Arzneigruppe des Monats: Lilianae (Lilienähnliche = Monokotyledonen)

Die 3. Reihe der Pflanzensystematik

Selbstbezogenheit und Zugehörigkeit

Liliales, Orchidales, Asparagales, Poales u. a.


SYSTEMATISCHE EINORDNUNG und THEMATIK

Verlangen, eine Beziehung einzugehen...
Verlangen, dazuzugehören...

Keine Verzweigung - keine Verbindung 

Die Lilienähnlichen Gewächse sind allesamt "Monokotyledonen" (EIN-keimblättrige Pflanzen). Daher fehlt ihnen das baumartig verzweigte Wachstum in die Breite, sie verfügen lediglich über ein primäres Wachstum (in die Höhe) und bilden daher keine Querverbindungen zwischen den Zellgruppen, sichtbar bei den Röhren des Lauchs (Allium sativum), die nur ineinander geschoben sind. 

"Lilienartig ist linienartig"

Auch die Blattnerven verlaufen bei den Monokotyledonen LINEAR, nicht verzweigt. Daher sind die Monokotyledonen-Pflanzen meist schlank und lang (Gräser, Bambus, Lauch, Tulpen, Lilien). 

Somit fehlt es ihnen an innerer FESTIGKEIT. Ihre Stärke liegt hingegen in der FLEXIBILITÄT. Ein Kernthema der Monokotyledonen ist die INSTABILITÄT (Neigung zum Kollaps wie bei Veratrum, Bindegewebsschwäche). Auf der psychischen Ebene entspricht das der Unsicherheit über das eigene EGO im Verhältnis zum Außen, zu den anderen (= Serie 3).

Lilianae (Mono-kotyledonen) - zwischen "MONO-manie" (Selbstbezogenheit) und Beziehung (Bezogenheit auf andere)

Dank der jüngeren Pflanzensystematikforschung von JAN SCHOLTEN (basierend auf dem APG) und Michal Yakir (basierend auf der Cronquist-Einteilung) wurde die gemeinsame Thematik der "Lilienähnlichen" erst in den letzten Jahren in ihrer Essenz besser verständlich. Scholten zufolge entsprechen die LILIANAE der Serie 3 (= Silica-Reihe) im Periodensystem. In dieser Reihe geht es um BEZIEHUNG, also um das Verhältnis zwischen einem ICH/EGO und dem DU (Gegenüber, Familie, Gruppe), d. h. die Frage nach der eigenen Stellung und Rolle im Gruppengefüge.

Hierarchische Einordnung der "Lilien"-Gewächse

In der großen Gruppe der Monokotyledonen (Gruppe 63 = "Lilianae" in Scholtens Systematik) bildet die Subklasse der LILIENÄHNLICHEN (Liliidae, Gruppe 63-3) die bei weitem größte und vielfältigste. Sie umfasst mehrere große Pflanzenordnungen, deren Arzneipflanzen in der Homöopathie eine wichtige Rolle spielen: Orchidales (633.7, Orchideenartige), Liliales (633.6, Lilienartige), Asparagales (633.5, Spargelartige), Poales (633.2, Süßgrasartige), Dioscoreales (633.1, Yamswurzelartige), Alismatales (633.1, Froschlöffelartige, z. B. Arum triphyllum).

63000 Lilianae (Monokotyledonen: Unterklasse der Bedecktsamer)
63300 Liliidae (Lilienähnliche: Unterklasse der Monokotyledonen)
63360 Liliales (Lilienartige: Ordnung)
63366 Liliaceae (Liliengewächse: Familie)

Zu den Liliales und den nahe verwandten Ordnungen, den Asparagales (Spargelgewächse), Orchidales (Orchideengewächse) sowie den Poales (Gräser) gehören eine Vielzahl weiterer bekannter und noch unbekannter Pflanzen, oft mit schlauchig-feuchtem Hohlstamm (Lauchzwiebel) und unterirdischen Speicherorganen wie (Zwiebeln, Knollen oder Rhizome). 

Viele Lilienartige sind als anmutige, auffällige, strahlend farbige, großblütige, aber auch schnell vergängliche Zierpflanzen bekannt (Tulpen, Krokusse, Orchideen, Aloe) und/oder als Nahrungs- und Nutzpflanzen mit starkem Eigengeruch (Küchenzwiebel, Knoblauch, Spargel, Aloe). Verschiedene Vertreter sind toxisch (Herbstzeitlose Colchicum, Nieswurz Veratrum album oder Maiglöckchen Convallaria).

LILIALES (Lilienartige = 633.6) als prototypische Ordnung der Lilianae

"Ausgeschlossen vom Glücklichsein" (Anne Schadde)

AUßENSEITERTUM / AUSGESTOßENSEIN

Der Grundkonflikt der LILIALES besteht im schwierigen/ungeklärten Verhältnis zwischen dem unreifen (sykotisch aufgeblähten, narzisstischen, eitel-selbstgefälligen) EGO und der GRUPPE, mit dem Gefühl, am RAND DER GRUPPE zu stehen (= Phase 6) und der Unsicherheit, ob sie noch dazugehören oder schon außen vor, im ABSEITS sind. Im Vergleich dazu fühlen sich die Orchidales bereits klar außerhalb der Gruppe, als "asozialer Outcast", der sich daher nur noch parasitär verhält (= Phase 7)

Bild der Lilienartigen: Der (unreife) Prinz/Prinzessin, der/die in die Begegnung (Beziehung, Gruppe, Welt) hinaus will, aber dazu seine (unreife) Jungfräulichkeit und vermeintliche REINHEIT verlieren muss (Mangialavori). Er will (noch) nicht wirklich erwachsen werden, bleibt kindisch und kindlich selbstbezogen. Wie kann er sich in die Gruppe einbringen, ohne sein Eigenes zu verlieren? 

