die Arzneimittelfindung (z. B. als Wirkungsprognose mittels Arzneistellvertreter) zu Tage und setzen zugleich unmittelbar erlebbare, heilsame Impulse im Prozess des Patienten. Darüber hinaus können auch homöopathische Arzneien selbst und ihre Kernsymptome erforscht werden, z. B. mittels einer AMEA (Arneimittelentwicklungsaufstellung).

Dieser Seminarteil:
"Nur wenn ich ganz bei mir bin, kann ich mich auf den Anderen einlassen."

Im fünften Teil ihrer "Miasmenreise" führen Tanja Vieten und Michael Knorr uns zur Parasitose. In der Miasmenlehre bedeutet dieser Begriff mehr als nur ein Befall mit Parasiten: Auch im zwischenmenschlichen Bereich kommen parasitäre Muster vor. Sie können einerseits Spiegel einer bereits vorhandenen Parasitose-Belastung, andererseits begünstigende Faktoren für zusätzliche Schwächung sowie sich manifestierende Krankheiten sein.
Zum vertieften Verständnis ist es sinnvoll, Fragen zum Thema Partnerschaft zu stellen: Was bewegt uns dazu, überhaupt einen Partner zu suchen? Wozu dient die Partnerschaft?

Was hat nun die Parasitose mit Partnerschaft zu tun? Im Vordergrund steht das Gefühl, es nicht alleine zu schaffen. Als vermeintliche Unterstützung dienen dann ein Medikament, ein Bakterium, ein Pilz, ein parasitäres Tier - oder auch der Partner!

Leider bleiben viele Beziehungen in der Parasitose stecken: Der Partner wird nicht als eigenständiges Individuum wahrgenommen, sondern unbewusst dafür benutzt, Unzulänglichkeiten zu kompensieren und als Projektionsfläche für unerfüllte Hoffnungen, Sehnsüchte oder Befürchtungen zu dienen. Krisen und Konflikte sind da schon vorprogrammiert.

Grunddynamiken wie "Meine Schwäche soll unentdeckt bleiben", "Es ist alles deine Schuld" oder "Ohne dich kann ich nicht leben" bringen unendlich viele Formen von Beziehungsdramen hervor. Der Partner steht meist stellvertretend für eine (oder gar mehrere) Personen aus der Herkunftsfamilie, in der keine tragfähige persönliche Autonomie erlangt wurde. Die Partnerschaft wird dann zur Beziehung zwischen zwei verletzten "Kellerkindern".

Die systemischen Aufstellungen und Übungen des vorliegenden Seminars (z. B. Symbolarbeit oder Lückentext) offenbaren solche Zusammenhänge und gute Lösungen werden sichtbar. Die "inneren Kinder" entwickeln sich zu wichtigen Ressourcen.

Bei der homöopathischen Behandlung sind häufig Arzneimittel wie Sepia, Ignatia, Natrium mur., Lycopodium, China und die Spinnen angezeigt. Hier werden sie aus dem Blick der Parasitose erläutert und in exemplarischen Arzneimittelentwicklungsaufstellungen auf besondere Weise zum Leben erweckt!

Eine erkenntnisreiche Erfahrung zum Miasma der Parasitose und zu existenziellen Themen in Partnerschaften - mit überraschenden Lösungen!

CD 1 (68:30)
1. Einleitung / Fragerunde: Warum die Parasitose? (09:33)
2. Erfahrungen / Was hat sich geändert? (09:05)
3. Parasitose: allein schaffen wir es nicht! / Aufstellungen (08:47)
4. Theorie und Praxis / Erfahrungen schaffen (08:37)
5. Parasitose: Wesen, Dynamik (07:04)
6. Gesunde Seite / Parasitose vs. Symbiose / Verdeckter Gewinn (06:31)
7. Herkunft / Pilze, Blattläuse und Co. / Fall: häusliche Gewalt (07:12)
8. Medizinhistorisches / Fieber / Integration und Beziehung (11:37)

