Filip Degroote

Biographische Angaben und Literatur (Deutsch)

Dr. Filip Degroote promovierte 1978 in Medizin und ist seit 1980 hauptberuflich in seiner klassisch-homöopathischen Praxis tätig. Auf Anregung des Arztes A. Pladys schuf Degroote eine erste Pionierarbeit über die klinische und energetische Untersuchung in der Homöopathie. Diese Erkenntnisse gingen in das Buch "Physical Examination and Observations in the Homoeopathy" (1992) ein. Wiewohl die gedruckte Buchausgabe seit 2008 vergriffen ist, ist sie weiterhin in elektronischer Form unter RADAR Opus erhältlich. Seit 2014 ist zudem eine stark erweiterte und überarbeitete elektronische Auflage verfügbar. Mit Hilfe der Anwendung dieser Methode, die teilweise auf der "angewandten und klinischen Kinesiologie" basiert, kann das Simillimum bei jedem Patienten bestätigt werden.

In seinem zweiten Buch "Hinweise zu Miasmen, Vererbung und Arzneimittelwechselwirkungen" (1994) zeigt er die Unterschiede zwischen individueller und erblicher Energie bei jedem Menschen. Er kam zum Schluss, dass sich die erbliche Energie eines Menschen in den Symptomrubriken des Patienten zeigt, die Carc., Med., Syph. und Tuberkulinum enthalten. Folglich müssen diese "nosodalen Symptome" vermieden werden, sollten also in einer Repertorisation nicht berücksichtigt werden, um das "individuelle" homöopathische Mittel des Patienten zu finden. Der erste Teil mit 60 Seiten wurde 2010 komplett überarbeitet und unter dem Titel „Anmerkungen zu Miasmen und Vererbung“ (B. Jain Archibel s.p.r.l.) neu herausgegeben. Er umfasst nunmehr etwa 260 Seiten.

Krönung seiner langjährigen Praxis ist die Erstellung einer Traumdatenbank speziell aus seiner eigenen Praxis. Dr. Degroote hat in den letzten 30 Jahren etwa 220.000 persönliche Neuzugänge gesammelt. Diese Nachträge, gemeinsam mit allen bekannten Repertoriumsrubriken und ergänzt durch die Nachträge anderer Autoren, bilden das "Traumrepertorium", das ebenfalls unter RADAR Opus erhältlich ist. Dieses vollständige Traumrepertorium bietet die "Zauberformel", um jeden homöopathischen Patienten noch besser analysieren zu können, indem es die Notwendigkeit befriedigt, die Nutzung von Träumen in die tägliche Praxis zu integrieren. Um das Traumrepertorium optimal nutzen zu können, hat der Autor einen Leitfaden verfasst, der es dem Praktiker leichter macht, sich im Traumland der Patienten zurechtzufinden (Dromen vanuit homeopathisch perspectief, 2004). Davon ist jetzt eine elektronische englische Fassung unter dem Namen "Dreams, Materia Medica" seit 2014 unter RADAR Opus erhältlich.

Biographical information and literature (English)

Doctor Filip Degroote graduated as Doctor in Medicine in 1978. He has a full-time classical homeopathic practice since 1980. He developed under impulse of doctor A. Pladys a first pioneer work concerning clinical and energetic examination in homeopathy, of which the findings were put in the book 'Physical Examination and Observations in the Homoeopathy' (1992). This book edition is exhausted since 2008 but still available in its electronic form via RADAR Opus. Now a much enlarged electronic revised edition is available since 2014. Through application of this method, which is partly based on ‘applied and clinical kinesiology’, the simillimum in every patient can be confirmed.

In a second book 'Notes on miasms, heredity and remedy-interactions’ (1994) he made a difference between individual and hereditary energy in every human being. He concluded that the hereditary energy of a person shows itself in the symptom rubrics of the patient which contain Carc., Med., Syph. and Tub. Consequently those nosodal symptoms must be avoided to be taken into consideration when making a repertorisation to find the ‘individual’ homeopathic remedy of the patient.The first part, which consists of 60 pages, has been remade totally and re-edited in 2010 under the title ‘Notes on miasms and heredity’ (B. Jain Archibel s.p.r.l.) and consists now of about 260 pages.