Im homöopathischen Bild wird dieser Gegensatz in der Gespaltenheit der Tigerlilie (Lilium tigrinum) am deutlichsten, die sich einen hohen moralisch-religiösen Maßstab auferlegt hat, dem sie jedoch mit ihrer verborgen heftigen Triebhaftigkeit kaum genügen kann. Der schwierige Versuch, die Spannung zwischen dem "Himmel" (Spiritualität, Reinheit, Moral) und der "Erde" (Instinkte, Triebe, Sex) auszubalancieren, schlägt auf die Urogenitalregion, drängt aus der Nase (Allium cepa) oder führt zur "hysterischen Ohnmacht" (Veratrum album). 

Ein weiteres Thema im Zusammenhang damit ist der Umgang mit den Gefühlen, die nicht gezeigt werden, um nicht die Anerkennung zu verlieren. Hintergrund sind oft schmerzhafte Schicksalsschläge (Verlust) mit tiefem Kummer, der jedoch völlig verborgen wird. Dadurch entsteht eine schwierige Spannung zwischen "äußerem Schein" und "innerem Sein". Um den hehren Schein und die gesellschaftliche Stellung zu wahren, werden schmerzhafte Gefühle und eigene, vermeintlich hässliche/unmoralische/animalische Seiten im Leben unterdrückt. 

Für den egobezogenen Drang der Lilien nach Selbstverwirklichung und gesellschaftlicher Anerkennung ist die heutige Selbstinszenierung in den sozialen Medien wie geschaffen. Insofern könnten die Lilienähnlichen bei vielen Selfie-Fetischisten und Instagram-Narzissten eine denkbare arzneiliche Option sein, wenn weitere Aspekte (Verlangen nach Zugehörigkeit, Außenseitergefühl) und Merkmale passen.

THEMATISCHE SCHWERPUNKTE

EGOZENTRIK (mit UNSICHERHEIT) vs. BEZIEHUNGSWUNSCH

  • eigene Interessen vs. Interessen der Welt, der Anderen
  • Ego vs. Gruppe
  • Platz/Rolle in der Gemeinschaft
  • Gesellschaftliche Stellung
  • Streben nach einer herausgehobenen Position 
  • Image und Status
  • Verlangen nach Akzeptanz und Anerkennung 
  • starker Beziehungswunsch
  • ausgeprägte Selbstüberschätzung

"Der unverstandene König, der sich ausgeschlossen fühlt" (Michal Yakir)

  • Zugehörigkeit vs. Ausgrenzung
  • (Selbst/Fremd)Akzeptanz vs. AUSGESCHLOSSENSEIN
  • Unsicherheit über die eigene Position
  • Angst vor Ausgrenzung
  • Gefühl, abgelehnt zu werden
  • Angst vor Kontaktverlust 
  • Mangel an Bindung / Abkapselung, Selbstisolierung
  • Verlangen Jedermanns Freund zu sein 
  • sich zu sehr öffnen, um nicht ausgeschlossen zu werden

 

MORAL/RELIGIOSITÄT VS. TRIEB/SCHAMLOSIGKEIT 

  • Reinheit/Keuschheit vs. sexueller Triebhaftigkeit und Verführung 
  • ausgeprägte Sexualität

 

TIEFER, VERGRABENER KUMMER 

  • Oberflächlichliche Unbekümmertheit, Schein
  • Traurigkeit nicht wahrnehmbar / abgeschnitten von den eigenen Gefühlen

 

PERFEKTER SCHEIN STATT SEIN

"Lilien und Orchideen lieben beide den großen Auftritt"

  • Schönes Äußeres verbirgt unerwünschte/abgespaltene (stinkende) Seiten
  • PERFEKTION, Ehrgeiz 
  • Hohe Ziele, hoher moralistischer (und/oder religiöser) Anspruch
  • Verlangen nach Luxus und Glamour:
  • Ruhelos, immer beschäftigt zwecks Anerkennung, > Aktivität
  • Hyperaktivität 

 

KINDLICHE UNREIFE

  • Unreifer Narzissmus, Eitelkeit (vgl. Pflanze Narzissus pseudonarcissus)
  • Frühreife
  • Phase der Adoleszenz 
  • Wechselhaftigkeit, Hysterie, Manie
  • Empfindlichkeit gegen Gerüche, Konsistenzen, Geräusche und Eindrücke
  • Verlangen nach Aufmerksamkeit
  • Hochmut

 

KÖRPERLICHE AFFINITÄT / ORGANOTROPIE

  • Schwäche, Erschöpfung
  • Geruchsempfindlichkeit, Übelkeit durch Gerüche
  • Probleme in Unterbauch + Becken (ungenügend geerdet)
  • weibliche Hormone 
  • Fortpflanzungsorgane, gynäkologische Beschwerden, Fertilitätsprobleme, vergeblicher Kinderwunsch
  • Harnwege, rezidivierende Blaseninfekte (Jürgen Weiland)

 

= ESSENZ DER LILIEN

nach SCHOLTEN: Akzeptanz vs. Ausgeschlossensein

  • Wunsch nach Zugehörigkeit
  • möchte gute Bezehung zu Familie/Grupppe, fühlt sich aber oft unbeachtet, vernachlässigt oder gar ausgenutzt
  • Gefühl, sei an den Rand gedrängt
  • Gefühl, werde nicht wirklich geliebt (v. a. in der Jugend und in Beziehungen) 
  • G. v. sei nicht in Ordnung ("schmutzig")
  • sexuelle Probleme, aus Furcht unrein zu werden 
  • Flucht in Spiritualität
  • Religiosität vs. Sex
  • Unterdrückung von Gefühlen (Kummer, sexuelle Lust)
  • hohe Ziele von Reinheit + Religiosität vs. schamloser Sexualität (Probleme Beckenregion, nach unten drängen) (Prototyp: Lilium tigrinum)
  • Suche nach Balance zwischen höheren Zielen und niederen Instinkten
  • Suche nach Balance zwischen kosmischer Erhöhung und Notwendigkeit, den Boden nicht - Suche nach Balance zwischen Ehrlichkeit sich selbst gegenüber und Attraktivität 