CD 2 (70:53)
1. Demonstration: Paarübung mit Stricken (07:22)
2. Ringen um Autonomie / Streitkultur (06:27)
3. Autonomie in der Familie / Streitstrategien / Zorn, Jähzorn (07:35)
4. Bindungsentwicklung, frühe Prägung (05:16)
5. Paarübung mit Stöcken / Mitgehen, präsent sein (10:15)
6. Führen, führen lassen / Erfahrungen (09:54)
7. Führung lässt sich nicht erzwingen / Kellerkinder (09:22)
8. Ungewohnter Rollentausch / Klare Signale erwünscht (06:08)
9. Wenn es nicht gelingt / Umgang mit Erwartungen (08:30)

CD 3 (53:39)
1. Homöopathie / Therapeut-Klient-Beziehung: Führen, Folgen (09:40)
2. Gefühle aushalten / Ignatia: Ansprüche, bedroht, enttäuscht / Kind im Klienten (07:18)
3. Die Ambivalenz verstehen / Idealisierung, Verletzung, Kränkung, Rache (09:15)
4. Abstieg in die Realität / Das verunsicherte Kellerkind (09:33)
5. Dramatik und emotionale Erpressung / Teilnehmerbeiträge (07:51)
6. Was bleibt übrig von Ignatia? / Diskussion (09:59)

CD 4 (65:32)
1. Das Kellerkind in der Paardynamik (09:29)
2. Erläuterungen zum Lückentext / Das harmonische Paar / Mut zum Streit (09:11)
3. Abhängigkeit und Co-Abhängigkeit / Die Machtkampf-Beziehung (08:31)
4. Die "Arbeits-, Eltern- und Geschwister-Ehe" / Nähe und Distanz (10:06)
5. Einleitung Rollenspiel: Interview des Kellerkindes / Erstellung Lückentext (07:59)
6. Impressionen aus dem Rollenspiel (09:55)
7. Praktischer Sinn des Lückentextes / Hausaufgabe Skalenarbeit (10:19)

CD 5 (77:24)
1. Zur Hausaufgabe (09:29)
2. Kurzaufstellungen: Wie viele Kinder, wie alt? / Mehr Abgrenzung (07:47)
3. Konfrontation mit Kellerkind (08:23)
4. Innerer Schweinehund / Erwartungen (09:54)
5. Wertschätzung, Annahme (09:09)
6. Unberechenbar / Symbolische Anbindung (06:16)
7. Vergessenes Kind, versteckte Gefühle / Überlebenssicherung (06:25)
8. Erinnerung, Dankbarkeit / Schwer zu sagen (05:25)
9. Allegorie vom Königreich / Eindruck täuscht (07:15)
10. Warum sitzt Du hier? / Sehnsucht nach Wachstum (07:18)

CD 6 (71:42)
1. Sichere und unsichere Beziehungen / Beengendes (09:45)
2. Lebensfreude / Nähe erdrückt (09:23)
3. AM-Aufstellung: China und Lycopodium / Vorsichtige Annäherung (08:45)
4. Angebote / Die andere Person / Ich kann für Dich nichts tun (08:12)
5. Abschied, Trauerprozess / Es lag nicht an mir (08:34)
6. Paarbeziehung, innerer Dialog (06:14)
7. V. Satirs Ansichten zum Menschen (06:33)
8. Paaraufstellung: Lückentexte der Protagonisten / Stellvertreter (06:54)
9. Schlüsselworte: "Forderung", "Ich trau mich nicht" (07:19)

CD 7 (71:36)
1. Aufstellung Forts.: "Fühle mich klein" / Vermeintliches Desinteresse (08:29)
2. Nähe und die Angst davor (06:32)
3. Nähe und Distanz / Kinder / Wachsam beobachten (07:57)
4. "Abstand ist Sicherheit" / Mutter, Tochter (09:09)
5. "Es war schlimm, Mama" / "Ich kann dir nicht helfen" / Papas Schicksal (09:27)
6. Befragung, Austausch von Stellvertretern / Missverständnis (10:03)
7. Demut und Respekt / Abschied in Dankbarkeit (10:17)
8. Paarbeziehungen: Zusammenfassung / Innere Kinder (09:39)