The crowning glory of his many years of practice is the creation of a data-base of dreams coming especially from his own practice.Doctor Degroote has gathered in the last 30 years about 220.000 personal additions. Those additions, completed with all known repertory rubrics and additions from other authors, form the 'Dream Repertory', which is also available at RADAR Opus.This complete dream repertory provides the magic formula to make a better analysis of each homeopathic patient and meets the need to integrate the use of dreams in daily practice.In order to use this dream repertory in the best way the author has written a guideline book to make it the practitioner more easy to find his way in the dreamland of our patients 'Dromen vanuit homeopathisch perspectief' (2004) of which now an English electronic edition under the name 'Dreams, Materia Medica' is available at RADAR Opus since 2014.

Nähere Informationen über unseren Autor Filip Degroote (Webseite):
https://www.filipdegroote.be



Biographische Angaben und Literatur (Deutsch) Dr. Filip Degroote promovierte 1978 in Medizin und ist seit 1980 hauptberuflich in seiner klassisch-homöopathischen Praxis tätig. Auf Anregung des... mehr erfahren »
Fenster schließen
Filip Degroote

Biographische Angaben und Literatur (Deutsch)

Dr. Filip Degroote promovierte 1978 in Medizin und ist seit 1980 hauptberuflich in seiner klassisch-homöopathischen Praxis tätig. Auf Anregung des Arztes A. Pladys schuf Degroote eine erste Pionierarbeit über die klinische und energetische Untersuchung in der Homöopathie. Diese Erkenntnisse gingen in das Buch "Physical Examination and Observations in the Homoeopathy" (1992) ein. Wiewohl die gedruckte Buchausgabe seit 2008 vergriffen ist, ist sie weiterhin in elektronischer Form unter RADAR Opus erhältlich. Seit 2014 ist zudem eine stark erweiterte und überarbeitete elektronische Auflage verfügbar. Mit Hilfe der Anwendung dieser Methode, die teilweise auf der "angewandten und klinischen Kinesiologie" basiert, kann das Simillimum bei jedem Patienten bestätigt werden.

In seinem zweiten Buch "Hinweise zu Miasmen, Vererbung und Arzneimittelwechselwirkungen" (1994) zeigt er die Unterschiede zwischen individueller und erblicher Energie bei jedem Menschen. Er kam zum Schluss, dass sich die erbliche Energie eines Menschen in den Symptomrubriken des Patienten zeigt, die Carc., Med., Syph. und Tuberkulinum enthalten. Folglich müssen diese "nosodalen Symptome" vermieden werden, sollten also in einer Repertorisation nicht berücksichtigt werden, um das "individuelle" homöopathische Mittel des Patienten zu finden. Der erste Teil mit 60 Seiten wurde 2010 komplett überarbeitet und unter dem Titel „Anmerkungen zu Miasmen und Vererbung“ (B. Jain Archibel s.p.r.l.) neu herausgegeben. Er umfasst nunmehr etwa 260 Seiten.

Krönung seiner langjährigen Praxis ist die Erstellung einer Traumdatenbank speziell aus seiner eigenen Praxis. Dr. Degroote hat in den letzten 30 Jahren etwa 220.000 persönliche Neuzugänge gesammelt. Diese Nachträge, gemeinsam mit allen bekannten Repertoriumsrubriken und ergänzt durch die Nachträge anderer Autoren, bilden das "Traumrepertorium", das ebenfalls unter RADAR Opus erhältlich ist. Dieses vollständige Traumrepertorium bietet die "Zauberformel", um jeden homöopathischen Patienten noch besser analysieren zu können, indem es die Notwendigkeit befriedigt, die Nutzung von Träumen in die tägliche Praxis zu integrieren. Um das Traumrepertorium optimal nutzen zu können, hat der Autor einen Leitfaden verfasst, der es dem Praktiker leichter macht, sich im Traumland der Patienten zurechtzufinden (Dromen vanuit homeopathisch perspectief, 2004). Davon ist jetzt eine elektronische englische Fassung unter dem Namen "Dreams, Materia Medica" seit 2014 unter RADAR Opus erhältlich.