 

nach MANGIALAVORI: gesellschaftliche Stellung wichtig

  • außen elegant, schön, beruflich + charakterlich + transzendental gut
  • innerlich tief vergrabener und verdrängter Kummer (nach schmerzlichen Schicksalsschlägen, Verlust etc.)
  • Kummer kommt nicht zum Ausdruck [DD Nat-m.]
  • Empfindung: Etwas drückt nach außen, wird innen zurückgehalten (Stuhl entleert nur teilweise) und ist zersetzt, stinkend (stinkende Ausscheidungen)
  • Probleme/Konflikte werden vergessen, verdrängt (reichern sich in der stinkenden Zwiebel an)
  • oft gute Empfindung der eigenen Kindheit/Kindlichkeit gegenüber (= einzige Zeit im Leben, wo noch alles in Ordnung war)
  • tiefe Religiosität, um ein schweres Schicksal zu erklären und zu ertragen

 

nach SANKARAN: Aufmerksamkeit auf sich lenken

  • Folgen von Verlust der gesellschaftlichen Stellung oder Partner-/Gruppen-Bindung
  • religiöse Themen (Heilige, Gott, Teufel, Reinheit vs. Sex)
  • Bedürfnis nach Anerkennung; Angst vor dem AUSGESCHLOSSENSEIN
  • Sorge, übergangen zu werden (vor allem in gesellschaftlichen Beziehungen)
  • Empfindung, etwas drückt von innen nach außen oder etwas wird innen zurückgehalten und zersetzt sich (stinkende Ausscheidungen, Bild der schwefligen Zwiebel)
  • aktive Reaktion: muss sich bewegen, verträgt keine Beengung, keinen Widerspruch, keine Bevormundung; 
  • passive Reaktion: muss festgehalten werden, braucht Schutz, Hilfe

Den gesamten bunten Strauß dieser Arzneigruppe findet Ihr bis zum 30. Juni zum Aktionspreis:

 

QUELLEN

  • Karl-Josef Müller: Homöopathia viva, 1/04
  • Jan Scholten: Wunderbare Pflanzen: Eine neue homöopathische Botanik
  • Jan Scholten: www.qjure.com
  • Rajan Sankaran: Einblicke ins Pflanzenreich Band 1 + 2
  • Rajan Sankaran: Die Seele der Heilmittel
  • Josef Kleber: Lilien. www.naturmed.info
  • Michal Yakir: Tabelle der Pflanzensystematik in der Homöopathie
  • Massimo Mangalavori: Vortrag Homöopathiekongress Köthen 2004
  • Massimo Mangialavori: Klassische Homöopathie Methodik + Arzneimittellehre I
  • Thomas Schweser: Homöopathia viva, 1/04
  • verschiedene Autoren: Liliales (Spektrum der Homöopathie Ausgabe 03/2018)


Die 3. Reihe der Pflanzensystematik Selbstbezogenheit und Zugehörigkeit Liliales, Orchidales, Asparagales, Poales u. a. SYSTEMATISCHE EINORDNUNG und THEMATIK... mehr erfahren »
Fenster schließen
Arzneigruppe des Monats: Lilianae (Lilienähnliche = Monokotyledonen)

Die 3. Reihe der Pflanzensystematik

Selbstbezogenheit und Zugehörigkeit

Liliales, Orchidales, Asparagales, Poales u. a.


SYSTEMATISCHE EINORDNUNG und THEMATIK

Verlangen, eine Beziehung einzugehen...
Verlangen, dazuzugehören...

Keine Verzweigung - keine Verbindung 

Die Lilienähnlichen Gewächse sind allesamt "Monokotyledonen" (EIN-keimblättrige Pflanzen). Daher fehlt ihnen das baumartig verzweigte Wachstum in die Breite, sie verfügen lediglich über ein primäres Wachstum (in die Höhe) und bilden daher keine Querverbindungen zwischen den Zellgruppen, sichtbar bei den Röhren des Lauchs (Allium sativum), die nur ineinander geschoben sind. 

"Lilienartig ist linienartig"

Auch die Blattnerven verlaufen bei den Monokotyledonen LINEAR, nicht verzweigt. Daher sind die Monokotyledonen-Pflanzen meist schlank und lang (Gräser, Bambus, Lauch, Tulpen, Lilien). 

Somit fehlt es ihnen an innerer FESTIGKEIT. Ihre Stärke liegt hingegen in der FLEXIBILITÄT. Ein Kernthema der Monokotyledonen ist die INSTABILITÄT (Neigung zum Kollaps wie bei Veratrum, Bindegewebsschwäche). Auf der psychischen Ebene entspricht das der Unsicherheit über das eigene EGO im Verhältnis zum Außen, zu den anderen (= Serie 3).

Lilianae (Mono-kotyledonen) - zwischen "MONO-manie" (Selbstbezogenheit) und Beziehung (Bezogenheit auf andere)

Dank der jüngeren Pflanzensystematikforschung von JAN SCHOLTEN (basierend auf dem APG) und Michal Yakir (basierend auf der Cronquist-Einteilung) wurde die gemeinsame Thematik der "Lilienähnlichen" erst in den letzten Jahren in ihrer Essenz besser verständlich. Scholten zufolge entsprechen die LILIANAE der Serie 3 (= Silica-Reihe) im Periodensystem. In dieser Reihe geht es um BEZIEHUNG, also um das Verhältnis zwischen einem ICH/EGO und dem DU (Gegenüber, Familie, Gruppe), d. h. die Frage nach der eigenen Stellung und Rolle im Gruppengefüge.