CD 8 (70:33)
1. Resume: Parasitose und Paarbeziehung (08:47)
2. Vertiefung und Erläuterungen (09:32)
3. Klammern am Ideal / Fragen (07:32)
4. Dynamik, positive Aspekte (06:27)
5. Umgang mit Mykose / Beziehungspartner: Parasiten, Alkohol (06:29)
6. Heilungsdefinitionen / Rettungsanker: Parasitose (06:48)
7. Spinnen: Schicksalssymbol / Netze, Stricke, Verstrickung (07:32)
8. Systemische Spinnenthemen / Grenzüberschreitung / Verwandtschaft: China (07:41)
9. Skrophulose berücksichtigen / Kälte, Taubheit etc. (09:41)

CD 9 (64:53)
1. Parasitose-Heilübung: Handeln "als ob..." oder "was wäre wenn...?" (08:42)
2. Familie: Ort der Werterfahrung / Rückmeldungsrunde (12:29)
3. Teilnehmereinzelaufstellung / Vergegenwärtigung der Situation (12:45)
4. Aufarbeitung der Aufstellung / Reise in die Vergangenheit / Kontakt zum Kind (10:39)
5. Noch ein "kleines" Paar-Thema / Körperlicher Abstand (08:13)
6. Abschlussübung: Auf den Thymus trommeln / Rückmeldungsrunde (12:02)

Die Referenten


Tanja Vieten & Michael Knorr

Tanja Vieten

Tanja Vieten,1971 in Mainz geboren, arbeitet als Heilpraktikerin und MTA.

Nach dem Abitur Ausbildung zur medizinisch- technischen Assistentin, seit 1994 Arbeit an der Uniklinik Frankfurt in der Kinderklinik, im Labor für Stoffwechselerkrankungen.

1996 -1999 Ausbildung an der Heilpraktikerschule in Hochheim.
Durch ihren Ehemann Michael Knorr kennenlernen der systemischen Arbeit und dem Familienstellen.
Seit 1999 selbständig in eigener Praxis mit den Schwerpunkten Homöopathie, Pflanzenheilkunde und systemische Beratung.

Homöopathielehrer u.a. G. Vithoulkas, A. Geukens, Tjado Galic und Andreas Krüger. Angeregt durch die Arbeit von Rosina Sonnenschmidt erlernen verschiedener energetischen Heilweisen.

Von 2001-2007 unterrichtete sie an der hessischen Heilpraktikerschule Labormedizin und Heilkunde nach Hildegard von Bingen.
Seit 2005 organisiert sie Seminare für Homöopathie im Rhein-Maingebiet und gibt selbst Kurse.
Seit 2012 bietet sie mit Michael Knorr eine Weiterbildung in systemischer Homöopathie an.


Michael Knorr

Michael Knorr wurde 1954 im Saarland geboren. Auf seiner Laufbahn zum Dipl. Sozialpädagogen erlernte er erst den Beruf des Heimerziehers und leitete eine Außenstelle für Jugendliche. Die Erfahrungen, die er dort machte, brachten ihn zum Studium derFamilientherapie, in dessen Verlauf er M. Selvini, V. Satir und P. Watzlawick kennen lernte. Im Rhein Main Gebiet hat er inzwischen ein großes Netz mit Therapeuten aufgebaut, die nach der Geisteshaltung von B. Hellinger arbeiten und im Austauschstehen.