Biographical information and literature (English)

Doctor Filip Degroote graduated as Doctor in Medicine in 1978. He has a full-time classical homeopathic practice since 1980. He developed under impulse of doctor A. Pladys a first pioneer work concerning clinical and energetic examination in homeopathy, of which the findings were put in the book 'Physical Examination and Observations in the Homoeopathy' (1992). This book edition is exhausted since 2008 but still available in its electronic form via RADAR Opus. Now a much enlarged electronic revised edition is available since 2014. Through application of this method, which is partly based on ‘applied and clinical kinesiology’, the simillimum in every patient can be confirmed.

In a second book 'Notes on miasms, heredity and remedy-interactions’ (1994) he made a difference between individual and hereditary energy in every human being. He concluded that the hereditary energy of a person shows itself in the symptom rubrics of the patient which contain Carc., Med., Syph. and Tub. Consequently those nosodal symptoms must be avoided to be taken into consideration when making a repertorisation to find the ‘individual’ homeopathic remedy of the patient.The first part, which consists of 60 pages, has been remade totally and re-edited in 2010 under the title ‘Notes on miasms and heredity’ (B. Jain Archibel s.p.r.l.) and consists now of about 260 pages.

The crowning glory of his many years of practice is the creation of a data-base of dreams coming especially from his own practice.Doctor Degroote has gathered in the last 30 years about 220.000 personal additions. Those additions, completed with all known repertory rubrics and additions from other authors, form the 'Dream Repertory', which is also available at RADAR Opus.This complete dream repertory provides the magic formula to make a better analysis of each homeopathic patient and meets the need to integrate the use of dreams in daily practice.In order to use this dream repertory in the best way the author has written a guideline book to make it the practitioner more easy to find his way in the dreamland of our patients 'Dromen vanuit homeopathisch perspectief' (2004) of which now an English electronic edition under the name 'Dreams, Materia Medica' is available at RADAR Opus since 2014.

Nähere Informationen über unseren Autor Filip Degroote (Webseite):
https://www.filipdegroote.be

Top-Titel
NEU
Träume in der Homöopathie. Fallanalyse mit Trauminhalten / Dreams in Homoeopathy. Case analysis by dream content
VP-211
Träume in der Homöopathie. Fallanalyse mit Trauminhalten / Dreams in Homoeopathy. Case analysis by dream content
79,00 € * 89,00 € (Regulärer Preis)
VP-211
Es ist ein Titel in der aktuellen Kategorie / Auswahl vorhanden.
Filter schließen
 
 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
Träume in der Homöopathie. Fallanalyse mit Trauminhalten / Dreams in Homoeopathy. Case analysis by dream content
VP-211
Träume in der Homöopathie. Fallanalyse mit Trauminhalten / Dreams in Homoeopathy. Case analysis by dream content
English description see below (Details). Deutsch simultan übers. von Gundi Schulz. "Träume spiegeln die gesamte Person." Obwohl Träume nicht nur in der Tiefenpsychologie , sondern auch in der Homöopathie als höchst spezifischer individueller Ausdruck innerpsychischer Dynamiken anerkannt sind, spielen sie anamnestisch und fallanalytisch bei vielen homöopathisch...
79,00 € * 89,00 € (Regulärer Preis)
VP-211

Farblegende

Kurze Einführung / Vortrag Homöopathie-Anfänger/Interessierte
Umfassende Darstellung / Seminar Unterricht für Schüler/Anfänger
Besondere Thematik Seelenreise (Trance)
Zuletzt angesehen