Hierarchische Einordnung der "Lilien"-Gewächse

In der großen Gruppe der Monokotyledonen (Gruppe 63 = "Lilianae" in Scholtens Systematik) bildet die Subklasse der LILIENÄHNLICHEN (Liliidae, Gruppe 63-3) die bei weitem größte und vielfältigste. Sie umfasst mehrere große Pflanzenordnungen, deren Arzneipflanzen in der Homöopathie eine wichtige Rolle spielen: Orchidales (633.7, Orchideenartige), Liliales (633.6, Lilienartige), Asparagales (633.5, Spargelartige), Poales (633.2, Süßgrasartige), Dioscoreales (633.1, Yamswurzelartige), Alismatales (633.1, Froschlöffelartige, z. B. Arum triphyllum).

63000 Lilianae (Monokotyledonen: Unterklasse der Bedecktsamer)
63300 Liliidae (Lilienähnliche: Unterklasse der Monokotyledonen)
63360 Liliales (Lilienartige: Ordnung)
63366 Liliaceae (Liliengewächse: Familie)

Zu den Liliales und den nahe verwandten Ordnungen, den Asparagales (Spargelgewächse), Orchidales (Orchideengewächse) sowie den Poales (Gräser) gehören eine Vielzahl weiterer bekannter und noch unbekannter Pflanzen, oft mit schlauchig-feuchtem Hohlstamm (Lauchzwiebel) und unterirdischen Speicherorganen wie (Zwiebeln, Knollen oder Rhizome). 

Viele Lilienartige sind als anmutige, auffällige, strahlend farbige, großblütige, aber auch schnell vergängliche Zierpflanzen bekannt (Tulpen, Krokusse, Orchideen, Aloe) und/oder als Nahrungs- und Nutzpflanzen mit starkem Eigengeruch (Küchenzwiebel, Knoblauch, Spargel, Aloe). Verschiedene Vertreter sind toxisch (Herbstzeitlose Colchicum, Nieswurz Veratrum album oder Maiglöckchen Convallaria).

LILIALES (Lilienartige = 633.6) als prototypische Ordnung der Lilianae

"Ausgeschlossen vom Glücklichsein" (Anne Schadde)

AUßENSEITERTUM / AUSGESTOßENSEIN

Der Grundkonflikt der LILIALES besteht im schwierigen/ungeklärten Verhältnis zwischen dem unreifen (sykotisch aufgeblähten, narzisstischen, eitel-selbstgefälligen) EGO und der GRUPPE, mit dem Gefühl, am RAND DER GRUPPE zu stehen (= Phase 6) und der Unsicherheit, ob sie noch dazugehören oder schon außen vor, im ABSEITS sind. Im Vergleich dazu fühlen sich die Orchidales bereits klar außerhalb der Gruppe, als "asozialer Outcast", der sich daher nur noch parasitär verhält (= Phase 7)

Bild der Lilienartigen: Der (unreife) Prinz/Prinzessin, der/die in die Begegnung (Beziehung, Gruppe, Welt) hinaus will, aber dazu seine (unreife) Jungfräulichkeit und vermeintliche REINHEIT verlieren muss (Mangialavori). Er will (noch) nicht wirklich erwachsen werden, bleibt kindisch und kindlich selbstbezogen. Wie kann er sich in die Gruppe einbringen, ohne sein Eigenes zu verlieren? 

Im homöopathischen Bild wird dieser Gegensatz in der Gespaltenheit der Tigerlilie (Lilium tigrinum) am deutlichsten, die sich einen hohen moralisch-religiösen Maßstab auferlegt hat, dem sie jedoch mit ihrer verborgen heftigen Triebhaftigkeit kaum genügen kann. Der schwierige Versuch, die Spannung zwischen dem "Himmel" (Spiritualität, Reinheit, Moral) und der "Erde" (Instinkte, Triebe, Sex) auszubalancieren, schlägt auf die Urogenitalregion, drängt aus der Nase (Allium cepa) oder führt zur "hysterischen Ohnmacht" (Veratrum album). 

Ein weiteres Thema im Zusammenhang damit ist der Umgang mit den Gefühlen, die nicht gezeigt werden, um nicht die Anerkennung zu verlieren. Hintergrund sind oft schmerzhafte Schicksalsschläge (Verlust) mit tiefem Kummer, der jedoch völlig verborgen wird. Dadurch entsteht eine schwierige Spannung zwischen "äußerem Schein" und "innerem Sein". Um den hehren Schein und die gesellschaftliche Stellung zu wahren, werden schmerzhafte Gefühle und eigene, vermeintlich hässliche/unmoralische/animalische Seiten im Leben unterdrückt. 

Für den egobezogenen Drang der Lilien nach Selbstverwirklichung und gesellschaftlicher Anerkennung ist die heutige Selbstinszenierung in den sozialen Medien wie geschaffen. Insofern könnten die Lilienähnlichen bei vielen Selfie-Fetischisten und Instagram-Narzissten eine denkbare arzneiliche Option sein, wenn weitere Aspekte (Verlangen nach Zugehörigkeit, Außenseitergefühl) und Merkmale passen.