Die Arbeit mit der polnischen Theatergruppe von J. Grotowski zeige ihm den Weg zum Psychodrama, seiner zweiten therapeutischen Ausbildung in Tiefenpsycholgie. Seit über zwanzig Jahren Arbeit an einer Erziehungsberatungsstelle in Wiesbaden, Tätigkeit infreier Praxis Institut für Systemische Soziale Arbeit (ISSA), in dem er Beratung, Paarberatung, Supervision und Weiterbildung für systemisches Arbeiten anbietet.

Neben mehreren Artikeln über Jungen- und Männeridentität Veröffentlichung von Fachbüchern über Erziehungsberatung und therapeutische Grundhaltung - derzeit schreibt er mit seiner Frau Tanja Vieten ein Buch über den Tango und das Paarsein, ein weitererSchwerpunkt ihrer Praxis, Tango als Paarseminare.

Veröffentlichungen:

Michael Knorr (Hg.): Aufstellungsarbeit in sozialen und pädagogischen Berufsfeldern. Die andere Art des Helfens. Carl-Auer-Systeme 2004. 239 Seiten, 66 Abb., Kt, 2004.

Britta Zander und Michael Knorr (Hg.): Systemische Praxis der Erziehungs- und Familienberatung. Vandenhoeck & Ruprecht 2003.

Vieten T. und Knorr M.: Systemische Homöopathie mit Familienaufstellung. Lösungswege für unlösbare Fälle. HaugVerlag 2010.

9 CDs in dekorativer Buchformatbox

Coverbild: "Interdependance" von Soem Live (Quelle: flickr.com)

Tanja Vieten & Michael Knorr, In der Lohe 9, 55546 Neu-Bamberg, 19. - 20. April 2013.
Weitere Informationen: Webseite von Tanja Vieten & Michael Knorr


Kunden, die diesen Titel kauften, haben auch folgende Titel bestellt:

Systemische Homöopathie VI - Psora. Versöhnung mit dem Schicksal

Systemische Homöopathie VI - Psora. Versöhnung mit dem Schicksal

Auch auf CD erhältlich - für nur 73,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Zur Seminarreihe:
In ihrer Reihe der Reihe "Systemisch-miasmatische Homöopathie" vermitteln Tanja Vieten und Michael Knorr Grundlagen systemischer Arbeit und praktische Anwendungsmöglichkeiten innerhalb der Homöopathie. Dabei stehen die Miasmen als kollektive Belastungen im Mittelpunkt.

Die systemische Perspektive kann den tieferen Sinn von Symptomen in ihrer Beziehung zum Herkunftssystem sichtbar machen und damit zusätzliche Erkenntnisse für die Arzneimittelwahl fördern. Auch homöopathische Arzneien selbst können anhand ihrer Kernsymptome mittels Aufstellungsformaten (AMEA) genauer erforscht werden.

Dieser Seminarteil:
"Was sein darf, verändert sich."

Miasmen stehen für unterschiedliche Formen von Reaktionen auf das, was wir als Menschen erleben. Dieser sechste Teil der systemisch orientierten Miasmen-Reihe widmet sich der Psora, dem menschlichen Urmiasma, besonders unter dem Aspekt der "Versöhnung mit dem Schicksal."
Obwohl in der Psora eigentlich die besten Voraussetzungen vorliegen, um gesund und glücklich zu sein, dominieren Mangel und Unzulänglichkeit. Psorische Menschen neigen dazu, in einer kindlich unreifen Haltung stecken zu bleiben und permanent Fürsorge, Halt und Führung zu benötigen.

Im Heilungsprozess geht es daher vor allem darum, den Erwachsenenanteil zu stärken und zu einer selbständigeren Haltung zu finden. Eine Gefahr dabei ist, dass der kreativ sulfurische Anteil des inneren Kindes verloren geht. Welche Möglichkeiten bieten sich an, um Vernunft und Lust zu verbinden?