THEMATISCHE SCHWERPUNKTE

EGOZENTRIK (mit UNSICHERHEIT) vs. BEZIEHUNGSWUNSCH

  • eigene Interessen vs. Interessen der Welt, der Anderen
  • Ego vs. Gruppe
  • Platz/Rolle in der Gemeinschaft
  • Gesellschaftliche Stellung
  • Streben nach einer herausgehobenen Position 
  • Image und Status
  • Verlangen nach Akzeptanz und Anerkennung 
  • starker Beziehungswunsch
  • ausgeprägte Selbstüberschätzung

"Der unverstandene König, der sich ausgeschlossen fühlt" (Michal Yakir)

  • Zugehörigkeit vs. Ausgrenzung
  • (Selbst/Fremd)Akzeptanz vs. AUSGESCHLOSSENSEIN
  • Unsicherheit über die eigene Position
  • Angst vor Ausgrenzung
  • Gefühl, abgelehnt zu werden
  • Angst vor Kontaktverlust 
  • Mangel an Bindung / Abkapselung, Selbstisolierung
  • Verlangen Jedermanns Freund zu sein 
  • sich zu sehr öffnen, um nicht ausgeschlossen zu werden

 

MORAL/RELIGIOSITÄT VS. TRIEB/SCHAMLOSIGKEIT 

  • Reinheit/Keuschheit vs. sexueller Triebhaftigkeit und Verführung 
  • ausgeprägte Sexualität

 

TIEFER, VERGRABENER KUMMER 

  • Oberflächlichliche Unbekümmertheit, Schein
  • Traurigkeit nicht wahrnehmbar / abgeschnitten von den eigenen Gefühlen

 

PERFEKTER SCHEIN STATT SEIN

"Lilien und Orchideen lieben beide den großen Auftritt"

  • Schönes Äußeres verbirgt unerwünschte/abgespaltene (stinkende) Seiten
  • PERFEKTION, Ehrgeiz 
  • Hohe Ziele, hoher moralistischer (und/oder religiöser) Anspruch
  • Verlangen nach Luxus und Glamour:
  • Ruhelos, immer beschäftigt zwecks Anerkennung, > Aktivität
  • Hyperaktivität 

 

KINDLICHE UNREIFE

  • Unreifer Narzissmus, Eitelkeit (vgl. Pflanze Narzissus pseudonarcissus)
  • Frühreife
  • Phase der Adoleszenz 
  • Wechselhaftigkeit, Hysterie, Manie
  • Empfindlichkeit gegen Gerüche, Konsistenzen, Geräusche und Eindrücke
  • Verlangen nach Aufmerksamkeit
  • Hochmut

 

KÖRPERLICHE AFFINITÄT / ORGANOTROPIE

  • Schwäche, Erschöpfung
  • Geruchsempfindlichkeit, Übelkeit durch Gerüche
  • Probleme in Unterbauch + Becken (ungenügend geerdet)
  • weibliche Hormone 
  • Fortpflanzungsorgane, gynäkologische Beschwerden, Fertilitätsprobleme, vergeblicher Kinderwunsch
  • Harnwege, rezidivierende Blaseninfekte (Jürgen Weiland)

 

= ESSENZ DER LILIEN

nach SCHOLTEN: Akzeptanz vs. Ausgeschlossensein

  • Wunsch nach Zugehörigkeit
  • möchte gute Bezehung zu Familie/Grupppe, fühlt sich aber oft unbeachtet, vernachlässigt oder gar ausgenutzt
  • Gefühl, sei an den Rand gedrängt
  • Gefühl, werde nicht wirklich geliebt (v. a. in der Jugend und in Beziehungen) 
  • G. v. sei nicht in Ordnung ("schmutzig")
  • sexuelle Probleme, aus Furcht unrein zu werden 
  • Flucht in Spiritualität
  • Religiosität vs. Sex
  • Unterdrückung von Gefühlen (Kummer, sexuelle Lust)
  • hohe Ziele von Reinheit + Religiosität vs. schamloser Sexualität (Probleme Beckenregion, nach unten drängen) (Prototyp: Lilium tigrinum)
  • Suche nach Balance zwischen höheren Zielen und niederen Instinkten
  • Suche nach Balance zwischen kosmischer Erhöhung und Notwendigkeit, den Boden nicht - Suche nach Balance zwischen Ehrlichkeit sich selbst gegenüber und Attraktivität 

 

nach MANGIALAVORI: gesellschaftliche Stellung wichtig

  • außen elegant, schön, beruflich + charakterlich + transzendental gut
  • innerlich tief vergrabener und verdrängter Kummer (nach schmerzlichen Schicksalsschlägen, Verlust etc.)
  • Kummer kommt nicht zum Ausdruck [DD Nat-m.]
  • Empfindung: Etwas drückt nach außen, wird innen zurückgehalten (Stuhl entleert nur teilweise) und ist zersetzt, stinkend (stinkende Ausscheidungen)
  • Probleme/Konflikte werden vergessen, verdrängt (reichern sich in der stinkenden Zwiebel an)
  • oft gute Empfindung der eigenen Kindheit/Kindlichkeit gegenüber (= einzige Zeit im Leben, wo noch alles in Ordnung war)
  • tiefe Religiosität, um ein schweres Schicksal zu erklären und zu ertragen

 

nach SANKARAN: Aufmerksamkeit auf sich lenken

  • Folgen von Verlust der gesellschaftlichen Stellung oder Partner-/Gruppen-Bindung
  • religiöse Themen (Heilige, Gott, Teufel, Reinheit vs. Sex)
  • Bedürfnis nach Anerkennung; Angst vor dem AUSGESCHLOSSENSEIN
  • Sorge, übergangen zu werden (vor allem in gesellschaftlichen Beziehungen)
  • Empfindung, etwas drückt von innen nach außen oder etwas wird innen zurückgehalten und zersetzt sich (stinkende Ausscheidungen, Bild der schwefligen Zwiebel)
  • aktive Reaktion: muss sich bewegen, verträgt keine Beengung, keinen Widerspruch, keine Bevormundung; 
  • passive Reaktion: muss festgehalten werden, braucht Schutz, Hilfe

Den gesamten bunten Strauß dieser Arzneigruppe findet Ihr bis zum 30. Juni zum Aktionspreis:

 

QUELLEN

  • Karl-Josef Müller: Homöopathia viva, 1/04
  • Jan Scholten: Wunderbare Pflanzen: Eine neue homöopathische Botanik
  • Jan Scholten: www.qjure.com
  • Rajan Sankaran: Einblicke ins Pflanzenreich Band 1 + 2
  • Rajan Sankaran: Die Seele der Heilmittel
  • Josef Kleber: Lilien. www.naturmed.info
  • Michal Yakir: Tabelle der Pflanzensystematik in der Homöopathie
  • Massimo Mangalavori: Vortrag Homöopathiekongress Köthen 2004
  • Massimo Mangialavori: Klassische Homöopathie Methodik + Arzneimittellehre I
  • Thomas Schweser: Homöopathia viva, 1/04
  • verschiedene Autoren: Liliales (Spektrum der Homöopathie Ausgabe 03/2018)
Es sind 48 Titel in der aktuellen Kategorie / Auswahl vorhanden.
Filter schließen
 
 
 
von bis
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Erleuchtung. Von Lichtbringern, spirituell Suchenden und der Hoffnung. Veratrum album, Cannabis indica, Aurum muriaticum
SO-283
Erleuchtung. Von Lichtbringern, spirituell Suchenden und der Hoffnung. Veratrum album, Cannabis indica, Aurum muriaticum
" Erleuchtung " - was ist das eigentlich? Und was hat es mit Homöopathie zu tun? Genau definieren lässt sich der Begriff kaum. Manche verstehen darunter eine Art "Heureka"-Moment, eine religiöse und/oder spirituelle Erweckung des Bewusstseins , als finales Ziel einer (persönlichen) geistig-seelischen Entwicklung , als Zugang zum göttlichen Licht , zum Universum, zum Nirwana,...
19,00 € * 24,00 € (Regulärer Preis)
SO-283
Bambus. Bambusa arundinacea. Der homöopathische Weg der Bäume
BM-115
Bambus. Bambusa arundinacea. Der homöopathische Weg der Bäume
"Wir sind vorübergehend auf Erden, wir haben uns hier verabredet" Der Bambus Bambus soll uns daran erinnern, dass das Leben auf diesem Planeten einem gemeinsamen Ursprung entstammt und jede Inkarnation ein verabredetes Spiel ist, für das wir uns einst entschieden haben. Wir dürfen uns daher ganz auf das Spiel einlassen, um neue Erfahrungen zu sammeln. Wie diese höchst...
ab 7,80 € * 9,80 € (Regulärer Preis)
BM-115
Akute und chronische Atemwegsbeschwerden. Die homöopathische Behandlung an Fallbeispielen
BA-2201
Akute und chronische Atemwegsbeschwerden. Die homöopathische Behandlung an Fallbeispielen
"Heilung ist nicht (nur) Symptomfreiheit!" Atmung bedeutet Leben - von der Geburt bis zum Tod. Die Behandlung von Atemwegserkrankungen mit Homöopathie ist ebenfalls vom Anbeginn (z. B. Asphyxie bei Neugeborenen) bis zum Ende des Lebens ( Palliation ) möglich. Dabei reicht das breit gefächerte Anwendungsspektrum vom einfachen Infekt über den saisonalen Heuschnupfen bis hin...
ab 44,00 € * 54,00 € (Regulärer Preis)
BA-2201
Ängste, Zwänge, Depression und bipolare Störung. Die Begleitung psychischer Erkrankungen mit Homöopathie
AN-2192
Ängste, Zwänge, Depression und bipolare Störung. Die Begleitung psychischer Erkrankungen mit Homöopathie
"Nichts geschieht in einem Organismus ohne Sinn" In der Praxis des homöopathischen Arztes , Psychiaters und Psychotherapeuten Dr. Ulrich Koch erweist sich die Behandlung gravierender psychischer und psychosomatischer Beschwerden mit homöopathischen Arzneien oftmals als sehr hilfreich. In diesem abwechslungsreichen, mit interessanten Fallbeispielen angereicherten Seminar...
ab 49,00 € * 59,00 € (Regulärer Preis)
AN-2192
Vanilla planifolia. Die Obsession der Liebe
HT-599
Vanilla planifolia. Die Obsession der Liebe
"Milch riecht nach Vanille" Auf den ersten Blick wirkt Vanille äußerst sympathisch , was jedoch auf einer Art Illusion beruht. Vanilla planifolia ist nach Andreas Krügers Erfahrung eines der wichtigsten homöopathischen Mittel für obsessive Liebe . Wenn Liebe zur Besessenheit wird und der Geliebte gewissermaßen als (emotionale) Nahrung dient, von der man völlig abhängig ist,...
5,90 € * 7,90 € (Regulärer Preis)
HT-599
Alice im Wunderland. Eine Untersuchung aus homöopathisch-psychodynamischer Perspektive
BA-2191
Alice im Wunderland. Eine Untersuchung aus homöopathisch-psychodynamischer Perspektive
"Noch einmal Kind sein können, an einem schönen Sommertag..." (Lewis Carroll) Dr. Dieter Elendts Seminar ist eine phantasievolle homöopathische Exkursion ins Wunderland von Alice . Gesucht wird dort nach begründbaren Arzneien für Alice (und andere Figuren) dieser "wahn"witzigen Erzählung sowie für Lewis Carroll , ihren geistigen Vater und Autor . Ähnlich wie Michael Endes...
49,00 € * 59,00 € (Regulärer Preis)
BA-2191
Die Systematik nach Mangialavori. Am Beispiel der Calciums, Kaliums, Leguminosen, Spinnen und anderer Arzneien
AN-2131
Die Systematik nach Mangialavori. Am Beispiel der Calciums, Kaliums, Leguminosen, Spinnen und anderer Arzneien