Tanja Vieten und Michael Knorr vermitteln charmant und humorvoll eine beeindruckende Kombination aus systemischer Arbeit und Homöopathie. Wie gelangen wir vom Symptom zur persönlichen Geschichte? Welche innere Entwicklung ist nötig, um von der Parasitose in die Psora zu gelangen? Was bedeutet "Halt geben" in der therapeutischen Arbeit? Welcher inneren Haltung bedarf es, um sich therapeutisch dabei nicht zu verausgaben?

Die Arzneien Psorinum, Argentum metallicum, Sulfur und Silicea werden als Vertreter für die verschiedenen Stadien der Psora behandelt. Besonders viel Zeit widmen die ReferentInnen Gruppenübungen zu konkreten Arbeitstechniken.

Dieses Seminar zeigt einen Lösungsweg der Psora auf: Die eigene Bedürftigkeit erkennen, das Jammern und Klagen überwinden, den inneren Kritiker akzeptieren, und die persönlichen Potenziale spielerisch-kreativ aktivieren.

59,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Systemische Homöopathie mit Familienaufstellung

Systemische Homöopathie mit Familienaufstellung

Auch auf CD erhältlich - für nur 37,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Homöopathie kann durch systemische Aufstellungsarbeit hervorragend ergänzt und bereichert werden. Anhand von Arzneimittelaufstellungen und anderen Formaten demonstrieren Tanja Vieten und Michael Knorr verschiedene Systemaufstellungsformate und ihre Einsatzmöglichkeiten. Im Mittelpunkt stehen dabei Arzneimittelaufstellungen und Symbolaufstellungen.

Für das Seminar sind keine Vorerfahrungen in systemischer Therapie erforderlich. Insofern dient es auch als anschauliche Einführung in die Vielfalt systemischer Arbeit. Die Einbeziehung systemtheoretischer Erkenntnisse und die Nutzung von Aufstellungsformaten kann den homöopathischen Heilungsprozess positiv beeinflussen und ermöglicht auch prognostische Rückschlüsse.

Generationsübergreifende Konflikte und Traumata wirken sich schon im Kindesalter systemisch aus. Sie korrespondieren oft mit alten, tief verankerten, teils unbewussten Glaubenssätzen, die sich später wie ein roter Faden durchs Leben ziehen. Spezielle Übungen und Rituale verdeutlichen, wie man solche Glaubenssätze therapeutisch auflösen kann.

Doch geht es hier nicht allein um Techniken und Übungen, sondern vor allem um die systemische Sichtweise an sich, als Grundhaltung des Behandlers. Die Erfragung von Kernthemen und "Schlüsselworten" des Patienten bildet - ähnlich wie in der Homöopathie - die anamnestischen Voraussetzungen für eine kreative, heilsame Aufstellungsarbeit. Die Aufstellung selbst fördert dann weitere wichtige Details, Lösungssätze oder auch Ideen für Arzneien ans Tageslicht. Sie können weiter erkundet werden und Impulse setzen, um familiäre Verstrickungen zu lösen, die massive Heilungshindernisse sein können.

Die systemische Sichtweise erweitert und bereichert den Blick des Homöopathen erheblich. Durch den Zugewinn an Informationen erscheinen schwierige Fälle oftmals in einem ganz neuen Licht.

29,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Systemische Homöopathie VII - Die Tuberkulinie.

Systemische Homöopathie VII - Die Tuberkulinie.

Auch auf CD erhältlich - für nur 54,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Zur Seminarreihe:
In ihrer Reihe der Reihe "Systemisch-miasmatische Homöopathie" vermitteln Tanja Vieten und Michael Knorr Grundlagen systemischer Arbeit und praktische Anwendungsmöglichkeiten innerhalb der Homöopathie. Dabei stehen die Miasmen als kollektive Belastungen im Mittelpunkt.

Die systemische Perspektive kann den tieferen Sinn von Symptomen in ihrer Beziehung zum Herkunftssystem sichtbar machen und damit zusätzliche Erkenntnisse für die Arzneimittelwahl fördern. Auch homöopathische Arzneien selbst können anhand ihrer Kernsymptome mittels Aufstellungsformaten (AMEA) genauer erforscht werden.

Dieser Seminarteil:
"Jetzt oder nie! - Lebe Deinen Traum!"

Der abschließende siebte Teil widmet sich dem tuberkulinen Miasma, mit seiner zerstörerischen Suche nach dem verlorenen Glück und seinem großen Reifungspotenzial hin zu einem verantwortungsbereiten, freiheitlich denkenden Menschen.

Tuberkulinie
- Schnelle Lösungen - Sehnsucht nach Rückkehr ins verlorene Paradies - Sehnsucht nach der heilen Kindheit und Familie - Unzufriedenheit als Antriebsfeder für Fortschritt - Getrieben sein, innerer Mangel (Psora) - Enthusiasmus, Verliebtheit vs. tiefer Absturz, Entzauberung - Enttäuschung und Verzicht: "Ich brauche niemanden"
Seminargestaltung
- Körperübungen zur Selbsterfahrung - Variationen von Aufstellungsformaten - Gesprächsführung in der Einzelarbeit - "Dämonenarbeit" - Arzneimittelentwicklungsaufstellung (AMEA) zu den 5 wichtigsten Kaliumarzneien - Verzichtsübung: Abschied von unerfüllten Wünschen
Ein tiefgreifendes Übungsseminar, das mögliche Wege aus der ruhelosen Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies weist und dabei hilft, uns in der Gegenwart zu erden.

45,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Die dunkle Nacht der Seele I-III (Paket aus SO-239, SO-240, SO-241)

Die dunkle Nacht der Seele I-III (Paket aus SO-239, SO-240, SO-241)

Günstiger Paketpreis für alle 3 Teile!

Nur 62,- € / 74,- € (statt einzeln 72,- € / 84,- €)


Auch auf CD erhältlich - für nur 74,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Über die Trilogie "Die dunkle Nacht der Seele"

Bisweilen schieben sich, meist ausgelöst durch ein kummervolles Erlebnis, dunkle Wolken über unsere Existenz und wir zweifeln, wann und ob es wohl wieder hell wird. Wie verläuft der weitere Weg, wo findet sich ein Ausweg? Meist gehen solche Verfinsterungen von selbst vorüber, doch manchmal hält sich die Dunkelheit beständig, wie in Blei gegossen. Dann ist therapeutische Unterstützung angezeigt. Homöopathie kann hier wertvolle Hilfe leisten.

Die ReferentInnen der Trilogie "Die dunkle Nacht der Seele" aus der Traditionsreihe Homöopathische Sonntage (Samuel-Hahnemann-Schule Berlin) untersuchen, wie Menschen in solche scheinbar ausweglosen seelischen Dunkelkammern geraten und wie wir ihnen als Therapeuten heraushelfen können.

Ausgangsthema des ersten Vortrags sind Abschied und Trauer, während der zweite Sonntag dem Thema Depression gewidmet ist. Der dritte Teil über Ahnen und Opfer reicht über die individuelle Ätiologie hinaus, bezieht systemische Belastungen mit ein und eröffnet eine therapeutische Synthese aus Homöopathie und Aufstellung.

Homöopathische Arzneien können dabei helfen, die Nacht der Seele zu erhellen und zu klären. Sind sie passend gewählt, lösen sie die Stagnation auf und lassen heilsame Bewegung zu. Michael Antoni, Sara Riedel, Ulrike Müller, Jens Brambach und weitere ReferentInnen stellen differenzierend Arzneien vor, die das Licht am Ende des Tunnels zünden.

Das Paket besteht aus folgenden drei Teilen:

SO-239

Abschied und Trauer - Die dunkle Nacht der Seele I

SO-240

Depression - Die dunkle Nacht der Seele II

SO-241

Ahnen und Opfer - Die dunkle Nacht der Seele III

Genauere Informationen (Inhaltsverzeichnisse, Beschreibungen, Hörproben) zu den drei Teilen finden Sie weiter unten und wenn Sie die Bestellnummern anklicken.