"Nur der Patient kennt sein Simile" Die Vorherrschaft der naturwissenschaftlichen, ökonomischen Perspektive in der Medizin führt zu einer fraktionierten, rein organbezogenen Herangehensweise anstelle eines ganzheitlichen Verständnisses des Menschen, auf Kosten seiner Würde, wie insbesondere im skandalösen Umgang mit alten Menschen zu beobachten ist, die in Altenheimen...
ab 59,00 € * 67,00 € (Regulärer Preis)
AN-2131
Vanille (Vanilla). Täuschende Verlockung und süchtige Abhängigkeit
HT-548
Vanille (Vanilla). Täuschende Verlockung und süchtige Abhängigkeit
"Wir sind von Vanilla umgeben." Die Orchideenart Vanilla planifolium ist eine der begehrtesten und kostbarsten Gewürzpflanzen. Ihr verführerischer Duft in Eis, Joghurt oder Pudding erweckt ein Suchtpotenzial , mit dem sie uns bereits als Kinder verführt . Auch das homöopathische Bild der Vanille ist von den Themen Abhängigkeit und täuschende Verlockung geprägt, mit Extremen...
7,50 € * 8,60 € (Regulärer Preis)
HT-548
Wunderbare Pflanzenwelt. Einführung in Jan Scholtens Pflanzensystematik
KS-2164
Wunderbare Pflanzenwelt. Einführung in Jan Scholtens Pflanzensystematik
Nach dem schon revolutionären Mineraliensystem stellt Jan Scholtens jüngstes Modell eines Pflanzensystems erneut eine zukunftsweisende Bereicherung homöopathischer Arzneifindungsmöglichkeiten dar. Dieser Ansatz basiert ebenfalls auf dem Periodensystem der Elemente (PSE) sowie dem modernen botanischen Klassifizierungssystem (APG 3). Pflanzenarzneien lassen sich darin mit...
59,00 € * 69,00 € (Regulärer Preis)
KS-2164
Allium cepa - Die Küchenzwiebel (Arzneimittelbild)
BO-9003
Allium cepa - Die Küchenzwiebel (Arzneimittelbild)
Die Reihe "Boller Homöopathiewoche" Das Anliegen der legendären Boller Homöopathiewochen war die Erkundung des Wesens der Arznei, insbesondere ihrer seelischen Heilkraft. Boll wurde zum Ausgangspunkt einer Homöopathie, die Heilung nicht allein als Beseitigung von Pathologie versteht, sondern als Wandlungs- und Erkenntnisweg. Der Vortrag über Allium cepa Andreas Krüger...
8,00 € * 9,00 € (Regulärer Preis)
BO-9003
Stiller Kummer. Homöopathie mit Liliengewächsen und anderen Arzneifamilien
KS-2132
Stiller Kummer. Homöopathie mit Liliengewächsen und anderen Arzneifamilien
Obwohl Kummer und Leid zum menschlichen Dasein dazugehören, vermeiden die meisten Menschen eine konstruktive persönliche Auseinandersetzung mit ihren Ursachen und Folgen. Im Innern vieler Patienten, die nach außen stark und reif erscheinen, brodeln ungelöste Konflikte , die eine echte Akzeptanz und Überwindung des Kummervollen verhindern. Im Verständnis von Dr. Klaus Roman...
59,00 € * 67,00 € (Regulärer Preis)
KS-2132
Vanille, Weizen, Weihrauch, Ginkgo & Efeu. Vanilla, Triticum, Olibanum, Ginkgo & Hedera. Neue Arzneien für die Homöopathie (mit Fällen)
FF-2143
Vanille, Weizen, Weihrauch, Ginkgo & Efeu. Vanilla, Triticum, Olibanum, Ginkgo & Hedera. Neue Arzneien für die Homöopathie (mit Fällen)
CD-Ausverkauf! CD-Version jetzt mit über 25% Rabatt! (Unter "Medium" auswählbar, nur solange Vorrat reicht! Als Download weiterhin erhältlich.) Der erste Seminarteil zu "Olibanum" (Weihrauch) kostenlos! Die Verbesserung und Erweiterung unserer verfügbaren Werkzeuge (Repertorien, Arzneimittellehren) bedarf umfassender Arzneiprüfungen und der gewissenhaften Einordnung ihrer...
ab 24,00 € * 29,00 € (Regulärer Preis)
FF-2143
Beziehungslosigkeit. Warum verleugnen wir die Liebe? Vier-Schritte-Programm, ATA, Homöopathie & Krafttierreise
HF-2144
Beziehungslosigkeit. Warum verleugnen wir die Liebe? Vier-Schritte-Programm, ATA, Homöopathie & Krafttierreise
Seit vielen Jahren hält Andreas Krüger auf den halbjährlichen Berliner Heilpraktikertagen gemeinsam mit KollegInnen einen speziellen Vortrag zu aktuellen Entwicklungen und Problemstellungen, die ihm bei Patienten und Schülern gerade gehäuft begegnen und ihn daher besonders beschäftigen. Dazu stellt er mögliche praktische Lösungswege vor, die sich in seiner täglichen Arbeit...
26,00 € * 29,00 € (Regulärer Preis)
HF-2144
Orthopädie. Erkrankungen des Bewegungsapparats. Klinik und Homöopathie
KS-2114
Orthopädie. Erkrankungen des Bewegungsapparats. Klinik und Homöopathie
In den letzten Jahren haben rheumatische Erkrankungen in Schwere und Ausmaß erheblich zugenommen. Entsprechend wurden auch die schulmedizinischen Medikationen und Maßnahmen immer aggressiver. Aus eigener praktischer Erfahrung weist Prof. (UMFT) Dr. Jorgos Kavouras , bekannter Arzt und internationaler Homöopathielehrer, darauf hin, dass Rheuma-Patienten dadurch auch für die...
47,00 € * 52,00 € (Regulärer Preis)
KS-2114
Genussdrogen II. Saccharum officinale. Rohrzucker
FR-3004-CD