62,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Das traumatisierte Kind. Prinzipien der homöopathischen Behandlung.

Das traumatisierte Kind. Prinzipien der homöopathischen Behandlung.

Auch auf CD erhältlich - für nur 74,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

"Ein Trauma ist wie eine innere Zwangsjacke, die entsteht, wenn ein verheerender Augenblick in der Zeit eingefroren wird." (Peter Levine)
Bekanntermaßen beeinträchtigen traumatisierende Ereignisse wie Kriege, Naturkatastrophen oder schwere Unfälle die Lebenskraft erheblich, mit der Folge massiver seelischer und körperlicher Störungen. Weniger bekannt sind subtilere Traumata bei Kindern, beispielsweise durch Geburtskomplikationen oder Alleingelassenwerden. Bei guter Beobachtung sind deutliche Hinweise auf ein vorhandenes Trauma erkennbar, zum Beispiel stark geweitete Augen.

In seinem Seminar geht Darius Ploog auf das breite Spektrum traumatisierender Situationen ein und stellt ihre jeweiligen Besonderheiten im Rahmen einer homöopathisch orientierten Trauma-Anamnese vor. Woran erkennen wir ein Trauma? Wie ordnen wir es miasmatisch ein? Was unterscheidet Einzeltraumata von Mehrfachtraumatisierungen?

Anhand eigener Fälle zeigt der Referent verschiedene Möglichkeiten einer zielführenden Arzneimittelfindung und Repertorisation und stellt zudem einige bislang wenig bekannte Human-Sarkoden vor, darunter Lac humanum, Placenta humana und Liquor amnii.

Zentrales Anliegen dieses außergewöhnlichen Seminars ist ein empathischer Blick für traumatisierte Kinder, mit einem klaren Verständnis für ihre homöopathische Behandlung.

Themen
  • Charakteristik von Traumata
  • Umgang mit eigenen Traumata und denen des Patienten
  • Reaktionsformen
  • Einzel- und Mehrfachtraumatisierungen
  • Komplexe Traumatisierungen
  • Die Trauma-Anamnese
  • Traumablockaden und Medikamentenabusus
  • Trauma unter der Geburt
  • Grund- und Folgetrauma
  • Das miasmatische Kind
  • Hierarchisierung der Reaktionsebenen
  • Integration der Repertorisation in die Praxis

Mit umfangreichem Seminarskript im PDF-Format


61,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)
Miasmen aus kulturhistorischer und homöopathischer Sicht.

Miasmen aus kulturhistorischer und homöopathischer Sicht.

Auch auf CD erhältlich - für nur 96,- €!

(unter "Medium" weiter unten auswählbar)

Zwei der inspiriertesten Heilkünstler unserer Zeit verweben ihre in ganz verschiedenen Bezügen entstandenen Erfahrungen zu Miasmen miteinander. Der Schwerpunkt von Dr. Sonnenschmidt liegt in ihrem weiten und tiefen Verständnis der kulturellen Ebenen von Krankheit. Diese kollektive Betrachtung der Miasmen macht sie anhand von Musikbeispielen verschiedener Epochen nachvollziehbar.

Peter Gienow hat die Miasmen ganz grundlegend neu erforscht, verständlich und anwendbar gemacht. Seine Erfahrungen verbinden sich, hauptsächlich anhand konkreter Patientenfälle, fruchtbar und sinnvoll mit Rosinas Kulturbetrachtung.

78,00 EUR (inkl. MwSt zzgl. Versand)

Diesen Titel haben wir am Mittwoch, 02. Oktober 2013 in unseren Katalog aufgenommen.

Warenkorb 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Willkommen zurück!

Ihre E-Mail-Adresse:
   Passwort:
Passwort vergessen?

Rezensionen 

Autoreninformation

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter an/abmelden:

Ihre E-Mail-Adresse:

Parse Time: 0.482s