Genussdrogen II. Saccharum officinale. Rohrzucker
CD-Ausverkauf! CD-Version jetzt mit 25% Rabatt! (Unter "Medium" auswählbar, nur solange Vorrat reicht! Als Download weiterhin erhältlich.) Während es im ersten Vortrag Riefers über die Genussdrogen vorrangig um Coffea und Chocolate ging FR-1320 ), stellt Marco Riefer in seinem zweiten Vortrag Saccharum officinarum (Rohrzucker) in den Mittelpunkt. Dazu präsentiert er wieder...
ab 10,50 € * 14,00 € (Regulärer Preis)
FR-3004-CD
Liebeskundliche Homöopathie III - Über die Scham. Hyos, Arsen, Bufo, Lilium tigr. u. a.
SO-220
Liebeskundliche Homöopathie III - Über die Scham. Hyos, Arsen, Bufo, Lilium tigr. u. a.
Die Reihe "Liebeskundliche Homöopathie" Die neu gestartete Reihe Homöopathischer Sonntage unter dem Titel " Liebeskundliche Homöopathie " soll der Heilung der Liebesfähigkeit dienen, die aus ganz unterschiedlichen Gründen unterentwickelt sein kann - ein oftmals brach liegendes Potenzial unseres Lebens. Die Themenreihe umfasst sowohl sexuelle Störungen im engeren Sinne als...
21,00 € * 24,00 € (Regulärer Preis)
SO-220
Saccharum raffinatum - Der Industriezucker. Süßigkeiten & Süchtigkeiten
LA-2141
Saccharum raffinatum - Der Industriezucker. Süßigkeiten & Süchtigkeiten
Saccharum raffinatum . Ein junges homöopathisches Arzneimittel für unsere Zeit. Wenn wir das Wort " Süßigkeiten " hören, läuft vielen schon das Wasser im Mund zusammen... Ein Leben ohne Zucker? Fast undenkbar! Als " Basisdroge " der "Generation Internet" hat der Zucker längst überall in der Nahrung Einzug gehalten. Das schnelle Glück - der schnelle Kick. Doch woher stammt...
ab 19,00 € * 24,00 € (Regulärer Preis)
LA-2141
Vom Geheimnis der Substanzen - Die vier Ursprungsmächte. Caretta caretta, Punica granatum, Brassica napus, Podophyllum u. a.
FR-1318
Vom Geheimnis der Substanzen - Die vier Ursprungsmächte. Caretta caretta, Punica granatum, Brassica napus, Podophyllum u. a.
Witold Ehrler , Mitbegründer der C4-Homöopathie , vertritt mit seiner Arbeit auch das Anliegen, ein tieferes Verständnis für das Wesen der Erde und für die Geheimnisse ihrer Substanzen zu gewinnen. Mit diesem Vortrag betritt er einmal mehr neues Terrain. Die Wirkweise der Arzneien beruht im Verständnis der C4-Homöopathie auf vier Polen (Substanzpol, Essenzpol, Kraftpol und...
ab 11,00 € * 13,00 € (Regulärer Preis)
FR-1318
Pubertät. Gelebte Ambivalenz zwischen Distanz & Nähe
KS-2135
Pubertät. Gelebte Ambivalenz zwischen Distanz & Nähe
Die Pubertät ist meist die zugleich spannendste und schwierigste Zeit im Leben eines Menschen. Der Heranwachsende selbst kämpft mit der eigenen Ambivalenz von Nähe und Distanz gegenüber seinen Bezugspersonen . Dieser ständige Spagat zwischen Loslassen und Haltgeben fordert auch die Mütter und Väter enorm heraus. Die daraus entstehenden Krisen und Konflikte bieten allerdings...
99,00 € * 114,00 € (Regulärer Preis)
KS-2135
Emotionale Verletzungen. Homöopathische Arzneien bei Ärger, Kummer und narzisstischer Kränkung.
KS-2133
Emotionale Verletzungen. Homöopathische Arzneien bei Ärger, Kummer und narzisstischer Kränkung.
Im Lebensalltag jedes Menschen kommt es bisweilen zu Ärger, Kränkungen oder gar emotionalen Verletzungen . Ob Kränkung zur Krankheit führt, hängt davon ab, wie der Gekränkte das Erlebte verarbeiten kann. Nach Ausprägung und Schwere reicht eine Kränkung daher von der oberflächlichen, kurz dauernden Verstimmung bis hin zur schweren, lang anhaltenden Demütigung . Dr. Klaus...
ab 59,00 € * 67,00 € (Regulärer Preis)
KS-2133
The false-self and the false-image. Seminoble metals and other remedies
BA-2132
The false-self and the false-image. Seminoble metals and other remedies
Englische Originalversion! English description please see below. Now easily available by download - from anywhere! Eine Maske sagt uns mehr als ein Gesicht. (O. Wilde) Winnicotts Begriff "falsches Selbst" (" false-self ") bezeichnet eine Persönlichkeitsstörung , bei der schon in früher Kindheit ein falsches Selbst konstruiert wird - eine Verhaltensmaske , die sich den...
87,00 € * 97,00 € (Regulärer Preis)
BA-2132
Ein Zyklus über die Liebe II. Staphisagria - Liebe, die nicht sein darf
SO-206-CD
Ein Zyklus über die Liebe II. Staphisagria - Liebe, die nicht sein darf
CD-Ausverkauf! CD-Version jetzt mit über 25% Rabatt! (Unter "Medium" auswählbar, nur solange Vorrat reicht! Als Download weiterhin erhältlich.) Zur Vortragsreihe: Viel erwarten wir von der Liebe: Glück , Erfüllung und Lust . Doch Sehnsucht und Wirklichkeit driften häufig auseinander. Aus Liebe wird Leid . In ihrer Trilogie "Ein Zyklus über die Liebe" widmen sich Andreas...
ab 19,90 € * 28,00 € (Regulärer Preis)
SO-206-CD